Problembeschreibung:

Warum habt Ihr Euch für diese Herausforderung entschieden?

  • Weil es nach wie vor in der schulischen Realität an Transparenz hinsichtlich Notenentscheidungen fehlt > es fehlen klare Bewertungskriterien und individueller Lernfortschritt kommt zu kurz.

Was ist aus Eurer Sicht das größte Problem, das es hier zu lösen gibt?

  • Das größte Problem ist die Entwicklung einer alltagstauglichen Messinstrument - Vorlage (Stichwort Nachhaltigkeit/ Zeitersparnis), die die wichtigsten Aspekte vereint, ohne zu verallgemeinernd zu sein

Wer ist von dieser Problemstellung betroffen?

  • in der Konsequenz vor allem SuS, aber selbstverständlich auch KuK

Lösungsbeschreibung:

Was ist Euer Lösungsansatz? Entwicklung eines Feedbackinstruments zur Dokumentation des eigenen Lernprozesses hinsichtlich fachlicher Kompetenzen unter aktiver Berücksichtigung eigener Interessen und Stärken, das gleichzeitig Motivationsstrategien erfasst und damit die Persönlichkeitsentwicklung reflektiert.

Von welchen Annahmen geht Ihr bei Eurem Lösungsansatz aus?

  • In erster Linie SuS
  • in zweiter Linie KuK > höhere Motivation, größerer Ertrag bei SuS führt zu gesteigertem Lernerfolg, mehr Zufriedenheit und Transparenz

Wer profitiert von dieser Lösung? Wer nutzt diese Lösung?

  • In erster Linie SuS
  • in zweiter Linie KuK > höhere Motivation, größerer Ertrag bei SuS führt zu gesteigertem Lernerfolg, mehr

Zufriedenheit und Transparenz

Welchen Einfluss hat Eure Lösung auf die aktuelle Situation? Das "Warum mache ich das" steht bei SuS im Vordergrund. Corona hat gezeigt, wie stark die einzelne Lernmotivation von Noten der LP abhängt > ohne "Druck" weniger Motivation

sind sich SuS ihrer Stärken und Interessen bewusst und sehen einen Fortschritt in der Entwicklung ihrer eigenen Persönlichkeit durch die Auseinandersetzung mit Lerngegenständen, eine Würdigung ihrer Individualität, steigt der Ertrag für sie, damit die Motivation und Zufriedenheit und der nachhaltige Lerneffekt von Schule

Was ist der langfristige Wert Eurer Lösung? Neben Zufriedenheit (Stichwort: psychische Gesundheit) steht im Fokus die Bewusstmachung der eigenen Stärken und damit die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen, die genau(er) wissen, was sie möchten, wozu sie in der Lage sind, mündiger mit den eigenen Ressourcen umgehen und damit wichtige Eigenschaften der AN von morgen verinnerlichen, was sich positiv auf die Wirkung von Schule auswirkt

Wie bewertet Ihr selbst die Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit Eurer Lösung? Uns ist bewusst, dass beides in einer sehr starken Abhängigkeit dazu steht, in welchem Umfang dieses Tool genutzt wird. Heißt, die beiden Aspekte sind in einem großen Maß von der Bereitschaft von KuK abhängig, neue Wege zu gehen.

Vorgehen und Fortschritt: Wie ist der Lösungsansatz entstanden? Der Lösungsansatz entstand aus der Reflexion über die zu wenig vorhandene Transparenz bei der Notengebung (Stichwort: Bewertungskriterien) und damit einhergehend fehlender Blick auf den individuellen Lernfortschritt der SuS (Wo starte ich mit welchem Interesse und inwieweit habe ich mich weiterentwickelt?)

Was waren die wichtigsten Meilensteine während der Hackathon Woche?

  • Der wichtigste Fortschritt war die Videokonferenz Dienstagabend > aus dem gesammelten Erfahrungen und der persönlichen Motivation eines jeden Teammitglieds entwickelte sich daraufhin mittwochs die konkrete Idee, die alle zentralen Aspekte unser aller Erfahrungen und Visionen vereint

Wenn Ihr auf einer bestehenden Lösung aufgebaut habt: bitte beschreibt den Status am Anfang des Hackathons, so dass wir den Fortschritt während der Woche angemessen beurteilen können.

Prototyp:

Umsetzung: Manuelles Einfügen des Feedbackinstruments in bestehende Software

Wenn vorhanden: Wo finden wir Euren ersten Prototypen (Link)? S. Datei Kompetenzraster_Hackathon Wenn vorhanden: Wo finden wir den Code zu Eurer ersten Lösung (Link)? Alternativ: Wie könnte die kleinste nutzbare Version Eurer Lösung aussehen? Die kleinste Lösung wäre eine in Schulclouds, Server usw. integrierbare Sammlung von Feedbackbögen oder Rastern zur individuellen Erstellung eines Feedbackbogens.

Nächste Schritte Was ist aus Eurer Sicht der nächste Schritt in Richtung Umsetzung?

  • Einbettung des Feedbackinstruments in bestehende Sofwareprogramme/LMS (wie. bpsw. MS OneNote, moodle o.ä.)
  • Verbreitung des Feedbackinstruments via Social Media, Schulverteiler etc.
  • Entwicklung einer eigenständigen App zur Realisierung unserer Idee eines unabhängigen Feedbackinstruments zur Dokumentation des eigenen Lernprozesses und fachlicher Kompetenzen unter Berücksichtigung eigener Interessen und Stärken sowie zur Erfassung von Motivationsstrategien und Persönlichkeitsentwicklung

Wie testet ihr Eure Annahmen?

Was benötigt Ihr für den nächsten Schritt (Ressourcen, Know-How, Budget)?

Know-How: App-Entwicklung Budget:

Seid ihr als Projektteam selbst an der Umsetzung interessiert? Wenn ja, wer hat welche Rolle in Eurem Team?

Natürlich sind wir an der Umsetzung interessiert.

Antonia: Teamchefin, lieferte die Idee zur möglichen App

Yvonne: Einbringen von mehr als 10jähriger Berufserfahrung als Lehrerin einer Gemeinschaftsschule, Erfahrung im Umgang mit digitalen Medien im Unterricht, Erstellung des Präsentationsvideos

Simone: 16jährige Erfahrung als Grundschullehrerin, Umgang mit Medien, Zusammentragen in Devpost, Beispiel Kompentenzraster

Share this project:

Updates