Inspiration

Als Kölner „locals“ lieben wir unsere Restaurants, Cafés, Bäckereien, Büdchen, Bars, kleinen Theaterbühnen und Lädchen in unserem Veedel (Kölsch für Stadtviertel) „um die Ecke“. Nichts macht unser Viertel liebenswerter als die lokale Infrastruktur in der Nachbarschaft. Wir wissen, dass viele Kleinunternehmer unter der Coronakrise leiden oder kurz davor stehen, pleite zu gehen. Das Projektteam besteht aus Kölner Immis, die alle die Veedelskultur in Köln lieben. Wir möchten unsere Veedelskultur retten!

Was sind die aktuellen Probleme der lokalen Kleinunternehmen:

  • fehlende Umsätze: manche Restaurants können Produkte Außer-Haus anbieten - andere Unternehmen können noch nicht einmal das
  • fehlende Kunden: Menschen bleiben zu Hause, ordern - wenn überhaupt - online
  • fehlende Informationen: Welcher Laden hat überhaupt geöffnet? Welche Anpassungen wurden vorgenommen, um der Krise zu trotzen (z.B. Außer-Haus Angebote)

What it does

Unsere Lösung sieht eine Website vor, die folgende Möglichkeiten bietet:

  1. Jedes Unternehmen kann sich mit einem kleinen Imagefilm und/oder Verlinkung zu seiner Website/ seinem social media Kanal vorstellen.
  2. Jedes Unternehmen benennt seinen aktuellen Engpass (z.B. Kunden bleiben aus, obwohl geöffnet ist; finanzielle Sorgen). Wichtig: Der Engpass muss genau beziffert sein: Wieviele Kunden fehlen? Wieviel Umsatz fehlt?
  3. Was sind unsere Anstrengungen, diese Engpässe aktuell abzumildern (z.B. Mitarbeiter in Kurzarbeit, Außer-Haus-Angebote, Produkte statt Dienstleistungen)
  4. Wie hoch ist die Differenz zwischen 2 und 3? Also: Welche Lücke bekomme ich tatsächlich nicht geschlossen? Was ist mein Bedarf?
  5. Was benötige ich von den Nachbarn? (z.B. "Kauft online bei mir ein" oder "ich benötige monatlich xy€)

Diese Informationen werden auf der Website dargestellt. Sie lassen sich nach Veedel (in Köln der Begriff für Stadtviertel) oder nach Branche sortieren.

Als Nachbar habe ich dann die Möglichkeit, meine lokalen Unternehmen zu unterstützen, indem...

  • ich bewusst einkaufen gehe (z.B. zum Bäcker)
  • ich einen €-Betrag spende
  • ich Unternehmen weiterempfehle (via social media etc.)
  • ich meine eigene Dienstleistung anbiete (z.B. Finanzberatung, Anträge ausfüllen helfen, ....) ...

How we built it

Uns fehlt leider die Programmier-Erfahrung. Die Website existiert nur in unseren Köpfen.

Challenges we ran into

Keine Programmier-Erfahrung. Wir benötigen hier Unterstützung.

Accomplishments that we're proud of

Wir hatten bisher keinerlei Erfahrung mit Hackathons. Wir sind stolz, dass wir teilgenommen haben und hoffen, dass unsere Idee schnell real wird.

What we learned

Wir hatten spannende, große Ideen mit viel Potential. Die aktuelle Situation erfordert aber schnell umsetzbare und für Kleinunternehmer schnell wirksame Maßnahmen. Wir haben uns daher von den großen Visionen zugunsten von schneller Wirksamkeit verabschiedet.

What's next

Wir suchen

  • Programmierer, die helfen, die Idee technisch Wirklichkeit werden zu lassen
  • Presse/Medienunternehmen (v.a. lokale Zeitungen mit Onlineauftritt), die den Kleinunternehmern die nötige Aufmerksamkeit geben und sie medial mit ihren Geschichten und Nöten sichtbar machen
  • Menschen, die sich mit Crowdfunding und Spenden-Lösungen auskennen, um (1) den Kleinunternehmer eine technische Plattform zu geben, finanzielle Unterstützung zu erhalten (2) Spendern die Gewissheit zu geben, dass ihre Hilfe ankommt und nicht ausgenutzt wird
Share this project:

Updates