Inspiration

Aktuell "verhungern" intellektuell ausgebildete Kinder daheim und vermissen gleichzeitig Schule, Mitschüler und das aktive Lernen mit entsprechendem Fortschritt und Erfolgsgefühlen. Schülern und Lehrern wollen wir nun ermöglichen: Remote zu Lernen, digitales Lernen und Home Schooling als Erfolg zu sehen, und dabei gleichzeitig noch Spass haben. Wir wollen Lehrern ermöglichen, digital mit den Schülern zu kommunizieren, Aufgaben in unserer Plattform einzustellen, Video-Lektionen und Botschaften zu erstellen und per Community und Chat zu verbinden. Socializing again! Außerdem voll automatisiertes Tracking des Lernfortschritts, inklusive Multiple Choice, Open Book und Closed Book Prüfungen, Quizzes, und Examens-Simulatoren mit automatischer Erfassung der Erfolgsquoten und Rankings, die für die Lehrer und Schulen auf Knopfdruck abgerufen werden können und damit auf einzelne Schüler besser eingegangen werden kann.

What it does

Die Plattform ist eine online Schule, die mit Schriftmaterial, Video-Learning, Life-Calls mit Lehrern, einer online-Community for #Socialcloseness und #Socialtouch erneute NÄHE ermöglicht, wenngleich auch virutell - und so hilft, wieder näher aneinander zu rücken. Gleichzeitig ermöglicht die Plattform Lehrern, Eltern und Schülern Transparenz über den Fortschritt des Lernens. Ein Credit-System wie an internationalen Hochschulen und Zertifizierungs-Instituen ermöglicht die Benotung der Schüler nach Wissensstand. Außerdem gibt es Pflicht-Kurse für jede Stufe der Schüler und Wahlfächer, in denen sie ihre Schwerpunkte und Talente weiter ausbauen können. Die Zertifikatsprüfungen ermöglichen das transparente Überprüfen von Wissensständen. Gleichzeitig wird Schülern die Angst genommen, da es spielerische Assessment-Center gibt, die die Selbstüberprüfung ermöglichen und das Nachlernen von Wissenslücken, um in den Abschlussprüfungen gut bestehen zu können.

How I built it

Wir haben die führende online-Schul-Plattform als Backend gewählt: Learnworlds. Darauf aufbauend erstellen wir das Frontend und Content, darüber hinaus nutzen wir Integrationen in Social Media Systeme wie Facebook, Twitter und LinkedIn, um eine Vernetzung auch außerhalb der Plattform zu garantieren. Um die Community automatisiert mit News versorgen zu können, haben wir eine Integration zu Mailchimp gewählt. Als Zahlsystem für Bezahlkurse für private Schul-Anbieter bzw. Schulen und Lehrer ermöglichen wir eine automatisierte Verknüpfung zu Stripe. Hier kann man eine Auswahl sämtlicher Zahlungsmethoden wählen, die angebunden werden sollen. Sofortüberweisung, Lastschrift-Abbuchung, Kreditkartenzahlung, Paypal, Apple Pay, Google Pay, Rechnung oder Vorkasse sind alle möglich. Eine weitere Integration zwecks Chat-Bot Funktion ist über Hubspot und weitere Methoden möglich und teils schon realisiert.

Challenges I ran into

°Funding für die Plattform, um sie richtig mit Leben zu füllen. °Genügend Schulen aus allen Bundesländern bekommen, die mitmachen. Wenn pro Bundesland je eine der existierenden Schulformen mitmacht, dann haben wir eine gigantische Lernplattform innerhalb von 6 Wochen auf den Beinen. Und egal ob corona oder als Ergänzung zum daheim Lernen, diese Plattform wird ein riesen Erfolg für hunderttausende von Schülern bundesweit. °Aufklärung, daß die Schulen an einer Plattform mitarbeiten sollten, statt dass alle Schulen oder Bundesländer eigene Plattformen hochziehen und wieder kein einheitliches Lernen und keine große Bekanntheit entsteht. Die #1school könnte ein Hype und Vorzeigemodell deutscher Struktur und Organisiertheit werden! ° Die richtigen Leute finden, um die Plattform überall bekannt zu machen. Zum Beispiel durch genug Tweets #1school in Twitter. Aber auch, um sie in sämtlichen Social Media Accounts zu posten, damit mehr Leute auf den Link clicken und mehr Traffic erzeugt wird.

Accomplishments that I'm proud of

Die beste Plattform für online-Schulsysteme gefunden zu haben. Innerhalb von einem halben Tag die Plattform eingerichtet zu haben. Knapp 30 begeisterte Leute innerhalb von 48 Stunden gefunden zu haben, die mithelfen. Der Business Case ist einzigartig. Wenn man pro Lehrer eine Pauschale für Onboarding und Training für Video-Learning bzw. Video-Broadcasting und Community Support über die Plattform von 50,- € monatlich anbietet, ist die Plattform für jede Schule interessant, bezahlbar und das Bezahlsystem gerecht. Bei 32000 Schulen mit durchschnittlich 40 Lehrern und einer erwarteten Marktabdeckung von 10% unserer Schule ergibt das einen 8stelligen Monatsbetrag, um denug Designer, Broadcaster, Community-Manager und Trainer für die Lehrer bereitzustellen. Unser komplexes, erweitertes Team außerhalb des Hackathon besteht aus 300 Leuten, die umgehend anfangen können zu arbeiten und Erfahrungen haben als Professoren von Hochschulen, Theaterwissenschaftlern, Didaktikern, Künstlern, Agile und klassische Projektmanager, Graphiker, Programmierer, Marketiers und Vertriebler sowie erfahrene Führungskräfte.

What I learned

Plattform-Ökosysteme auf die Beine zu stellen ist schwierig. Gleichzeitig alle Kanäle von Slack über Twitter über Devpost bis hin zu Whatsapp, e-mail und den Community-Chat innerhalb der Plattform zu bedienen, um das Team abzuholen und kommunikativ zu bleiben, ist Wahnsinn während eines 48stündigen Hackathons. Die Komplexität erfordert viel Delegation. Lehrer zu gewinnen, die bereit sind, vor der Kamera Kurse aufzunehmen und dann ihre Schüler in Live-Calls vor der Kamera zu lehren, Fragen zu beantworten und einfach da zu sein, erfordert einen Mindshift. Hier gilt es, die Vorteile entsprechend klar darzustellen.

What's next for Wie können wir Online-Learning anbieten?

Learn-Videos für Lehrer erstellen. Lehrer werden Kurse erstellen. Schüler lernen es spielerisch. Schulen finden und Ministerien, die das Projekt unterstützen und Inhalte aufbauen. Die Weltbank, EU und Bundesregierung für Fundings gewinnen und das Projekt mit den bisherigen Mitstreitern nach oben puschen. Die Skalierbarkeit ist gewährleistet, nun muss an Inhalten mit Lehrern und Schulen gearbeitet werden.

Built With

Share this project:

Updates

posted an update

Important Update:

  1. Wir haben Kontakt zu den ersten Schulen. Das Onboarding der Lehrer, um ihre Klassen in der Plattform aufzunehmen und per Video-Calls und Unterrichtsmaterial zielgerichtet begleiten zu können (den Lehrauftrag zu erfüllen) startet ab Montag
  2. Wir haben Kontakt zu der ersten Kultusministerin. Präsentation der Plattform ist erfolgt und wir warten ganz gespannt auf das Feedback
  3. Die Lehrer und Schulen sind in größter Not. Eltern können keinen Lehrauftrag übernehmen, die bisherigen Plattformen benötigen einen Lehrer, der durchführt - und den Kenntnisstand der Schüler kennt. Das kennen nicht mal Eltern, bei denen beide berufstätig sind, geschweige denn Alleinerziehende. Der Stresspegel bei Eltern, Schulen, Schülern und Lehrern ist gewaltig.
  4. Wir brauchen JETZT das GO der Bundesregierung und ein FUNDING. Die Plattform ist einsatzbereit und skalierbar zu zehntausenden Schülern und tausenden von Lehrern - sofort. Wir haben 200 Freiberufler Gewehr bei Fuß, die das Onboarding der Schulen und Lehrer und das Füllen mit Content übernehmen können. Dazu braucht es Budget. Sowohl für die Plattform-Skalierung, als auch dazu, die Freiberufler, die Gewehr bei Fuß stehen, nun zu aktivieren.
  5. Die Rundschreiben von Schul-Direktor:Innen sind gut gemeint, verfehlen aber ihren Zweck. Kein Schüler und auch nicht die Eltern, haben Zeit, sich stunden- und tagelang in Plattformen einzurichten und Content als Schulmaterial für die eigenen Kinder auszusuchen. Dazu braucht es einen Lehrauftrag an die, die das ganztags tun und dafür bezahlt werden. Also Unterricht remote.
  6. Wir haben bereits ein Ökosystem and Support-Profis und Hardware-Lieferanten auf die Beine gestellt. Das dient dazu, jedem Schüler den Digitalen Arbeitsplatz zu ermöglichen.
  7. Es wird einen bezahlbaren Thin-Client als Technologie für jeden Schüler geben, der kein Smartphone, Tablet oder Laptop/Computer hat. Der Thin Client wird vorab mit einem Image eingerichtet, so daß jeder Schüler sofort arbeiten kann - inklusive Zugriff auf die Plattform, Video-Software zum Chatten mit dem Lehrer und SICHERHEITSSOFTWARE, so daß pro Kind und Alterseinstufung nur das freigegeben ist, was kindgerecht ist und das Kind beim Benutzen des Thin Client geschützt ist. Damit können selbst die Eltern abgeholt und beruhigt werden, die eventuell aus diesen Gründen bisher abgelehnt haben, daß die Kinder Digitale Technologie nutzen
  8. Wir arbeiten an einem Geschäftsmodell, das nach einem Funding der Regierung oder der Weltbank bezahlbar und nachhaltig die Plattform weiterleben läßt, auch nach einer Corona-Zeit. Geplant sind weitere Kurs für Lehrer und Dozenten, die aus einem Teil des >Budgets für die Fortbildung von Lehrern< finanziert werden können. Des Weiteren ist davon auszugehen, daß die Technologie-Evolution weiter voran schreitet. Hier sind erste Gerspräch mit Professoren, die per Augmented Reality Räume erschaffen haben, in denen sich bewegt werden kann und interaktiv gelehrt und gelernt werden kann wie im Klassenraum. Hiermit ist Social Closeness statt SocialDistancing wieder möglich, wenn auch virtuell. Wir haben fortlaufende Gespräche mit dieser KI-basierten Plattform. Diese kann in unsere Plattform eingebunden werden. Der Bedarf an Digitaler Unterstützung, Digitalem Lernen und Hausaufgaben-Betreuung Digital und für Schüler die Krank sind und online Unterrichtsmaterial benötigen, wird auch nach Corona einen Use Case und Business Case garantieren.
  9. Das Bezahlsystem sieht vor, Budgets von Kultusministerien und Schulen für die Weiterbildung von Lehrern als Kosten aufzurufen.
  10. Der nächste Schritt bei uns ist das Onboarding von Lehrern, damit diese endlich wieder mit den Schülern kommunizieren können, Aufgaben in einem digitaln Kurs-/Klassenraum vergeben können, eine Übersicht haben, wer wo steht und welche Punkte in den Zwischentests erzielt, sowie vor allem täglich zielgerichtet wieder mit den Schülern kommunizieren zu können - per VideoConferencing.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Bitte Unbedingt beachten: Unser Projekt wurde - trotz Einreichung und Hochladen am Sonntag um 15:00 bei DEVPOST nicht in der Projektliste gelistet und erst heute (Mittwoch) Vormittag online gestellt. Wir konnten uns weder vernetzen noch konnte für uns gevotet werden. Wir haben dennoch die Zeit, genutzt, um Online Umfragen bei bei Twitter, Facebook und LinkedIn in den User Communities zu starten, haben klasse Feedback, Kontakt zu 2 TryOut-willigen Schulen (Gymnasium und Grundschule), eine User-Group am Münchner Gisela-Gymnasium (die bestürzt die Grenzen von MEBIS erkannt hat), je eine User-Group in 2 Elternschaften (Münchner Schwind-Grundschule und Gisela-Gymnasium) UND ABSOLUTE ENERGIE UND WILLEN, das hier asap umzusetzen, damit allen schnell geholfen wird - wir sitzen in den Startlöchern und haben alle Qualifikationen im Team :-)

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Dear #WirvsVirus Team, Please consider that this submission was made shortly before judges finalized their ranking. The original project submission was on Sunday 1500 GMT+1, but DevPost couln`t find it. So please understand, that this only has a few likes and votes but we are already 10 dozen followers on our Social Media Channels, as we know this project has the potential, the perfect team of >100 nerds and the right platform to scale

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.