Inspiration

we got inspired by the following article: https://www.businessinsider.com/coronavirus-italian-hospital-3d-printed-breathing-valves-covid-19-patients-2020-3?r=DE&IR=T

Our Why

  • Menschen unterstützen ihre Arbeit machen zu können
  • Leben Retten & die Ausbreitung des Virus verhindern in dem alle benötigten Verbrauchsmaterialien vorhanden sind
  • Die lokale Community einbinden und durch die Beteiligung stärken
  • Lokale Coins nutzen und die wirtschaft stärken
  • #wirvsvirus ermöglichen

The Challenge

In vielen Ländern haben wir bereits erlebt, dass die Krankenhäuser, welche insbesondere für die Versorgung der Kranken zuständig sind nicht nur an Ihre Kapazitätsgrenzen gekommen sind, sondern auch notwendige Materialien, welche zum Schutz des Personals und der Kranken benötigt werden nicht mehr vorhanden sind. Hintergrund sind zum einen die unterbrochenen Lieferketten, aber auch der erhöhte Bedarf an benötigten Materialien, z. B. Kitteln, Handschuhen, Mudschutz, etc. Darüber hinaus mussten einige Produktionsstätten aufgrund des Virus schließen und können derzeit nicht produzieren.

Auf der anderen Seite gibt es eine große 3-D Druck Community, welche sich derzeit sammelt und ihre Kapazitäten den Krankenhäusern zur Verfügung stellt. Diese Community kann benötigte nicht-invasible Materialien im Notfall drucken und an die Krankenhäuser liefern. Die bisherigen Möglichkeiten sind jedoch sehr unübersichtlich und von den Krankenhäusern schwer auffindbar und matchbar.

Validation of the opportunity

Unsere Ausgangssituation für die Validierung: OBELIXmedical Supply Chain Re-routing ist eine Matchmaking Plattform, die lokale Communities mit den medizinischen Einrichtungen verbindet, damit kurzfristige Lieferengpässe überbrückt und benötigte Verbrauchsmaterialien jederzeit vorhanden sind.

Warum sind wir sicher, dass diese Chance genutzt werden sollte?

  • Es gibt bereits erste Beispiele, die zeigen, dass Leben gerettet werden können
  • Die sehr strikten Medizinischen Gesetzte werden gelockert in Angesicht der Leben oder Tod Frage
  • Dadurch sinkt auch das Haftungsrisiko für die Supplier
  • Trotzdem sollten nur non-invasive Produkte angeboten werden (die bestenfalls nicht PP oder PEEK benötigen)
  • Mit der steigenden Fallzahl kommen die Krankenhäuser vermehrt an die Kapazitäts- und Ausrüstungsgrenzen
  • sie sind bereit auf alternativen zurückzugreifen
  • Die Materialkosten, welche pro Patient berechnet werden reichen derzeit nicht aus, um den Bedarf zu decken
  • Es gibt viele Unternehmen und Geschäfte, die aufgrund der Schließung um ihr überleben kämpfen
  • auch Industrieunternehmen haben neben der Community freie Kapazitäten die genutzt werden können
  • Ein Anreiz oder wichtig wäre die Materialkosten zu einem Teil zu decken
  • die Nutzung von Tokens kann hier die Staatlichen Kassen entlasten

Ihr seht wir haben viel Validiert, durch Gespräche mit: Experten, Medizintechniker, 3-D Druck Community, Ärtzten und Pflegepersonal, Abrechnungs- und Wirtschaftsspezialisten,… so konnten wir sicherstellen, dass wir die richtige value Proposition herausgearbeitet haben.

Our Solution

Wie ihr in unserem kurzen Pitchvideo gesehen habt retten wir Leben in dem wir gemeinsam die Supply Chain Lücken lokal schließen

Wir starten zunächst mit einem kleinen MVP, das 3-D Druck Besitzer und Krankenhäuser matscht. So können beide Gruppen zueinander finden und schnell Lösungen für benötigte Verbrauchsmaterialien (non-invasive Produkte) schaffen. Eine erste Kontaktaufnahme kann stattfinden. Um schnell eine weltweite Skalierung sicherzustellen werden wir durch webcrawling mehr Nutzer auf die Seite holen und verbinden. Damit einhergehend ist auch die automatisierte Abrechnung und Preisfindung sowie die Aussteuerung der Tokens, damit diese als gedeckte Krisenwährung genutzt und gegen Waren im lokalen System getauscht werden können. Erst danach findet eine Ausweitung auf andere Produktbereiche statt.

Challenges I ran into

Eine Herausforderung war das Problem, dass es für Krankenhäuser schwierig sein wird die 3D-Modelle zu organisieren. Eine Lösung ist es auf eine Community zu bauen, die Vor-Ort die Krankenhäuser unterstützen könnte beim erstellen der Modelle. Außerdem standen weitere rechtliche Fragen im Raum, ob und in welcher Form etwas "einfach" 3D-nachgedruckt werden kann. Eine weitere challege die gelöst werden muss ist das "smarte" Matchmaking.

Accomplishments that I'm proud of

  • Our Team - a lot of fun :D
  • Thought we will not have a great MVP - Didi it in the end
  • Freunde die einfach einspringen
  • Team Motivation

What I learned

We need to focus on non-invasive products and consumables. There is a big community behind it which is willing to offer products.

What's next for [WirvsVirus]Soap

  • MVP until midnight
  • scaele - scale - scale
Share this project:

Updates