Herausforderung

Die Digitalisierung wird auch in der Zukunft viele neue Arbeitsplätze in IT schaffen, doch unserer Gesellschaft gelingt es heute nicht, Mädchen für das Thema zu begeistern und sie mitzuziehen. Mädchen verlieren schon sehr früh das Interesse an MINT-Fächern - bereits im Alter von 11 Jahren. Das zeigt sich entsprechend in der Anzahl der Studienabhängerinnen in Informatik in Deutschland: Nur 16,6% sind Frauen. Studien belegen, dass stereotypische Vorurteile und die frühe Bildung von Geschlechterstereotypen, das Fehlen weiblicher MINT-Vorbilder, sowie die mangelnde Unterstützung der Eltern die Hauptursachen für das sinkende Interesse von Mädchen sind.

Kurzbeschreibung Lösung

Das Ziel von Tech4Girls ist es, den Gender-Gap in Informatik zu schließen, indem man Mädchen früh fürs Programmieren begeistert, ihnen aufzeigt, wie kreativ Informatik sein kann und sie gleichzeitig erkennen lässt, welchen Einfluss ihre Fähigkeiten auf die Gesellschaft ausüben können. Das Ziel wird durch die Durchführung von Tech4Girls-Arbeitsgemeinschaften für Mädchen ab der 2. Klasse erreicht, in denen sie spielerisch Programmieren lernen. Die AGs werden durch weibliche Coaches geleitet, die als Vorbilder dienen. Das Curriculum ist auf Mädchen zugeschnitten und praxisnah. Dabei steht das Arbeiten im Team, die Kreativität sowie das Erlernen der grundlegenden Programmiersprachen HTML, CSS und JavaScript im Vordergrund. Bisher haben 229 Mädchen an der Tech4Girls-AGs teilgenommen. Unser Ziel ist es, diese Zahl auf 5.400 Mädchen pro Halbjahr bis 24/25 zu skalieren.

Zielgruppe

Tech4Girls richtet sich primär an Mädchen der 2.-6. Klasse, denn nur so können wir verhindern, dass Geschlechterstereotype überhaupt erst entstehen. Dadurch können wir langfristig einen höheren Impact gewährleisten. Die sekundäre Zielgruppe sind die Coaches. Der Fokus liegt auf Studentinnen im Bereich Lehramt / Erziehungswissenschaften sowie Studentinnen im MINT-Bereich. Dadurch kann Tech4Girls auch einen langfristigen Beitrag zur Schulung künftiger Lehrerinnen & Erzieherinnen leisten und ein Netzwerk im MINT-Bereich aufbauen, der sich gegenseitig unterstützt.

Fazit

Viele Grundschulkinder wählen ihre Aktivitäten danach aus, ob sie zu ihrem Geschlecht passen. In einer Welt MIT Tech4Girls werden die Mädchen bei Technologie/Programmieren diese Frage in Zukunft mit JA beantworten.

Built With

+ 5 more
Share this project:

Updates