Problembeschreibung:

Warum habt Ihr Euch für diese Herausforderung entschieden? ..weil in der Gruppe schon sehr viel Erfahrung mit digitalen Touren vorlag und das Thema sich super zum selbst handeln eignet - und ebenso für SchülerInnen.

Was ist aus Eurer Sicht das größte Problem, das es hier zu lösen gibt? Unsere derzeitige "hybride Lernkultur" ist meist eine Arbeitsblatt-Kultur. Hier sollen Lösungen zum selbst tätig werden entwickelt werden. SchülerInnen sollen mit eigenen Touren dazu hingeführt werden Begeisterung für Phänomene der Umwelt, des Ortes, von Bibliotheken u.a. zu bekommen.

Wer ist von dieser Problemstellung betroffen? Alle

Lösungsbeschreibung: Hier, in unserer Abgabe werden verschiedene - auch sehr niederschwellige - Lösungen gezeigt, wie digitale Touren abgebildet werden könnten.

Was ist Euer Lösungsansatz? Das Selbsttun anleiten.

Von welchen Annahmen geht Ihr bei Eurem Lösungsansatz aus? Dass Wissen oder Touren, die selbst erstellt worden sind, zum einen nachhaltiger sind und zum anderen Perspektiven öffnen, die evt. noch nicht vorhanden waren.

Wer profitiert von dieser Lösung? Wer nutzt diese Lösung? Alle - (Schule)

Welchen Einfluss hat Eure Lösung auf die aktuelle Situation? Sie soll die aktuelle Situation von einer Konsumhaltung zu einer Produktionshaltung erweitern.

Was ist der langfristige Wert Eurer Lösung? Nachhaltige und kreative neue Lösungen durch eigenes Tun.

Wie bewertet Ihr selbst die Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit Eurer Lösung? Wir haben beim Diskutieren festgestellt, dass SchülerInnen der GS andere Lösungen brauchen als die der SekI oder SekII. Aus diesem Grund umfasst das Canva (unser Ergebnis) mehrere Vorschläge.

Vorgehen und Fortschritt:

Wie ist der Lösungsansatz entstanden? Auf Vorschlag eines Gruppenmitgliedes.

Was waren die wichtigsten Meilensteine während der Hackathon Woche? Dass plötzlich doch noch mehr Interesse da war, als gedacht. Das Canva kann von Mehreren bearbeitet werden, so dass Kollaboration immer möglich war. Während der Woche sind so immer wieder neue Ideen hinzugekommen und andere verworfen worden. Das Wichtigste war jedoch auch die Funktionsweise von Canva auszureizen, da unser "Buch" ein Medium sein sollte, wie es auch in der Schule entstehen kann. (hier wollten wir en passant eine Möglichkeit einführen, wie auch digitale Touren präsentiert werden könnten... leider war für diese Beschreibung dann doch zu wenig Zeit)

Wenn Ihr auf einer bestehenden Lösung aufgebaut habt: bitte beschreibt den Status am Anfang des Hackathons, so dass wir den Fortschritt während der Woche angemessen beurteilen können. Prototyp: neu entwickelt... Es wurde am Anfang der Woche in einer größeren Gruppe über digitale Touren diskutiert und ein Ideenpadlet erstellt: https://padlet.com/alexweller/7lu17voleknh1bd8 Danach hat sich die Gruppe geteilt und wir, die wir Touren händisch erstellen wollten waren am zweiten Tag zu dritt. Zu Beginn unserer Arbeit haben wir bei wenigen Materialien, aber viel Erfahrung gestartet. Es wurde in Slack diskutiert und die Arbeit wurde so gut es ging aufgeteilt. Zu dritt war es zwar möglich, aber sehr sehr anstrengend, wenn man bedenkt, dass das Canva in wenigen Tagen auf über 10 Seiten angewachsen ist.

Wenn vorhanden: Wo finden wir Euren ersten Prototypen (Link)? https://t1p.de/wfs-hackathon-digitale-touren oder https://www.canva.com/design/DAD-xNUa8og/2i10tnzDPsWghskQ4s2KdA/view

Wenn vorhanden: Wo finden wir den Code zu Eurer ersten Lösung (Link)? ohne Code

Alternativ: Wie könnte die kleinste nutzbare Version Eurer Lösung aussehen? ...

Nächste Schritte: eine vertiefte Veröffentlichung und konkretere Unterrichtsvorschläge evt auch online Arbeitsmaterialien

Wie testet ihr Eure Annahmen? Durch Feedback der umsetzenden Personen.

Was ist aus Eurer Sicht der nächste Schritt in Richtung Umsetzung? Verbreitung unseres Ergebnisses

Was benötigt Ihr für den nächsten Schritt (Ressourcen, Know-How, Budget)? einen Sponsor, der uns eine Veröffentlichung finanziert.

Seid ihr als Projektteam selbst an der Umsetzung interessiert? Wenn ja, wer hat welche Rolle in Eurem Team? Teile des Teams brauchen die Methoden, die beschrieben wurden selbst und setzen diese auch schon um... Es gab immer wieder neue Erkenntnisse.

Built With

  • man/womanpower
Share this project:

Updates