KlinikHero schließt sich mit HilfHelfern zusammen und sind gemeinsam Voluntero

inspiration

Wir wollen medizinische Versorgungseinrichtungen, wie Kliniken, Pflegeheime, Wohlfahrten und Rettungsdienste mit der Vermittlung von Laienhelfern unterstützen. Ursprünglich war unser Ziel in einem Akutfall der Krise zu vermeiden, dass Kliniken wählen müssen wen sie behandeln und wen nicht. Wir haben eine technische Lösung die live ist. Wir sind aktuell in der Testphase (Stand 09.06.2020), mit Fokusgruppeninterviews, um in einem iterativen Vorgehen, so wie dem Tracking des aktuellen Verlaufes der Krise in Deutschland die Zielgruppe zu bestimmen. Dies können zum jetzigen Kenntnisstand entweder Kliniken, Pflegeheime, Rettungsdienste, Kommunen oder Katastrophendienste sein. Unser Kriterium hierfür ist welche Zielgruppe den größten Bedarf an Laienhelfern hat, um Menschen zu schützen und gesund zu halten. Es gilt zeitnah, effizient und unbürokratisch Versorgungseinrichtungen und Helfende zusammenzubringen. Voluntero's unterstützen damit das Personal von Versorgungseinrichtungen bei existentiell wichtigen Maßnahmen rund um die betroffenen Menschen.

how to

Wir sind schneller als der Virus. In 5 Schritten kommst Du als Helfender zu deinem Einsatzort der Versorgungseinrichtung, die braucht, was Du zu geben hast - ganz in Deiner Nähe. Das alles in unter 2 Minuten. Aufgenommen werden Postleitzahl- und Umkreis Beschränkung von 50 km, dein Tätigkeitsangebot - wie Du unterstützen möchtest und welche zusätzlichen Fähigkeiten zu mitbringst. Die Versorgungseinrichtung bekommt passende Helfer in ihrer Umgebung angezeigt und kann Dich auswählen. Die Personalabteilung einer Versorgungseinrichtung, Pflegedienstleitung oder medizinische Direktion kontaktiert Dich als Helfer. Das Onboarding wird in einem zweiten Schritt von der Institution vollzogen. Voluntero wurde als plattformunabhängige Webanwendung realisiert und kann mit herkömmlicher Server und Datenbank Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

innovation performance

Städte klagen darüber, dass es keine zentrale Infrastruktur für schnelle Vermittlung von ehrenamtlicher Hilfe für Versorgungseinrichtungen gibt - sondern nur je Institution eigene Aufrufe nach Ehrenamt, sofern diese gebraucht werden. In der Zeit der Krise brauchen Versorgungseinrichtungen sowie Helfende hierbei jedoch eine zentrale Infrastruktur.

Voluntero ist lokal, intelligent, einfach und bedarfsbezogen. Die kreative Leistung dieser App besteht in der singulären Funktionalität, die spezifisch und ausschließlich auf die Unterstützung einer spezifischen Versorgungseinrichtung ausgerichtet sein wird (nach Auswertung der Bedarfsanalyse). Es gibt bereits Modelle zur Vermittlung von medizinischem und pflegerischem Fach-Personal, von denen wir uns klar abgrenzen.

scalability

Die App ist sowohl national als auch international skalierbar. Die technische Lösung ist an der Datenschutzgrundverordnung der DSGVO ausgerichtet und ist skalierbar bei 300 so wie bei drei Millionen Usern. Voluntero hat sich als Ziel gesetzt, dass so einfach und effizient wie möglich zwischen Suchenden und Helfenden kommuniziert werden kann. Das zweite und dritte Kriterium ist die lokale Zuordnung von Suchenden und Helfenden im jeweiligen Umkreis, sowie ein Matching der Fähigkeiten. Diese drei Kriterien sind international skalierbar und jedes Land benötigt jetzt so viele freiwillige Helfer für die Versorgungseinrichtungen wie möglich.

Vorgesehen ist Voluntero für die Altersgruppe von ca. 18 - 50-jährigen Personen. Das heißt alle Personen, die in dieser Altersgruppe helfen können und wollen, sowie ehemalige FSJler und Zivildienstleistende. Im Worst Case Szenario müssten sich so viele Helfende melden, dass die Arbeitskraft jeder Pflegekraft verdrei- bis verzwölffacht wird.

Der geplante Personalschlüssel pro Patient ab Januar 2021:
Intensivstation tags 1:2 nachts 1:3
Geriatrie und Unfallchirurgie tags 1:10 nachts 1.20
Kardiologie tags 1:12 nachts 1:24
Pflegekräfte können ab 2019 Mindestbesetzung verlangen

Heute liegt die Pflege noch weit unter diesem Personalschlüssel. Der Bedarf wird sich durch die zusätzliche Belastung der Corona-Krise weiterhin und nachhaltig verstärken.

social added value

Aus einer aktuellen Studie (1) schließen wir, das von 60 Mio. infizierten 2,4 Mio. Menschen nach und nach im Krankenhaus versorgt werden müssen. Um den Versorgungsmarathon für Kliniken, Pflegeheimen und Rettungsdiensten zu gewährleisten braucht es Laien, die freiwillig unterstützen können. Bereits vor der Krise herrschte laut Verdi (2) eine negative Personalauslastung zwischen 55-68% auf den Abteilungen. Ein großer gesellschaftlicher Mehrwert besteht außerdem unter Einbezug der Menschen, die gerne helfen möchten und sich während der Krise durch KlinikHero (Voluntero) sinnvoll einbringen können. Hierdurch wird die Resilienz der Gesellschaft weiter gefördert und z.B. aktuell nicht erwerbstätige Menschen sind in der Lage sich aktiv in die Situation einbringen, anstelle hilflos zusehen zu müssen. Laut Robert-Koch-Institut sind bereits heute bundesweit 2300 Personen des medizinischen Personals infiziert. (3)

future prospects

Eine Fusion ist bereits mit HilfHelfern erfolgt. Gemeinsam stellen wir die Plattform Voluntero online bereit. Ein gemeinsames Corporate Design besteht und ist implementiert (Stand 09.06.20) und wird bedarfsgerecht iteriert. Der Rollout zur Helferakquise mit unserem Partner BRK Krisenstab TIR wird zeitnah erfolgen. Drei weitere Partner warten auf das Testing der iterierten Plattform mit anschließenden Rollout und Onbording freiwillinger Laien-Helfer. Parallel findet die Implementierung von Teilen des ursprünglichen Backends nach User Requirements statt. Die Usability wird nach Erkenntnissen der Human Computer Interaction optimiert und vervollständigt. Weiterführende Kontaktmöglichkeiten - das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend bzw. Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben als Nachfolgeorganisation des Bundesamts für Zivildienst und verantwortlicher Stelle für Bundesfreiwilligendienst, Impact Hub Berlin, Prototype Fund, Tech 4 Germany, Code for Germany, Initiative D21, LQ Enterprise GmbH (mit JobKraftwerk.com haben wir bereits ein Register erfolgreich umgesetzt, das in Partnerschaft mit Kommunen Geflüchtete in Ausbildung oder Arbeit vermittelt) Hier bestehen Synergien, wenn Kommunen als Schnittstellen zu Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen dienen können.

Darüber hinaus sind die Komponenten Marketing/Reichweite und Schulung von Laienhelfern entscheidend für den Erfolg von Voluntero. Zu Ersterem sind wir bereits in Kontakt mit Institutionen wie dem Bayerischen Roten Kreuz (Krisenstab KV TIR) – auch um in dieser frühen Phase der Produktentwicklung Feedback von unserer Zielgruppe zu bekommen. Durch Schulung der Helfenden durch Helferhände die Onlinetutorials vor dem Onbording im Gesundheitswesen bieten und bedarfsgerichtet zum Hilfsangebot coachen, stellen wir die zeitnahe Einsatzbereitschaft der Helfenden vorort sicher. Diese Funktion wird im Verlauf implementiert. Im Vordergrund steht derzeit das MVP-Testing.

Quellen:
(1) https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe2002387 (26.03.2020)
(2) Zeitung Verdi Publik 02/2020, Personalbemessungsinstrument PPR 2.0
(3) https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-aerzte-pfleger-ansteckung-1.4865774 (2. April 2020, 17:00 Uhr)

Move fast and create health!

Vielen herzlichen Dank an
Rahul Rakshit, Mateja Sela, Ursula Göpfert, Björn Eberhardt
für das Teamwork im Projekt KlinikHero während des Hackathons!

How we built it

FrontEnd Stand: 10.03.2020: Eine interaktive Karte zeigt die Standorte aller Krankenhäuser in der Nähe des freiwilligen Helfers an, um Ihn mit einem der Krankenhäuser zu verbinden. Die Eingabe der Postleitzahl und weniger weiterer Informationen ermöglicht die Anzeige der Matches mit den nächstgelegenen Kliniken. Durch die Auswahl eines Matches durch die Versorgungeinrichtung wird der Kontakt hergestellt.

Technische Beschreibung des Frontends Als Framework wird VueJs 2 verwendet. Damit ist es möglich das Projekt als Single Page Application zu betreiben. Die Benutzereingaben und die Daten vom Server werden dynamisch ausgetauscht, ohne dass dafür ein Neuladen der Seite nötig ist. Das Styling setzt SCSS zusammen mit BEM (Block Element Modifier) ein, einer Regelung zum Schreiben und Strukturieren von CSS. Damit ist es möglich selbst bei stark anwachsenden Projekten den Überblick zu behalten und die Menge an zu wartenden Code zu reduzieren. Als Iconfont wurde Font Awesome in Form von SVG-Grafiken verwendet, um sehr schnelle Ladezeiten zu gewährleisten. Die Karte verwendet Leaflet, was auf OpenStreetMap aufbaut. Dieses Feature soll künftig noch stark erweitert werden um eine direkte Interaktion zu ermöglichen. Das Frontend ist dockerisiert und damit beliebig horizontal skalierbar. Es kann sehr einfach lokalisiert werden und somit auch in anderen Länder bzw. in anderen Sprachen realisiert werden. Die Spracherkennung kann automatisch über das verwendete Endgerät bestimmt werden.

BackEnd

Das Backend ist mit dem Spring Boot framework für Java erstellt und erlaubt das Erstellen und Abrufen von Postings in denen Krankenhäuser nach Helfern suchen indem REST-konforme Endpunkte angesprochen werden. Dabei können Postings innerhalb einer frei wählbaren Distanz von einem Ausgangspunkt abgefragt werden.

Der Backend Service selbst ist völlig stateless und kann somit problemlos und beliebig horizontal skaliert werden.

Das relationale Datenmodell wurde mit einer Postgresdatenbank realisiert, wodurch auch große Mengen an Daten in kürzester Zeit abgerufen werden können.

+ 13 more
Share this project:

Updates