Inspiration

Schüler*innen mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernen Haushalten trifft die Bildungsbenachteiligung in Folge der Corona-Pandemie am stärksten: Das Equipment und die Unterstützung zuhause fehlen, um sich gut auf den Abschluss vorzubereiten, die Zeit drängt und Verpasstes kann nur schwer nachgeholt werden. Auch ohne Einschränkungen durch Corona haben es zugewanderte Schüler*innen wesentlich schwerer, ihren Abschluss zu schaffen. Jährlich verlassen mehr als 50.000 Schüler*innen die Schule ohne Abschluss. Wir wollen, dass alle Jugendlichen, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer sozialen Situation, die Möglichkeit haben, sich auf ihren Abschluss vorzubereiten – zugänglich, eigenverantwortlich, mit der Technik, die sie in der Hosentasche haben, kennen und bedienen können.

What it does

Die Zielgruppe der zugewanderten Jugendlichen leidet besonders unter der Situation des Homeschoolings, da viele von ihnen keinen Laptop und Drucker besitzen und auch der Zugang zu stabilem Wlan für Videotelefonie fehlt. Deshalb setzt unsere Lösung auf das Smartphone: Die Jugendlichen haben ihren Hauptschulabschluss quasi schon in der Tasche! Mit Hilfe eines Chatbots können die Jugendlichen auf sprachsensible Übungen, Videos und Erklärungen zu Inhalten, Aufgaben, Aufbau und Ablauf des Hauptschulabschlusses zugreifen und Feedback erhalten. Das Wichtigste dabei: Das komplette Interface ist sprachsensibel gestaltet (d.h. nimmt darauf Rücksicht, dass die Schüler*innen Sprachanfänger*innen sind und kommuniziert dementsprechend verständlich. Außerdem werden Tipps und Techniken vermittelt, um Aufgabenstellungen zu verstehen und zu knacken), passt zu den tatsächlichen Prüfungsanforderungen und funktioniert über das Smartphone auch mit mobilen Daten. Die bedeutet, dass auch Schüler*innen, die noch nicht lange in Deutschland sind und besonderen Förderbedarf haben, selbstbestimmt lernen können.

How I built it

Das inhaltliche Konzept entwickeln wir im bestehenden Team: Wir vereinen Sozialunternehmerinnen, Personen, die seit mehreren Jahren mit Zugewanderten in Bildungsprojekten arbeiten und Eltern. In die weitere Entwicklung möchten wir zudem zugewanderte Schüler*innen einbinden, zu denen bereits Kontakte bestehen. Der technische Part ist noch offen. In Slack Chats haben wir uns mit Techies zum Thema Chatbots ausgetauscht und den Tipp bekommen, zunächst auf bestehende Anwendungen zurückzugreifen, um einen Prototypen zu entwickeln, den wir mit der Zielgruppe testen wollen. Unseren ersten Prototypen haben wir daraufhin über learningsnacks.de erstellt. Die Seite bietet die Vorteile, dass die Erstellung der sog. "Snacks" sehr einfach ist, Videos, Gifs, Bilder etc. eingebunden werden können und das Interface Smartphonekompatibel ist. Langfristig würden wir gerne eine Lösung etablieren, mit der wir noch freier in der Aufgabenstellung sind, also z. B. auch Freitextaufgaben möglich sind, ein "echter" Chatbot darauf reagiert und die wir direkt in die gängigen Messanger der Schüler*innen (z. B. Whatsapp oder Telegram) anbinden können. Aus der Community kam dafür als Tipp das Tool dialogflow.com. Wir prüfen diese und weitere Möglichkeiten und Anbieter (Open Source?).

Challenges I ran into

Unser Team besteht aus Menschen aus dem Bildungskontext – uns fehlt es momentan noch an technischem Knowhow, um einen Chatbot und die nötigen Komponenten zur Einbettung zu programmieren. Wertvolle Hinweise und Tipps kamen aus den Slack Channels und Chats, wir haben aber bisher kein festes Teammitglied mit technischem Wissen finden können.

Accomplishments that I'm proud of

Wir haben gemeinsam in sehr kurzer Zeit eine Idee entwickelt, die uns relevant, tragfähig und skalierbar erscheint – darauf sind wir ziemlich stolz! :)

What I learned

Im Laufe der Woche konnten wir uns in das Thema Chatbots und deren Möglichkeiten einarbeiten und besser verstehen, was wir damit umsetzen und erreichen können – Wissen, das wir vorher nicht hatten und uns in kurzer Zeit angeeignet haben :)

What's next for ZuBaKa digital

Unsere nächsten Schritte sind:

  1. Ein inhaltliches Konzept zum Thema Hauptschulabschluss erstellen und dabei zugewanderte Schüler*innen einbinden
  2. Eine Teammitglied mit technischem Knowhow in Bezug auf Chatbots finden;
  3. Einen Prototyp mit bereis bestehender Anwendung entwickeln;
  4. Den Prototypen bei der Zielgruppe testen.

Wir als Team möchten die Umsetzung selbst in die Hand nehmen und können dabei das Know How aus dem Team der ZuBaKa gGmbH, der Bildungsprofis und des Vereins Chancenreich e.V. verknüpfen und miteinander kooperieren. Darüber hinaus gibt es bereits enge Kontakte zur Zielgruppe selbst.

Built With

  • chatbot
Share this project:

Updates