Inspiration

Aufgrund der momentanen Lage, kommt es zu Einschränkungen, die das Leben des Einzelnen stark beeinflussen. Zu Hause bleiben und Social Distance üben ist das Schlagwort der Stunde. Doch vielen Menschen fällt dies sehr schwer, weshalb unsere Mission lautete, einen größeren Anreiz zu schaffen, jung und alt daheim zu halten und gleichzeitig einen Raum zu bieten, der den sozialen Verlust etwas abfängt. Denn jeder Tag daheim macht einen massiven Unterschied.

Wie es funktioniert

Die Stay@Home App soll nicht nur motivieren zu Hause zu bleiben und Abenteuer in den eigenen vier Wänden zu erleben, sondern auch eine Community schaffen, in der Menschen der Isolation entfliehen können. Um auch in der momentanen Lage etwas Spaß in den Alltag zu bringen, kann man durch Social Distancing Karmapunkte sammeln und mit anderen Nutzern Challenges absolvieren. Der Nutzer wird für sein vorbildliches zu Hause bleiben spielerisch belohnt.

Wie wir die App konzipiert und entwickelt haben

Wir haben innerhalb von zwei Tagen einen iOS und Android App-Prototypen gebaut. Es gab jeweils ein Team für iOS und eines für Android. Hier wurde sich regelmäßig ausgetauscht und abgestimmt. Es gab sehr erfahrene Entwickler mit verschiedenen Kenntnisständen und Expertisen, die viel Wissen weitergegeben haben. So konnte sich jeder beteiligen und alle wurde mitgenommen. Gleichzeitig kümmerte sich das Konzeptteam um das Konzept, UserStories, Design und Video.

Herausforderungen während des Hackathons

Als bunt zusammengewürfeltes Team standen wir vor einigen Herausforderungen. In allen Bereichen (Konzept, Design und Entwicklung) hatten wir Teilnehmer mit unterschiedlichstem Wissensstand. Trotzdem hat am Ende jeder seine ganz eigene Expertise einbringen können. Auch der Faktor Zeit und die Gruppengröße spielten eine große Rolle. Eine weitere Challenge waren außerdem Restriktionen von Apple, die bei der IOS Entwicklung umgangen werden mussten.

Auf welche Leistungen sind wir besonders stolz

Innerhalb von einem Wochenende mit wildfremden Leuten online basiert eine App konzipieren, entwickeln und designen? Scheinbar möglich! Dabei jeden mitnehmen, onboarden, neue Skills lernen, alte Skills wieder rauskramen? Auch möglich! Wir entwickelten sowohl eine Android, als auch eine iOS App, konnten eine Anbindung an eine RestAPI Schnittstelle, sowie die Speicherung der Daten in einer NoSQL Datenbank schaffen. Und wir haben tolle Menschen kennemgelernt in einem top-motivierten, vollständig agilen Team!

Was wir gelernt haben

Es ist sehr spannend im Team eine große Aufgabe anzugehen und man kann nie genug Entwickler haben. Wir haben gelernt mit fremden Leuten und fremden Tools (Figma, Miro, restdb.io) zu arbeiten.

Wie ist die Zukunft von unserer "Stay at home" App

In den nächsten Schritten würde wir eine Challenge-Community implementieren, bei der die Nutzer über ein Peer-Review-System eigene Challenges erstellen könnten. Außerdem würden wir verschiedene Teams etablieren und so regionale Rankings ermöglichen. Nach der Corona-Krise soll die App mit neuen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen wachsen und neue Challenges angehen.

Weitere Links

https://www.youtube.com/watch?v=J_CrI7RRvy8&feature=youtu.be

https://youtu.be/T6T4lSKnBJM

https://youtu.be/i1P3GiK8PPI

https://www.figma.com/file/vw3ZUiSbIpd60tzf57GMnH/Stay%40Home?node-id=0%3A1

Built With

+ 16 more
Share this project:

Updates

posted an update

Hallo! Ich bin 30 Jahre alt, habe Informatik studiert und kenne mich mit folgenden Themen aus die ggf für uns relevant sind: C#, .Net, Java, C++, Python, Linux, SQL. Momentan arbeite ich als Frontend Entwickler. Habe bisschen Erfahrung mit Unity und XNA. Android Apps habe ich auch mal etwas programmiert.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.