Problembeschreibung

Wir haben mit Lehrer*innen und Schüler*innen gesprochen. Unter Kindern und Jugendlichen gibt es ein starkes Interesse an Politik und Gesellschaft, speziell zu aktuellen Themen wie zum Beispiel zu #blacklivesmatter. Sie möchten sich einbringen, dürfen aber erst ab 18 Jahren wählen und die Organisation über Jugendparlamente und Jugendorganisationen der Parteien ist mehr Parteipolitik als Selbstwirksamkeit und Veränderungspotenzial. Lehrer*innen spüren, dass die Kinder und Jugendlichen diese Themen emotional berühren, haben aber keinen zeitlichen und inhaltlichen Raum, um diese Dinge zu thematisieren.

So schreibt z.B. ein Lehrer im #twitterlehrerzimmer: "In diesen Tagen nutze ich meine verbleibenden Englischunterrichtsstunden, um #blacklivesmatter zu thematisieren." (Quelle: twitter, Nutzer @mister_fritsch, 12.06.2020)

Lösungsbeschreibung

Mit #myvoice lösen wir dieses Problem im Rahmen des FREI DAY. Wir bieten den Teilnehmer*innen Freiräume, Vernetzung mit Experten und Organisationen sowie zielgruppengerechte Tools, um sich außerhalb von Parteipolitik zu engagieren und Fragestellungen konkret anzugehen und Ideen und Lösungen zu entwickeln. #myvoice setzt dabei v.a. auf Storytelling und einen maximalen kreativen Freiraum zur Teilhabe an der Gesellschaft.

Folgende drei Säulen bringt #myvoice mit:

1. Eine digitale Plattform Die #myvoice Website unter www.zeigedeinestimme.de ist die zentrale Anlaufstelle. Die Seite ist dabei Organisations-Plattform und Tool-Baukasten in einem. Über die zur Verfügung gestellten Tools (z.B. Anleitungen zum Video drehen, Bildbearbeitung-Tools, Blog-Vorlagen usw.) können die Teilnehmer*innen sich kreativ ausleben, sich mit externen Partnern vernetzen und letztendlich ihr Projekte auch zeitgemäß präsentieren.

Alt text

2. Ein Vernetzungskonzept mit fachlichen Experten Bei der Bearbeitung des Themas benötigen die Teams ggf. Unterstützung von fachlichen Experten, beispielsweise Forscher*innen, Politiker*innen, Künstler*innen oder anderen Teams. Über #myvoice werden die passenden Partner schnell gefunden, da wir überregional und regional recherchieren und Partner ins Boot holen.

3. Ein Vernetzungskonzept mit Umsetzungspartnern In einem weiteren Schritt benötigen die Teilnehmer*innen auch Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Idee. Vielleicht soll ein Kunstwerk auf dem Marktplatz errichtet werden, eine Umfrage in der Fußgängerzone durchgeführt werden oder ein Podcast aufgezeichnet und publiziert werden. #myvoice bietet hier ein Netzwerk aus regionalen Partner an, das den Teams zur Seite steht. Das kann der lokale Künstlerverein sein, der Klimabeauftrage der Stadt oder der Radiomoderator des ansässigen Hochschulfunks.

Wir sehen darin einen hohen und sehr langfristigen Nutzen, weil wir zum einen in der Schule mehr Raum schaffen für tagesaktuelle, politische Themen und zum anderen den Schüler*innen einen kreativen Kanal zur Verfügung stellen, um sich politisch zu engagieren und zu erfahren, dass man Probleme angehen kann.

Zielgruppe

Lehrer*innen und Schulen Alle Schulen und Lehrer*innen, die sich am FREI DAY beteiligen, können #myvoice als Baukasten nutzen. Schulform und Fächer sind dabei für uns nicht wichtig, da wir alters- und fächerübergreifend arbeiten wollen.

Schüler*innen Innerhalb des FREI DAY ist #myvoice ein Zusatzangebot und ist somit allen teilnehmenden Schüler*innen. Dabei fokussiert sich #myvoice speziell auf gesellschaftspolitische Themen.

Externe Organisationen und Partner Abhängig von den Fragen oder Themen, die sich die Schüler*innen selbst gewählt haben, können sich grundsätzlich alle Organisationen ohne kommerzielles Interesse beteiligen. Das kann vom Stadtparlament über Kunstvereine, NGOs bis hin zu lokalen Initiativen alles sein. Es muss thematisch passen und den Schüler*innen einen Mehrwert bieten. #myvoice übernimmt hierbei das Matching, um eine hohe Qualität zu erreichen.

Vorgehen und Fortschritt

Wir haben uns im Team zunächst mit der Frage beschäftigt, was genau unter einem "Vernetzungskonzept" zu verstehen ist, welches ja Teil unserer Challenge ist. Uns war hier wichtig, ergebnisoffen und nutzerorientiert in die Ideenfindung zu gehen und dabei die analoge und digitale Welt zu verbinden. Nach der Teamfindung sind wir sehr schnell zur Idee #myvoice gelangt. Dabei wurde auch klar, dass es "die" Vernetzungsstrategie nicht gibt, sondern dass dabei überregionale und lokale Besonderheiten zu beachten sind.

Prototyp

Um ein erstes Testing in einer begrenzten Anzahl von Schulen zu machen, müssten folgende Schritte noch erfolgen:

  1. Umsetzung der Website mit den Basisfunktionen (v.a. Registrierung, Projektpräsentierung, Vernetzung)
  2. Auswahl überregionaler und regionaler Vernetzungspartner im Umfeld der Test-Schulen
  3. Klärung der Finanzierung

Umsetzbarkeit & Skalierbarkeit

Der Baustein #myvoice lässt sich nahtlos in den FREI DAY integrieren und kann sehr gut umgesetzt werden, da keine neue Infrastruktur aufgebaut werden muss. Die größte Herausforderung ist die Einbindung von externen Organisationen, die sowohl überregional als auch regional sein können und auf die Themen zugeschnitten sein müssen. Insofern ist auch die Skalierbarkeit hoch, da die Abwicklung über eine digitale Plattform läuft und den lokal stattfindenden FREI DAY mitnutzt.

Nächste Schritte

Testing Wir würden als Team #myvoice gerne an 3-4 Schulen aus unserem persönlichen Umfeld testen und Nutzerfeedback einholen. Dieser Test wäre unser MVP und erst danach würden wir die konzeptionellen, gestalterischen und technischen Dinge weiter ausbauen und optimieren.

Umsetzung MVP & Budget Für die Umsetzung der Website werden Designer und Entwickler benötigt, hier bestehen viele Kontakte. Aus unserer Sicht fallen hier externe Kosten in Höhe von ca. 80.000 Euro an. Über die Website entsteht dann in einem Schritt auch das Corporate Design für #myvoice, was sich später ggf. auf weiteren Kommunikationsmaßnahmen findet (z.B. Flyer für Schule o.ä.)

Der Testlauf an 3-4 Schulen kann im Rahmen des FREI DAY und bei bestehender Website durch unser Team und Experten aus dem FREI DAY-Team durchgeführt werden, ohne dass externe Kosten anfallen. Hier muss es einen Abgleich mit dem Geschäftsmodell des FREI DAY geben.

Team Im Rahmen des Hackathons haben wir uns als Team neu gefunden und könnten uns unterschiedlich stark in das Projekt einbringen:

Teammitglied Kompetenz Ressourcen
Sascha Bildung, Digitalisierung, Research, Produktentwicklung, Innovation Kann mich im Prototypen voll einbringen, danach ehrenamtlich für 4h/Monat
Monica Bildung, Redaktion, PR, User Experience Kommunikatorin zur technischen Umsetzung (bspl. in einer IT-Agentur), Mitbegleitung bei der Gestaltung einer Leitidee
Nadine Bildung, Forschendes Lernen, Gestaltung Mitbegleitung bei der Umsetzung des Projektes, Werbung an und Vernetzung mit Schulen und Lehrkräften auf Landesebene (Niedersachsen)
Dorothee Bildung, Research, Projektkoordination/-leitung Begleitung bei der Umsetzung, Research von lokalen Akteuren, Werbung an lokalen Schulen, Projektplanung in Rücksprache mit dem Team vom FREI DAY
Share this project:

Updates