Problembeschreibung

In den letzten Jahren hat sich das Aufgabenfeld der Lehrer enorm erweitert. Lehrer sein bedeutet längst nicht mehr "nur" Lehrinhalte aus einem Fach zu vermitteln und Unterrichtsstunden vorzubereiten. Heutzutage organisieren Lehrer auch noch schulinterne Veranstaltungen, Klassenfahrten, Projekte. Sie kämpfen tagtäglich mit großen Mengen an Bürokratie - füllen Listen und Anträge aus, beschäftigen sich mit verschiedenen rechtlichen Grundlagen wie Datenschutzbestimmungen. Dabei sind auch noch die Anforderungen an Schule und an die Lehrerinnen und Lehrer in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Öffentlichkeit achtet immer sensibler und kritischer auf die Effektivität der Schule und die Leistungen der Lehrkräfte.

Und dabei kam in den letzten Jahren noch eine weitere große Aufgabe auf sie zu - die Digitalisierung des Bildungssystems. Ja, interaktiver Unterricht bringt sehr viele Vorteile mit sich. Ja, die Digitalisierung ist nötig. Doch auch hierbei werden die Lehrer im großen Teil alleine gelassen - sie müssen sich selbst informieren, das Wichtige von Unwichtigem trennen und immer auf dem neusten Stand sein. Doch gleichzeitig dürfen sie die Vielzahl an anderen Aufgaben nicht aus den Augen verlieren.

Das Bildungssystem zu digitalisieren ist keine einfache Aufgabe - sowohl Schulen als auch die einzelnen Lehrerinnen und Lehrer müssen dabei Unterstützt werden. Sie müssen Experten als Ansprechpartner haben, die mit ihren Fachwissen ihnen zur Verfügung stehen werden. Sie müssen jemanden haben, der sie schnell und effizient im Medienbereich aufklärt und weiterbildet. Sie müssen eine zuverlässige Hilfe bei der Einführung und Instandsetzung der Hard- und Software haben.

Dies ist eine große Herausforderung. Doch gemeinsam können wir sie bekämpfen.

Lösungsbeschreibung

Wie löst man dieses gewaltig großes Problem? Die Antwort auf diese Frage ist viel einfacher als es scheint. Mit unseren vier Grundsteinen entlasten wir die Schulleitung, das Lehrpersonal und die IT-Beauftragten, die sowohl für den technischen als auch pädagogischen Teil im Medienbereich der Bildungseinrichtung tätig ist. Wir klären die Schulen über bereits verfügbare Lösungen zur Digitalisierung auf und unterstützen die Schulen bei ihrer Umsetzung. Wir beraten. Wir klären auf.

Solidarisches Netwerk

Wir stellen ein Netzwerk voller Experten aus verschiedenen Bereichen zur Verfügung, welches den Schulen und dem Lehrpersonal bei den alltäglichen Problemen zur Verfügung stehen wird.

Solidarität gehört zu den Kernwerten unseres Projektes. Wir solidarisieren uns mit den Lehrerinnen und Lehrern, die mit der Aufgabe "Digitalisierung" alleine gelassen worden sind. Dafür bauen wir ein diverses Netzwerk auf - egal ob es sich um kleine technische Probleme, Beratung oder die Suche nach Inspirationen für den interaktiven Unterricht handelt. Unsere Experten zu, entwickeln Konzepte und helfen bei ihrer Umsetzung.

Fortbildung und Aufklärung

In unserer Workshop-Serie geben wir unser Know-How an Lehrerinnern und Lehrer weiter - sowohl digital als auch mit einem Buch zum Nachlesen. Für Fragen und Anregungen sind wir stets erreichbar.

Um die Medienkompetenz des Lehrpersonals weiter erfolgreich auszubauen, bieten wir Workshops in verschiedenen Themengebieten auf:

  • Medienausstattung und Digitale Werkzeuge
  • Datenorganisation
  • Datenschutz und Informationssicherheit
  • Informationsrecherche und Auswertung
  • digitale Kommunikations- uns Kooperationsprozesse
  • Medienproduktion und Präsentation
  • Gestaltungsmittel
  • Quellendokumentation
  • Grundlagen des Persönlichkeits-, Urheber- und Nutzungsrechts.

Implementierung

Wir führen die Implementierung effizienter Anwendungen für Kommunikation, Digital Learning und Verwaltung durch. Wir verbessern die Webpräsenz der Schulen.

Wir bieten den Schulen einen Hosting und Installationsservice von bereits bestehenden Anwendungen für das DSGVO-gerechte Teilen von Dokumenten (beispielsweise Präsentationen, Aufgabenblätter, Vokabeln, Klausuren zum Üben) für Smartphones, Tablets und Desktop, aber auch selbst gehostete Dienste für Video-, Audio- und Chat-Meetings. Nach Bedarf erstellen wir auch virtuelle Klassenräume mit gemeinsamen Kalendern und Kommunikationsmethoden.

Technische Beratung

Unser Expertennetzwerk ist der Perfekte Ansprechpartner, wenn es um Beratung die Entwicklung individueller Konzepte geht, welche bestens auf die Bedürfnisse der einzelnen Schulen ausgelegt sind.

Bei dem riesigen Angebot an verfügbarer Software ist es nicht immer leicht den Überblick zu behalten. Daher steht unser geschultes Team gerne für eine ausführliche Beratungen zur Verfügung, um gemeinsam eine Lösung zu finden die passend auf Ihre Bedürfnisse und Infrastruktur ausgerichtet ist. Wir sorgen dafür, dass Ihre Vorstellungen schnell und einfach in die Tat umgesetzt werden können. Unsere Consultants sind während der Projektphase bei Ihnen vor Ort oder online Verfügbar und unterstützen Sie in allen Belangen.

Vorgehen und Fortschritt

Wir sind Marius Bolik und Igor Lapinski. Marius ist 23 Jahre alt, geprüfter Webentwickler und staatlich geprüfter Assistent für Mediengestaltung & Medienmanagement sowie Student des Fachbereichs User Experience Design. Igor ist 21 Jahre alt, Student des Fachbereichs Interaction Design an der CODE University in Berlin sowie Lead Front-End Developer bei einer TV-Bekannten Lernplattform für Schüler.

Seit Jahren sind wir nicht nur in Softwareentwicklung tätig, sondern engagieren uns für verschiedene soziale Projekte. Als wir von #wirfürschule gehört haben, waren wir direkt von der Idee überzeugt und informierten uns über die verschiedenen Themenfelder. Besonderes Interesse haben wir sofort für das Themenfeld 7 "Schulentwicklung & Schulmanagement" entwickelt, da wir unserer Meinung nach in diesem Bereich unser Fachwissen besonders effektiv einsetzen konnten.

Unsere Vorgehensweise richteten wir nach der Theorie von "Design Thinking", einer gängigen Methode, welche in zahlreichen internationalen Unternehmen und Organisationen jeglicher Größe genutzt wird, um Probleme zu lösen. Dieser Prozess besteht aus folgenden Stationen: Verständnis, Erkundung, Synthese, Ideen, Prototyp und Testing.

Den ersten Tag des Hackathons verbrachten wir mit einer gründlichen Sekundärforschung. Dabei wurde sehr schnell deutlich, dass die Schulen unter unzureichenden IT-Beratung leiden. Es gibt zwar IT-Beauftrage an Schulen, doch diese sind größtenteils Lehrer, die selbst in vielen anderen Bereichen des Schullebens aktiv sind und nichtsdestotrotz ihren Unterricht sorgfältig vorbereiten müssen. Für diese Tätigkeiten werden oft zwar Stunden zur Verfügung gestellt, diese sind jedoch in ihrer Höhe unzureichend, um die digitale Transformation in dem erforderlichen Maße präzise und schnell durchzuführen. Dies fanden wir auch in Gesprächen mit vier verschiedenen IT-Beauftragten aus ganz Deutschland heraus. Hinzu kommt auch, dass Lehrer, die keine IT-Beauftragten sind, oft keinen Ansprechpartner für digitale Angelegenheiten haben.

Wir fassten all diese Erkenntnisse zusammen und erstellten eine Liste möglicher Lösungsvorschläge. Bei der Auswahl der bestmöglichen Idee zogen wir die folgenden Fragen unter Betrachtung: Welche Idee können wir so schnell wie möglich umsetzen, um den Schulen bereits nach den Sommerferien helfen zu können? Welche vorhandenen Technologien können wir nutzen, um nicht monatelang mit Produktentwicklung beschäftigt zu sein? Welche Hindernisse bei der digitalen Transformation haben die höchste Priorität?

So kamen wir zu der Idee, auf bestehende Ressourcen zurückzugreifen, um schnell ein Netzwerk von Experten zu finden, die den Schulen mit ihrer Expertise zur Verfügung stehen werden. Innerhalb des Hackathons entwickelten wir auch eine Webseite, mit denen es für die Schulen ab sofort möglich ist, die Dienstleistungen auszuwählen und zu buchen.

Prototyp

Auf http://studery.de/ können Sie bereits die erste Version unserer Seite ansehen. Es ist bereits möglich, Dienstleistungen zu bestellen. Nachdem wir Experten aus verschiedenen Bereichen gesammelt haben, werden dessen Profile ebenfalls aufgelistet. Mehr wird für die Umsetzung nicht benötigt, da wir für bei unserem Dienstleistungen wie **Implementierung effizienter Anwendungen für Kommunikation, Digital Learning und Verwaltung auf bereits bestehende, Datenschutzkonforme und kostenlose Lösungen wie "Nextcloud" greifen werden.

Nächste Schritte

Wie werden wir herausfinden, ob unserer Lösungsvorschlag bei den Schulen gut ankommt? Bevor wir mit ausführlicher Vorbereitung der Workshops anfangen, den Schulen ihre IT-Berater zuweisen, Webpräsenz der Schulen erstellen, Handbooks für Ideen zum interaktiven Unterricht mithilfe vorhandener Mediengeräte erstellen, werden wir das Interesse der Schulen über die nächsten 2-3 Monate beobachten. Unser Indikator für die Nachfrage wird hierbei die Conversion Rate auf unserer Website sein. Zuerst werden wir also auf die potenziellen Partnerschulen warten, bevor wir die Dienstleistungen vertieft vorbereiten. Auf diese Art und Weise werden wir zuerst kaum Ausgaben haben. Sobald die ersten Angebote kommen, wird erstes Geld fließen. Auf diese Weise vermindern wir das Risiko uns zu verschulden. Für den nächsten Schritt werden wir, je nach Nachfrage, Mitarbeiter benötigen, die uns bei dem Support für Schulen helfen. Die Größe des Teams sollte flexibel auf die Anzahl der Aufträge angepasst werden können. Wir sind beide an der Umsetzung interessiert und verfügen ebenfalls über das benötigte Know-How, bräuchten jedoch weitere Verstärkung um so vielen Schulen wie möglich zu helfen. Es wird ebenfalls eine Person benötigt, die uns hilft, Kontakt mit den Schulen aufzubauen.

Built With

Share this project:

Updates