Wie haben wir uns gegenseitig inspiriert?

Wir haben uns zu dritt virtuell als Team gefunden. in-together.de ist eine soziale Plattform aus der Region für die Region und dem Slogan: "we are in this together" - wir stecken da gemeinsam drin - sind wir bei beim sprint4local gestartet. Bei dem Projekt haben wir voneinander viel gelernt und auch unsere verschiedenen Erfahrungen in das Projekt einbringen können. Wir haben uns auf das Thema Bildung als Musterthema konzentriert. Damit können wir gut zeigen, wie das Soziale Netzwerk funktionieren kann, um als Hub sowohl regionale Anbieter, bestehende Netze und Vereine, aber auch Privatpersonen zu vernetzen und über das wechselseitige Bildungsangebot einen Nutzen in der Krise und darüber hinaus zu stiften.

Was macht in-together?

in-together ist die soziale Plattform die möglichst viele regionale Anbieter, Organisationen und Nutzer verbindet. Auf der Plattform entsteht ein Austausch z. B. zu Bildungsthemen. Menschen helfen sich gegenseitig beim Bewältigen der verschiedensten Herausforderungen - z.B. der Fragestellungen um den Bereich Hausunterricht, Weiterbildung im Beruf, z.B. in Kurzarbeitssituationen oder bei der Jobsuche.Die Themenstellungen Integration und generationenübergreifendes Lernen sind im weiteren Umfeld und Ausbau der Plattform lösbar. in-together macht die "hidden talents" in der Region sichtbar und vernetzt diese Personen und Firmen. in-together ist eine Plattform, die auf der Grundlage des Vertrauens Analogwirtschaft und Digitalservices zusammenbringt.

Wie sind wir vorgegangen?

Franz hat mit wordpress ein Plattform gebaut. Unser Prototyp ist bereits voll funktionsfähig, läuft stabil und will ausprobiert werden. Zu dem Bildungsthema und zum Aspekt Hausunterricht haben wir sowohl einen Blogeintrag als auch ein Forum (beide als einfaches Muster ohne vollständigen Content) hinterlegt. Dazu gibt es eine erste Version einer Schulungsunterlage mit Schulungspfad (ebenfalls als Muster ohne Content). Mit Tests am Wochenende, mit uns selbst, Bekannten und viel Leidenschaft haben wir erste Feedbackschleifen und Optimierungen einfliessen lassen. Zur Erstellung des Contents gibt es folgende Idee: wir rufen z.B. über eine regionale Zeitung (Donaukurier, etc.) und bestehende Netzwerke Experten aus der Bildung auf, mit uns einen Lehrpfad zu erstellen und den Kurs zu befüllen. Hier können wir digital zusammenarbeiten und schnell einen sehr belastbaren Content erstellen.

Eine geschätzte Datenschutz- und Rechtsexpertin aus der Region Patrice Raies link hat uns innerhalb von zwei Tagen ein Impressum link Datenschutzunterlagen link zur Verfügung gestellt - sowie die Plattform rechtlich geprüft. Die Änderungen sind bereits vorbereitet und können kurzfristig an der Website ergänzt und in die Plattform integriert werden.

Challenges/Herausforderungen in der Woche

Zeit ist immer knapp - unsere Arbeit läuft auch in der Krise im Unternehmen (Alfred, Audi), im Verein (Patricia, Center for Corporate Citizenship e.V.) und in der Firma (Franz, Immobilien Wenzel) weiter, so hatten wir für das Projekt die eine oder andere Nachtschicht! Die Fokussierung auf ein Thema beschränkt zunächst die potentielle Reichweite der Plattform. in-together.de kann noch viel mehr, der Fokus soll aber einen klaren ersten Nutzen im sprint4local zeigen. Dass wir uns nicht persönlich treffen konnten hat unsere Kreativität am Anfang behindert. Wir sind aber froh, dass wir uns virtuell getroffen haben und wir haben in der letzten Woche viel in Sachen digitale Zusammenarbeit im Team gelernt - die Plattform wird Teams wie uns in Zukunft gut unterstützen!.

Was haben wir geschafft und worauf sind wir stolz?

Die Plattform läuft stabil und schnell. Auch die Funktionalität ist so gelungen, dass sich die Nutzer schnell zurecht finden. Wir finden die soziale Komponente bzw. Mobileapp per und freuen uns auf den Blog und die Gruppen bzw. die Vernetzung in der Bildungsarbeit.

Was haben wir gelernt

Teambuilding ist der Schlüssel zum Erfolg. Das geht online noch nicht so gut, aber es wird jeden Tag besser! Für die Gesellschaft etwas zu tun braucht normalerweise viel Vorlaufzeit - hier haben wir sehr schnell nach vorne arbeiten können und viele Unterstützer für die Idee gefunden.

Was sind die nächsten Schritte, wie gehts weiter mit in-together?

How to start a movement - siehe TedTalk auf youtube link - Wir brauchen viele #seconddancer die auf der Plattform mitmachen, Ihre Learnings teilen usw. Gespräche mit der Integrationsbeauftragten und Vertetern von regionalen Organisationen sind bereits in vollem Gange, sowie mit Medienvertretern in der Region. Darüber hinaus arbeiten wir bereits an einer nativen Handyapp bzw. Mobileapp - das ist für die Lernumgebung wichtig um noch mehr Menschen zu erreichen und wir können das Thema App nach aktuellem Entwicklungsstand mit einer Förderung gut und schnell umsetzen!

Built With

Share this project:

Updates