The Digital Stage: digital-stage.org

Inspiration

Live Concerts, theatre, and other performances are currently not possible. Instead we can only enjoy past performances in the form of recordings on the Internet. Currently, Live performances do not work properly. Most services on the Internet lack the ability to offer a quality audio mix. While there are some existing solutions.They are expensive and need special hardware or prerequisites such as fiber optic internet connections.

Regular conferencing tools offer video connections but, the Audio quality is useless for music and theatre. This is in part due to:Automatic compression, mixing, muting, as well as high latency, make rehearsals and performances with more than 4 participants difficult.

What it does

Provides artists a custom platform to collaborate live trough the internet. Larger music and theatre ensembles will be able to rehearse and distribute content from home.

Furthermore, we will attempt to use Technology that most people already own. Allowing everyone to perform live on a digital stage together in front of an audience. In later cycles, we would like to add 3D audio and virtual reality formats.It is also worth mentioning thatIn contrast to most solutions out there,this project respects the German and European data protection laws (EU-DSGVO).

Our progress during the EUvsVirus Hackathon 24.-27. April

We revised the concept:

Artists are out of work, art is dead-not-live during Corona-Lockdown.

While Youtube-type streaming is still going on, live concerts and and rehearsals and music are impossible, putting all artists in an existential crisis and denying the public of the arts. Decent quality productions are pre-recorded because all conventional video-conferencing solutions are inadequate.

1. The solution we bring to the table:

We created a WebRTC-based NodeJS / mediasoup solution from scratch, that focuses on low-latency without compromise and enables e.g. a choir, orchestra or band to rehearse together.

Performances and concerts are possible by up-streaming one live mix via youtube or similar solutions to infinite number of paying of free visitors.

During this EuVsVirus weekend, we re-build an existing draft prototype of a combined WebRTC and mediasoup streaming solution. We are now able to create and maintain server based mediasoup connections as well as peer to peer WebRTC connection.

We found committed partners among Europe, such as cultural institutions, universities, theatres, artist's associations.

2. The solution’s impact to the crisis

By using the solution of digital-stage, artists can work and perform live each from their home studio, and the public can enjoy the arts, and the UN goal of inclusion

3. The necessities in order to continue the project

We need funding for our startup, paying developers and customer support. The Web-version will stay free and open source.

4. The value of your solution(s) after the crisis

The solution will enable the same artists and teachers as before to go on teaching, rehearsing and performing in a more sustainable and more globally united way than before. Additionally, the digital stage will certainly be able to contribute to:

• enable artistic creativity (e.g. enable the integration of remote transmissions live onstage for small theatres as well)

• strengthen social cohesion

• create new opportunities for audience interaction

• expand online teaching tools at universities

• Support the remix culture

• Reduce the carbon footprint (e.g. you would not have to have everyone arrive for every rehearsal; auditions and entrance exams would be much better possible online, etc.)

• Enable international cooperations (festivals, "world choir" etc.)

We interconnected our solution to the SIA online theatre project:

We ensured on the artistic, the conceptual and on the technical level that our solution will go hand-in-hand with a live streaming to the SIA online theatre by Valerie Lang et al.: https://devpost.com/software/sia-the-online-theatre

Members of the Team DIGITAL STAGE at the EUvsVirus Hackathon:

Martin Burr - Team lead // Tobias Hegemann - Lead Development // Jan Petzold - Developer // Julia Wacker - Music Expert // Claudio Cappelari - Streaming Expert // Julian Klein - Initiator

Built With

+ 33 more
Share this project:
×

Updates

posted an update

The Digital Stage https://www.digital-stage.org has also been part of the European EUvsVirus Hackathon (24-27 April). We are very happy and excited about all the support we got! Thank you all Europeans for your kind contributions, advice and help! Together we will move on to a solution for the ARTS LIVE ONLINE - without the need to meet, to ensure physical distancing !

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Wir waren das Projekt Nr. 1 beim Hackathon der Schweiz versusvirus.ch - schaut Euch unser neues Video an! Vielen Dank an alle Schweizer Kolleginnen und Kollegen für die großartige Unterstützung - willkommen im Team.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Vielen Dank an alle für die bisherige Teilnahme und Unterstützung! Wir stellen nun ein Team zusammen für die weitere Leitung des Projekts. Wer noch in diesem Team mitwirken kann und möchte, melde sich bitte in unserem Kanal oder über artistic-research.de/kontakt.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Wir haben heute einen technischen Lösungsansatz erarbeiten können, mit welchen es Möglich sein wird, eine Vielzahl von Live-Streams auf einem Server ferngesteuert über REST zu mischen. Hierfür würden wir einen bestehenden Full-HD Live-Video-Mixer auf Python-Basis in Kombination mit einem Microservice (zB node.js-basiert) als Docker-Image erstellen. Dies ließe sich dann einfach in der Cloud oder jeden beliebigen Server installieren. Mithilfe einer REST-Schnittstelle oder Realtime-Database könnte der Video-Mixer dann bedient werden. So könnten beliebige Implementierungen (z.B. React Native App, Typo3 Module, WebApps) diesen fernsteuern.

Außerdem könnte man so ein Video-Streaming-Netzwerk aufbauen, welches sich ausschließlich im europäischen oder deutschem Raum befindet und so auch strenge DSGVO-Auflagen erfüllt und von amerikanischen Unternehmen komplett abgekoppelt ist.

Im Rahmen unseres Projektes würden wir das Docker-Image konfigurieren, die REST- und Realtime-Database Schnittstelle implementieren und schließlich verschiedene Frontends entwerfen und entwickeln (WebApp & React App - also iOS, Android).

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Gestern im heute journal gab es dieses video zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=7a96zu61UFo . Das ist natürlich ein Fake. die Anmoderation von Marietta Slomka hatte suggeriert, dass alle live online waren. So etwas geht derzeit mit keiner verfügbaren Software und keinem Konferenz-Internet-Anbieter. Das ZDF selbst könnte so etwas auch nur unter größtem technischen Aufwand herstellen. Wir arbeiten hier gerade an einer Lösung, die diesem Fake in der Realität jedenfalls einen großen Schritt entgegen kommen möchte: die Digitale Bühne.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

025-eKultur-ID0265 Aufführung ohne Versammlung

Übersicht über die künstlerischen Anforderungen und technisch zu realisierenden Szenarien. Dies dient vor allem dazu, in der kommenden Kommunikation Klarheit darüber herzustellen, über welches Modell gerade gesprochen wird. Daher bekommen die Modelle nicht nur Nummern, sondern auch Namen.

TN := Mitwirkende Z:= Regie / Zentrale PUB := Publikum

A Proben

(SZ1) Telefonverbindung Ohne Bild. Alle TN werden akustisch übertragen. Alle TN hören sich alle gleich laut. Es gibt ein gemeinsames Stereo-Signal, das alle hören können. Die einzelnen Mono-Signale sind möglicherweise balanciert (dh. in ein Stereo-Panorama gemischt). Jede/r kann sein eigenes Audio-Signal auf die Summe noch einmal draufmischen. Es gibt ein Talkback von Z und ein akustisches „Stop“-Signal zum Abbrechen, das die Z auslösen kann.

(SZ2) Chorprobe Alle TN hören sich gegenseitig, wie bei (SZ1). Im Bild zu sehen ist nur Z (Dirigat).

(SZ3) Ensemble-Probe Alle TN hören sich wie bei (SZ1) und sehen sich gegenseitig auf einem Split-Screen

(SZ4) Szenische Probe Alle TN hören sich wie bei (SZ1) und werden von Z in ein gemeinsames Bild gemischt, das alle sehen können (Regie).

B Aufführungen

(SZ5) Telefonische Aufführung Ohne Bild. Die TN hören sich gegenseitig wie bei (SZ1) und werden von Z abgemischt. Das Audio-Stereo-Signal wird an PUB gestreamt.

(SZ6) Chorkonzert Wie bei (SZ2). PUB sieht aber auch Z (Dirigat)

(SZ7) Ensemble-Konzert Wie bei (SZ3). PUB sieht alle TN im Split-Screen

(SZ8) Theateraufführung Wie bei (SZ4). PUB sieht das gemischte Bild und hört den Stereo-Ton. (Regie)

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.