Inspiration

Erfolgversprechende Kooperationen zwischen KMUs und Startups werden aufgrund von Ressourcen- und Zeitmangel nicht eingegangen. 67% der KMUs arbeiten aktuell nicht mit Startups zusammen, obwohl 96% der Kooperationen zwischen Startups und KMUs ein voller Erfolg für beide Seiten sind.

BEIDE SEITEN HABEN IHRE STÄRKEN UND IHRE KULTUR

Seit der Digitalisierung stehen wir ebenso in einem großen Kulturwandel. Aus Qualitätsdenken und Präzision wird Experimentierfreudigkeit, Pragmatismus und agiles Agieren. Beide Stärken, gezielt kombiniert, ergeben großartige Innovationen wie viele Best Practice Beispiele aufzeigen: Ein Lastenfahrrad mit der Unterstützung von einem Tischler und einem mechanischen Betrieb; oder das Cargobike, welches mit viel Unterstützung von mehreren KMU-Betrieben nie möglich gewesen wäre.

KMUs nehmen innovative Trendthemen auf und bauen ihre Produktlinie aus. Startups können von den Erfahrungen der KMUs profitieren und ihre Produkte und Entwicklungen zusammen mit den KMUs als Partner schneller und erfolgreicher zur Marktreife bringen und vertreiben.

BEIDE SEITEN HABEN GEMEINSAMKEITEN:

  • sie sind klein
  • je nach Größe, machen sie alles selbst
  • sie sind für alles Verantwortlich
  • haben wenig Ressourcen
  • haben eine enge Beziehung zu ihrer Kundschaft
  • leben beide in ihren eigenen Welten

Um eine Art der Zusammenarbeit anzugehen, fehlt beiden Seiten der richtige Überblick für den passenden Partner im richtigen Technologiefeld. Es gibt schon viele Company Plattformen und Initiativen, aber ein Fokus auf die individuellen Anforderungen der KMU-Startup Kooperation fehlt hier.

KMU-uP ist eine bedarfsorientierte Plattform, auf der KMUs und Startups gezielt nach dem richtigen Partner suchen können und durch gezielten zusätzlichen Support Vertrauen in eine Partnerschaft aufbauen können.

Worum geht es?

KMU-uP wird eine bedarfsorientierte Plattform, die KMUs und Startups zusammenbringt. Dies gelingt uns, indem gezieltes Suchen nach Fähigkeiten, Fertigkeiten sowie andere auch softe Merkmale die Matches zwischen KMUs und Startups unterstützt.

  • Regionale Übersicht
  • Technologiesuche
  • Zusammenarbeits- bzw. Interessensformate
  • Supportangebote
  • Vertrauen
  • Networking & Weiterbildung

Vision

KMU-uP schafft Übersicht, Transparenz und die Basis für ein vertrauensvolles, innovatives Zusammenarbeiten. Sie wirken so gemeinsam auf ein #Update in Deutschland und erhalten den starken Wirtschaftsstandort.

Vorgehensweise

Kurzfristig Das Feedback von KMUs und Startups soll in die Entwicklung der Plattform mit einfließen. Wir wollen so nah wie möglich an die Bedarfe der Akteure heran kommen um so eine gutmögliche Wirkung zu erzielen. Wir wollen lernen aus den bisher ermittelten Erkenntnissen aus Studien, Erfahrungen aus der Verbandsarbeit, den Handwerkskammer sowie der IHK. Es gibt auch schon einige Initiativen in diesem Bereich, mit denen wir uns auch auseinander setzen werden. Netzwerkausbau und die Recherche von Erfahrungen und Bedarfe wird unser Fokus sein.

Mittelfristig Erstellung einer umfangreichen Konzeption sowie die Erstellung einer Customer Journey für jeden Akteur auf der bedarfsorientierten Plattform. Welche Konzepte benötigt es auch außerhalb der digitalen Plattform, um eine bestmögliche Wirkung zu erzielen. Die Partner der bedarfsorientierten Plattform sollen ermittelt werden sowie auch wo und wie die Datensätze entstehen sollen.

Langfristig Wie soll die bedarfsorientierten Plattform langfristig lebendig und attraktiv bleiben. Sowie mit welchem Finanzierungskonzept wird sie langfristig erhalten bleiben. Wie kann uns das Datenmanagement sowie der Schutz der Daten (Cybersecurity) gelingen.

Wir erhoffen uns die anfängliche Finanzierung durch Fördergelder der Stadt Hamburg, sowie die Unterstützung des Umsetzungsprogramm. Ohne Support von Außen ist dieses Projekt nicht zu stemmen, da es so viele Aspekte in sich birgt und eine echte kulturelle Herausforderung ist.

Herausforderungen, denen wir begegnet sind

KMUs und Startups sind sehr vielfältig. Die kulturellen Unterschiede sind extrem groß. Die Bereitschaft für eine Partnerschaft zwischen KMU und Startup ist bei Startups größer als bei KMUs. Das haben unsere Interviews und diverse Veranstaltungen anderer Initiativen gezeigt. Die Herausforderung für uns wird sein diese Diskrepanz auszugleichen und den Mehrwert - auch für die KMU - heraus zu arbeiten. Plattformen gibt es viele und ein großer Kritikpunkt ist es die Plattformen entsprechend zu "beleben". Die Plattformen müssen aktiv gelebt werden, da sonst die darin eingegeben Daten und individualisierten Angaben veralten und an Nutzen verlieren. Plattformen benötigen schon zu Beginn eine kritische Masse an Daten, um angenommen zu werden. Hierfür hoffen wir auf passende Schlüsselpartnerschaften wie beispielsweise die Kommunen/Städte, die Handwerkskammern sowie die IHK und Verbände.

Leistungen, auf die wir stolz sind

Wir sind stolz auf unser Ergebnis aus dem 48-Stunden Hackathon. Wir waren eine entspanntes Team aus ganz Deutschland und dem Senegal, welches sich mit positiver Energie der Herausforderung gewidmet hat. Unsere Diversität hat uns soviele Aspekte des Themas durchleuchten lassen - immer mit dem Fokus auf die größte Wirkung und der Frage dahinter - "was wird unsere größte Herausforderung bei diesem Thema sein?". Wir sind stolz ein Teil von #Update Deutschland zu sein und freuen uns auf die Unterstützung durch Project Together sowie des Orga-Team. Wir sind stolz auf die Unterstützung durch die Stadt Hamburg vertreten durch Christine. Und wir sind stolz auf die interessanten Gespräche und die Unterstützung durch KMU- und Startup Vertreter sowie die bundesweite Zusammenarbeit dieser.

Next Steps

  • Das KMU-uP-Team wird eine Konzeption aus arbeiten und einen ersten Prototypen erstellen. Dieser wird an den KMU und Startup Vertretern validiert und weiterentwickelt.
  • Ein Netzwerk von Schlüsselpartnerschaften wird aufgebaut.
  • Die bedarfsorientierte Plattform soll zunächst für eine bestimmte Region (Themengeber ist die Stadt Hamburg) und ein gezieltes Themenfeld mit den ersten KMU und Startup Nutzern getestet werden, bevor sich die Plattform weiter öffnet.
  • Da es bei der Stadt Hamburg auch die Überlegungen gab eine Startup Map zu erstellen, könnten die Plattform ein Bestandteil dieser Map werden.

Mehr Information:

Website. link

Pitch deck. link

Built With

+ 12 more
Share this project:

Updates