Liebe Jury, liebes Wir für Schule-Team!

Unser Projekt ist es,

bis zum Anfang des neuen Schuljahrs eine neue und einzigartige Online-Plattform mit dem Namen Wirk:Bar erstellt zu haben,

die zunächst bei allen (zukünftigen und bereits arbeitenden) Lehrer*innen und später übergreifend bei allen pädagogischen Fachkräften den Spaß am Beruf fördert, die Leichtigkeit im (Arbeits-)Alltag aufrechterhält oder zurückgibt und alltägliche Stressfaktoren oder Stresserkrankungen (u.a. Burnout) verhindert,

indem sie Persönlichkeitsentwicklung und Beziehungslernen jederzeit, unkompliziert und fundiert möglich macht und die innere Haltung zu Schüler*innen nachweislich positiv shiftet.

Unsere Vision:

Im Zeitalter der Digitalisierung hat unsere Gesellschaft die außergewöhnliche Chance, sich zum Positiven verändern. Dies gelingt dann, wenn Menschen und ihre individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt stehen.

Maßgeblich für eine positive Veränderung ist, dass sich Schule nicht nur digital zeigt, sondern auch an den Bedürfnissen von Lehrer*innen und Schüler*innen orientiert – und diese ernst nimmt und auf sie achtsam eingeht.

Unsere Vision ist eine Schule, in der Beziehungslernen fest etabliert ist. Lehrer*innen erkennen und reflektieren ihre eigenen Stärken und Schwächen und wachsen immer mehr in eine Coach-Rolle hinein. Sie verstehen sich als Lern- und Lebensbegleiter gegenüber Schüler*innen und Eltern. Ein soziales, freundschaftliches und sich gegenseitig würdigendes Miteinander ist die Schule der Zukunft.

Wir sind Gleichgesinnte für eine moderne Gesellschaft

Unser Team hat sich schnell gefunden und sofort wurde unsere gemeinsame Intention und Denkrichtung klar:

Lehrer*innen sitzen zwischen allen Stühlen. In den letzten, turbulenten Wochen der Corona-Krise ist deutlich wie noch nie geworden, in wie vielen verschiedenen Situationen pädagogische Fachkräfte performen müssen. Lehrer*innen stehen extrem unter Druck: Sie müssen Schülern, Eltern, Kollegen und dem System gerecht werden – und das unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Die Folge: ein enormer Stress, Zeit- und Leistungsdruck.

Lehrkräfte sind Experten für die Steuerung von Lernprozessen und damit eine der wichtigsten Säulen unseres Bildungssystems. Wie kann eine Neugestaltung gelingen, ohne dass unsere pädagogischen Fachkräfte auf lange Sicht – durch Überlastung, aufgrund fehlender Wertschätzung und damit verbundener gesundheitlicher und psychischer Folgeerkrankungen – weg brechen?

Das Problem: Die fehlende Komponente der jetzigen Digitalisierung

Eine gute Qualität setzt gute Rahmenbedingungen voraus. Qualität wird nicht von Programmen oder Siegeln gemacht, sondern von guter Leitung und Teamgefühl. Lehrer*innen sind für hierfür der entscheidende Faktor, denn: für starke Kinder braucht es starke Lehrer*innen. Pädagog*innen der Zukunft wissen, dass Lernen am besten in Beziehung gelingt.

Beziehungslernen, Coaching-Kompetenzen und Persönlichkeitsentwicklung setzen genau an diesem Punkt an. Lehrer*innen, ebenso wie alle anderen pädagogischen Fachkräften eine positive Perspektive zu vermitteln, indem Strategien, Wertschätzung und Austausch geboten werden, ist existenziell.

Von entscheidender Bedeutung ist hierbei auch das Begreifen der eigenen inneren Haltung, um den Spaß am Beruf und am Miteinander von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen zu erhalten oder wiedererlangen zu können. Dies muss zukünftig schon im Prozess der Ausbildung in einem pädagogischen Berufsfeld beginnen.

Die Folgen waren schon vor Corona sichtbar:

● Laut DAK Studie 2019 leidet jede*r 4te Schüler*in an psychischen Störungen. Wir gehen von einer drastischen Erhöhung durch die Auswirkungen der Pandemie aus.

● Laut DAK Studie 2020 wird die Arbeitsbelastung von Lehrer*innen immer größer (schon vor Corona).

● Die Studie der Bertelsmannstiftung zeigte schon 2019 einen größeren Lehrkräftemangel als erwartet.

Unsere wichtigste Frage in diesen Tagen:

Wie können wir Fachkräfte in Aus-, Weiter- und Fortbildung erreichen, um in besonderem Maße auf die Gesunderhaltung, Zufriedenheit, Arbeitskraft und Wertschätzung einwirken zu können – so dass Schüler*innen, Eltern und Fachkräfte davon profitieren? Wie kann Beziehungslernen etabliert werden, wenn Lehrer*innen dafür maßgeblich verantwortlich sind?

Unser Herz schlägt für Resilienz

Mit großer Sorge nehmen wir vor allem in Zeiten der Pandemie die wachsende Überforderung bei unseren pädagogischen Kolleg*innen wahr. Was ist, wenn die vielen engagierten Lehrer langfristig ausfallen, da die eigene Psychohygiene viel zu kurz gekommen ist? In der bisherigen Aus- und Fortbildung wird darauf so gut wie gar kein Wert gelegt.

Die Schwierigkeit der Relevanz

Das größte Problem jedoch, welches es zu lösen gilt, ist: Dem Großteil der Pädagog*innen ist die Notwendigkeit von Persönlichkeitsentwicklung im Rahmen ihres Lehrer*innendaseins nicht bewusst – obwohl jede*r davon betroffen ist. Die Betroffenheit zeigt sich in Überforderung, akutem Stress, oftmals auch in Hilflosigkeit im Umgang mit “schwierigen” Kindern. Die Lehrer*innen überschreiten ihre eigenen Belastungsgrenzen, leiden unter einem Anerkennungs- und Wertschätzungsdefizit. Die Folge: hohe Personalfluktuation und Lehrkräftemangel.

Obwohl jeder betroffen ist!

Die Anforderungen an Lehrer werden immer komplexer. Im Rahmen der Corona-Maßnahmen standen vor allem Lehrer*innen zwischen allen Stühlen, mussten das Unmögliche kurzfristig möglich machen, sind weit über ihre Grenzen gegangen – und haben dafür bisher keinerlei Wertschätzung oder Anerkennung bekommen. Weder von der Öffentlichkeit, in den meisten Fällen nicht mal privat. Als ersten Step benötigen alle Fachkräfte an Schulen daher Rückendeckung und Tools für die eigene Psychohygiene. Damit die Arbeit auch in Zukunft mit Leichtigkeit und Freude (erneut) gelingt.

7 Trends, die die Schule revolutionieren!

Steve Jobs, Visionär und Vordenker des anbrechenden digitalen Zeitalters, äußerte kurz vor seinem Tod: “The next big thing is education.” Für Experten und Erziehungswissenschaftler wie z.B. Olaf-Axel Burow, ergeben sich daraus folgende Trends, die die Schule revolutionieren können:

  1. Digitalisierung
  2. Personalisierung und neue Lehrer*innenrolle
  3. Vernetzung
  4. Veränderung des Lehr- und Lernraums
  5. Gesundheitsorientierung
  6. Demokratisierung
  7. Glücksorientierung

Die entscheidenden Fragen für den Fortschritt:

● Wie können wir die anderen wichtigen Punkte neben Digitalisierung und Veränderung des Lernraums vorantreiben?

● Wie finden Pädagog*innen in eine neue Rolle?

● Wie kann Schule persönlicher werden?

● Was macht Lehrer*innen, Schulbegleiter*innen, Referendar*innen, Sozialpädagog*innen, Integrationshelfer*innen, Schulleiter*innen und Schüler*innen glücklich(er) und hält sie gesund?

● Wo braucht es Vernetzung?

● Wie lässt sich all dies demokratisch etablieren?

Eine Lösung für alle!

Jede*r, der im schulischen Kontext arbeitet oder sich in der Ausbildung hierfür befindet, sollte Nutznießer der Lösung sein. Nur so kann Schule sich langfristig transformieren. Unsere innovative und einzigartige Lösung: Ein Online-Angebot, welches von höchster inhaltlicher Qualität und maximalem Mehrwert für jede*n User*in ist. Ein Ort zum Wachsen, Lernen, aber auch zum Austausch und Vernetzen! Wir präsentieren stolz und voller Freude und Begeisterung:

Wirk:Bar (Arbeitstitel) Zielorientiert finden, was du brauchst, um in deiner pädagogischen Persönlichkeit zu wachsen

Wirk:Bar ist eine Online-Plattform, die passgenaue Lösungen für die persönlichen Herausforderungen von Lehrer*innen während und nach der Zeit von Covid-19 und für die Zukunft anbietet.

Wirk:Bar ist eine Online-Plattform von Experten - qualitätsgesichert und ressourcengebündelt - für alle pädagogischen Fachkräfte, zunächst mit Fokus auf Lehrer*innen.

Wirk:Bar bietet kompetenzorientierte Aus- und Weiterbildung mit einer Fokussierung auf die eigene, professionelle Haltung, auf Selbstreflexion, Eigenverantwortlichkeit und Beziehungslernen.

Wirk:Bar bietet zusätzlich ein Forum und eine Open-Minded- Community, in der sich alle pädagogischen Fachkräfte untereinander vernetzen und austauschen können.

Wir gehen von folgenden Grundannahmen aus:

  • Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt.

  • Menschen sind entwicklungsfähig und lernen ihr Leben lang.

  • Weiterentwicklung für Lehrer*innen und alle pädagogischen Fachkräfte hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz.

  • Digitale Bildung braucht den Fokus auf der Beziehung, um den Menschen mit seinen Bedürfnissen nicht aus dem Blick zu verlieren.

  • Die Mehrzahl der Lehrer*innen arbeitet in diesem Beruf, weil sie die Persönlichkeiten der jungen Generation umfassend bilden und stark machen will, insbesondere für die anstehenden nationalen und globalen ' Herausforderungen.

Die Features der Online-Plattform Wirk:Bar im Detail:

● monatliches Abo mit Zugang zu allen Inhalten

● Downloadbereich für Videos, Audios und PDFs

● monatliches Experten-Interview

● niedrigschwellige Aufklärung zu aktuellen, gesellschaftspolitischen Themen (z.B. “Wer ist Rezo?” / “Warum lieben alle TikTok?”)

● monatliche Fachartikel

● modulare Ausbildungsinhalte im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Psychohygiene, Beziehungslernen, Stressreduktion + weitere relevante Tools

● Online-Gruppen-Supervision

● eigenes Forum und geschützte Community zum Vernetzen und Austauschen

● integrierte Plattform für Materialsammlungen und Angebote

● Keine langweiligen Frontbeschallungs-Webinare! Alle Inhalte online erlebbar gemacht in snackable Videos und Audios

● zusätzlich niedrigschwellige Mini-Übungen für Einsteiger

Warum eine Online-Plattform?

Ein Offline-Angebot wird dem digitalen Zeitalter nicht gerecht. Eine Etablierung von neuen Lerninhalten in allen Ausbildungskontexten im Rahmen von Schule würde viel zu lange dauern und die Weiterbildung der bestehenden Lehrkräfte bliebe zudem davon unberücksichtigt.

Nicht nur für Lehrer*innen

Durch den modularen Aufbau ist es möglich, ein Angebot für alle Fachkräfte zu schaffen, die an und mit Schulen arbeiten! Jede*r bekommt bei Wirk:Bar die Möglichkeit, sich einfach und unkompliziert die nötigen Tools, Hacks und auch Kompetenzen anzueignen, die seinem Bedürfnis entsprechen und sich zudem über diese auch in einem wertschätzenden Umfeld auszutauschen.

Die Zukunft sagt DANKE!

Wir profitieren alle! Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer*innen und alle, die im Bildungswesen arbeiten. Auf lange Sicht sorgt unsere Plattform Wirk:Bar dafür, dass Menschen, die mit der jungen Generation arbeiten und leben, dies gesund und mit viel Freude und Leichtigkeit tun können. Ganzheitlich ausgebildete Lehrkräfte sorgen für bessere Beziehungen zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern, und sogar Eltern und Schüler*innen. Von unserer Plattform Wirk:Bar profitieren die Schulen, die Familien, die Institutionen und langfristig die gesamte Gesellschaft.

Veränderung: jetzt, jederzeit & von jedem Ort!

Unsere Lösung ist dabei zeit- und ortsunabhängig, sowie jederzeit verfügbar über unsere Online-Plattform. Sie ist für jede pädagogische Fachkraft zugänglich, die sich intensiv mit ihrem persönlichen Wachstum, ihren Werten, ihrem Handeln, sowie ihrer inneren Haltung auseinandersetzen und die sich persönlich weiterentwickeln möchte. Unsere Lösung basiert auf qualitativ hochwertigen, durch zertifizierte Experten ausgearbeiteten Kursen und Inhalten, die Lehrer*innen befähigen, eigenständig, gesund und gestärkt mit der weiterhin bestehenden, mehrfachen Arbeitsbelastung und Stress umzugehen.

Nachhaltig? Und wie!

Den langfristigen Wert unserer Lösung sehen wir besonders darin, das Lehrpersonal zu stärken, um den Herausforderungen des kommenden Schuljahr mit Leichtigkeit, Freude und Gelassenheit zu begegnen und diese Haltung auch an ihre Schüler*innen weitergeben zu können. Ebenso bietet unsere Lösung die einzigartige Möglichkeit, sich mit anderen Lehrerinnen und Lehrern zu vernetzen, sich kollegial zu beraten und gegenseitig zu unterstützen. Wir stärken durch – den Blickwinkel auf die Lehrperson als Mensch mit Bedürfnissen – die nächste Generation und unsere ganze Gesellschaft.

Umsetzung: gerne sofort!

Wir sehen eine schnelle und weitreichende Umsetzbarkeit auch innerhalb kürzester Zeit (siehe Umsetzungsplan). Skalierbar ist unser Vorhaben zum einen aufgrund von quantitativen Daten zu Anmeldungen und Besuchern unserer Plattform, sowie einer qualitativen Online-Befragung der Teilnehmenden. Diese Daten lassen sich unter Umständen in weitere Zusammenhänge bringen mit Auswertungen zu Krankmeldungen, Zufriedenheitsanalysen. Das Angebot der Plattform soll kontinuierlich aktualisiert und ausgeweitet werden.

Together we rise!

In unserem interdisziplinären und diversen Team wurde bei allen Unterschiedlichkeiten deutlich, dass wir gemeinsam in eine ähnliche zukunftsorientierte, zwischenmenschliche Richtung denken und dabei unbedingt zusammenarbeiten wollen. Diese Gedankenströme und ersten Ideen haben wir gezielt gebündelt und in unserer Vision von Wirk:Bar zusammengetragen. Dabei mussten wir uns laufend der Frage nach Zielgruppe, Nachfrage und aktueller sowie langfristiger Wirksamkeit stellen. Durch konstruktive, hochmotivierte, ressourcenorientierte und partnerschaftliche Zusammenarbeit wurde unser Ziel immer klarer und mündet heute in diesem Projektvorschlag. Hilfreich war, dass das einzige Teammitglied schon vor dem Hackathon von der Wichtigkeit und Notwendigkeit einer solchen Plattform überzeugt waren und hierzu bereits eigenständige, konzeptionelle Ideen hatten. Herausragend wurde unser Ergebnis, weil wir alle unsere Gedanken und Vorüberlegungen zusammengeführt, ergänzt, erweitert und gemeinsam GROSS gemacht haben. Wirk:Bar ist die Summe aus vielen besonderen Einzelteilen.

Der eine Zweifel, die immer wieder hartnäckig auftauchte...

Und was ist mit den Veränderungsmuffeln? Wie gelingt es, Kolleg*innen zu motivieren, die wenig Veränderungsbereitschaft zeigen und gerne alles beim Alten belassen würden?

Unsere smarte Lösungsstrategie: Der 3-Stufen-Plan.

Stufe I Der “Mini-Kurs” (5-7 Tage): LehrerLeicht - Wohlfühlmomente für dich

● vom Bund bezahlt, für alle Lehrer*innen in Deutschland im Rahmen der Gesundheitsfürsorge

● als Wertschätzung und Anerkennung für die enorm anstrengenden letzten Monate!

● Raus aus der Opferrolle, rein in die Kraft!

● Glücksorientierung und Stressreduktion

● Positiver Ausgleich für die ständige negative Bewertung und Abwertung und aktuell vorherrschende Lehrerkritik

● kurz, knackig, snackable, max. 20 Minuten pro Tag (z.B. Video-Input, kleines Workbook, Smartphone-Wallpaper als Motivation und persönlicher Feelgood-Schub per App)

● genutzt werden die Erfahrungen aller Beteiligten im Team

Wir gehen davon aus, dass diese Form der Wertschätzung “von oben” einen hohen Einfluss auf die Akzeptanz der Maßnahme hat und somit eine hohe Begeisterung und Bindung erzeugt. Beides ist entscheidend, um bei der Zielgruppe den Wunsch nach “mehr davon” auszulösen! Der Mini-Kurs lässt sich von unserer Seite innerhalb von 4 Wochen realisieren und stünde damit jeder Lehrkraft in Deutschland noch innerhalb der Sommer-Schulferien zur Verfügung!

Ein kleines Invest mit unschätzbar großem Mehrwert für die Motivation, Wertschätzung, Leistungsanerkennung und seelische Gesundheit aller Lehrer*innen der Bundesrepublik.

Stufe II Der Grundlagenkurs (3 Wochen) Power für Pädagog*innen (Arbeitstitel)

● Ressourcenaktivierung

● Stress verstehen

● Kommunikation verstehen und verbessern

● die eigene Person im Spiegel der Anforderungen

● Tools für den Arbeitsalltag

● kurz, knackig, snackable, max. 20 Minuten pro Tag (z.B. Video-Input, kleines Workbook, Smartphone-Wallpaper als Motivation und persönlichen Feelgood-Schub, App)

● Finanzierung muss noch geklärt werden, vorstellbar wäre eine hälftige Subventionierung

Stufe III Launch der Online-Plattform Wirk:Bar nach Evaluierung von Phase I und Phase II.

Proof of Concept: Warum es funktioniert!

Wirk:Bar kann kurzfristig an den Start gehen, da ein bereits vorhandener Webauftritt als Grundlage genommen werden kann. Die Website zu Beginn des neuen Schuljahres bereitgestellt werden. Parallel ist eine App als Kraftquelle und Impulsgeber geplant, die Lehrer*innen in regelmäßigen Intervallen zum achtsamen Umgang mit sich selbst aufruft und bereits in den Sommerferien neue Energie und Motivation für das kommende Schuljahr tanken lässt.

Das Ziel: mehr Sinn in der Schule

Wer profitiert? Die ersten, die davon profitieren, sind die Lehrkräfte. Resiliente, starke, glückliche Lehrkräfte wiederum wirken positiv im gesamten schulischen Kontext und stabilisieren ein Bildungssystem im Prozess der Veränderung. Lehrer*innen, die sich in ihrer Selbstwirksamkeit erfahren, bleiben in der aktuellen Zeit mit den vielseitigen Herausforderungen handlungsfähig. Sie wachsen zu reifen Persönlichkeiten und selbstreflektierten Menschen mit starker innerer Haltung, die beweisen, dass es gerade in schwierigen Zeiten (wie z.B. von Covid-19) möglich ist, zu agieren. Lehrkräfte sind dadurch Vorbilder für die heranwachsende Generation, die dieses Wissen benötigt, um künftige globale Krisen bewältigen zu können. Lehrer*innen werden zu Sinnstifter*innen und Zukunftsbefähiger*innen.

SOS-Hilfe

Unser Mini-Kurs “LehrerLeicht” greift unmittelbar die zurückliegende und andauernde Mehrfachbelastung der Lehrer*innen auf, gibt Gelegenheit zur Reflexion und setzt positive und wertschätzende Impulse für die unmittelbare Stärkung der eigenen Person. Von unserer Seite kann er sofort umgesetzt werden. Das benötigte Knowhow für den Minikurs deckt unser Team komplett ab. Und: Wir sind motiviert bis unter die Haarspitzen! Die Mehrheit unseres interdisziplinären Teams wünscht sich eine längerfristige Zusammenarbeit.

Evaluation

Wir sehen in unserem Prototypen eine schnelle und weitreichende Umsetzbarkeit. Wir skalieren den Prototyp unserer Online-Plattform Wirk:Bar inklusive des Mini-Kurses LehrerLeicht anhand eines Online-Evaluationsbogens, der zum einen quantitative Daten abbildet (TN-Anzahl etc.). Zum anderen können Teilnehmende ihre subjektive Einschätzung und ihr Feedback zurückmelden, um für die weiteren Schritte konkrete Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen an unsere Online-Plattform zu erheben und unsere Angebote entsprechend der Kundenbedürfnisse weiter zu entwickeln. Skalierbar wird das Angebot vor allem durch die Ausweitung auf das gesamte an Schulen tätige pädagogische Personal, wie Sozialpädagog*innen, Schulbegleiter*innen und Sozialarbeiter*innen. Weiter lassen sich auch Erzieher*innen, Heilerziehungspfleger*innen und Kinderpfleger*innen mit Verankerung in anderen Bereichen des Bildungswesens für ihren Einsatz mit Kindern und Jugendlichen über das Portal schulen.

Next Steps: Schritt für Schritt ans Ziel

Das benötigte Fachwissen und die Expertise für Stufe I und Stufe II ist in unserem Team in Bezug auf die Inhalte und die notwendigen Umsetzungsschritte vorhanden. Einige Dienstleistungen, wie Grafikdesign und Webspace, müssten eingekauft werden.

Benötigte Ressourcen, Budget und Kompetenzen:

Stufe I

Die inhaltliche Konzeptionierung sowie Erstellung des Kurses LehrerLeicht kann unser Team innerhalb von maximal 4 Wochen umsetzen. Voraussetzung hierfür sind die Schaffung von finanziellen Ressourcen. Anfallende Kosten entstehen durch den zeitlichen Einsatz der Teammitglieder und das Delegieren von Arbeiten, die nicht in unserem Kompetenzen liegen. Hierzu zählen Grafiken erstellen, die Webseite bereitstellen. Ein bereits vorhandener Webauftritt eines Teammitglieds kann samt Kunden-Login , Memberbereich und Online-Kursen entweder genutzt oder dupliziert und angepasst werden. Geplante Kosten: ca. 100.000 €

Stufe II

Da für Stufe I der Webauftritt und Grafiken schon fertig gestellt wurden, belaufen sich die Kosten hier lediglich auf die Konzeption und Produktion des Kurses. Geschätzte Kosten: ca. 50.000 €

Stufe III

Die entsprechende Online Plattform muss programmiert werden, die vielfältigen Inhalte erstellt werden. Geplant ist eine Plattform, die mit den Bedürfnissen der User*innen mitwächst. Für dieses Vorhaben müsste ein finanzstarker Investor gefunden werden. Langfristig kann sich die Plattform alternativ durch eine monatliche Gebühr tragen. Geschätzte Kosten: ca. 3.000.000 €

Werbekosten

Kosten für Marketing wurden nicht berücksichtigt. Wir gehen durch die stufenweise Einführung und den geplanten First Step als finanziert vom Bund von einer hohen Akzeptanz und Reichweite der Plattform aus. Eine Etablierung der Plattform als eine Pflichtmodul im Ausbildungskontext müsste überdacht werden.

Unser Team:

Beck-Zangenberg, Christel / Biber, Regina / Drewitz, Ulla / Frey, Gunda / Gräf, Andrea / Hümmer, Julia / Leier, Lena / Nordmann, Nadine / Schneider, Charlotte / Skala, Annika / Reimers, Kathrin / Wallmeier, Eva

Rollen im Team: Nadine Nordmann: Coach und Teamcaptain Ulla Drewitz: Coach und stellvertretender Teamcaptain Gunda Frey: Expertin

Share this project:

Updates