Wir möchten Schüler:innen, die von digitalem Lernen und gutem Online-Unterricht profitieren, diese neue Art des Lernens mit vernetzen Lerninhalten und Zuschaltung von Experten weiterhin ermöglichen. Ergänzend fokussieren wir auf Persönlichkeitsentwicklung, 4K, innovative Lehr-Lernprozesse sowie später lokale Lerngruppen, physisch vor Ort. Unsere Initiative steht für Chancengleichheit und Inklusion.

Was uns inspiriert hat

Auch wenn die Meinung in Politik und Medien vorherrscht, „Lernen ginge für alle nur präsent in der Schule“, profitieren sicherlich ¼ aller Schüler und Schülerinnen von digitalem Lernen. Sie arbeiten selbstbestimmt und -verantwortlich, sind intrinsisch motiviert, können ihr individuelles Lerntempo, Biorhythmus und Lernmethoden berücksichtigen, sind konzentrierter in ungestörter häuslicher Lernatmosphäre, besondere Herausforderungen treten in den Hintergrund. Zu diesen Vorteilen setzen wir Lernen auf den nächsten Level: Wir fördern und fordern vernetze Lerninhalte, Persönlichkeitsentwicklung, 4K, innovative Lehr-Lernprozesse sowie später lokale Lerngruppen, physisch vor Ort.

Smart lernen wo, wann und wie es uns gefällt ! bedeutet Chancengleichheit und Inklusion.

Was wir umsetzen wollen

Lernraum: Plattformbasiert digital mit Interaktionsmöglichkeiten (Beispiel: Microsoft Education)

Co-Creatives Lernen: Lehrer, Experten, Eltern, Lerncoaches, Schüler…

Lehr- und Lerndidaktik: Hybrides Learning Flipped Classroom agile Methoden, …

Lehr- und Lernplan: in Anlehnung an existierende Lehrpläne

aber: Themen sind digital vernetzt werden fächerübergreifend bearbeitet spiegeln gesellschaftlich relevante und aktuelle Themen wider klassen- und jahrgangsübergreifend nutzbar

Zusätzlich: Haltungen und Werte 4K ( Kreativität, kritisches Denken, kollaboratives Handeln, Kommunikation) später: Lerngruppen vor Ort

Start: München / Pilotierung / interessierte Schule / ab 8. Klasse Gymnasium

Wen sprechen wir an

Schüler und Schülerinnen, die selbstbestimmt und -verantwortlich arbeiten können die intrinsisch motiviert sind, in individuellem Lerntempo, Biorhythmus, Lernmethoden lernen sich in eine ungestörte häusliche Lernatmosphäre zurückziehen können besondere Herausforderungen meistern müssen

Eltern & Alleinerziehende in besonderen beruflichen Situationen, wie Zeitlich begrenzte Auslandsbeschäftigung, Expatriate Digitale Nomaden, Schausteller, Weltreisende, Familiäre Sabbaticals Berufliche Versetzung innerhalb Deutschlands Eltern von Kindern mit Handicap

Menschen, die Wissen, Erfahrung weitergeben möchten Lehrkräfte, die mit Erfahrung, Persönlichkeit und Struktur online arbeiten möchten Online-Trainer, Coaches, Psychologen, Sportler, die gerne Jugendliche moderieren und aktivieren Business Experten, Unternehmer, die mit Leidenschaft die Jugendlichen für ihr Thema begeistert IT-Experten, die zum Einsatz sinnvolle, digitale Tools zur Verfügung stellen und diese auf die Plattform integrieren Konzepter für vernetztes, smartes Lernen (Un)Ruheständler, die aus dem Nähkästchen plaudern und die Jugendlichen motivieren Bildungslandschaftsgestalter, die sich der digitalen Schule vernetzen wollen

Wie differenzieren wir uns

Wir nutzen bekannte Elemente wie zum Beispiel Microsoft Education innovative Lehr-Lernprozesse, wie zum Beispiel Flipped Classroom, Lerngruppen

aber wir gestalten Interaktion, Vernetzung, Reflexion neu und verknüfen dies mit Aktionen wir arbeiten agil wir nutzen Menschen mit Leidenschaft

Welche Herausforderungen stehen uns bevor

Die Schulpflicht in Deutschland ist eine gesetzliche Regelung, die ab einem bestimmten Alter Kinder, Jugendliche und Heranwachsende bis zu einem bestimmten Alter bzw. bis zur Vollendung einer Schullaufbahn dazu verpflichtet, eine Schule zu besuchen. ( länderspezifischs Unterschiede im Detail )

Für die Realisierung der Idee „DIGITALE SCHULE“ muss die Schul(präsenz)pflicht in manchen Bundesländern aufgehoben werden. Daher benötige ich hierzu die politische Unterstützung des Bundesministeriums Bildung und Forschung (BMBF) bzw. die einzelner Bundesländer bzw. Städte. Worauf sind wir stolz

Wir haben einen DRAFT ©Iris Hauter-Heinke: Reifegradentwicklungsmodell für Schulen inkl. Fragebogen entwickelt. Es besteht die Möglichkeit, für erste einfache Schritte automatisiert Vorschläge für eine in einem speziellen Schulkontext (Informationen aus dem Self-Assessment-Fragebogen) sinnvolle Weiterentwicklung zu generieren. Die digitale Schule werden wir ebenfalls nach diesem Modell weiterentwickeln.

Was haben wir gelernt

Das Schulsystem ist heute nicht transformierbar. Ein Neuaufbau ist nötig. Unsere Learnings stammen aus: Referententätigkeit am Pädagogischen Institut, Tätigkeiten an Schulen Mitarbeit bei Die SchulEntwickler, Lern-Fair, Digitale Drehtür, Erfahrungen als Lerncoach, Mutter, Homeschooling

Zudem: Es gibt wohl mehr Fans für eine digitale Schule als aus Medien und Schulalltag ersichtlich!

Built With

Share this project:

Updates