Problembeschreibung:

Warum habt Ihr Euch für diese Herausforderung entschieden?

Die COVID-19-Krise zeigt uns auf dramatische Weise, welcher dringende Handlungsbedarf besteht, unser Bildungssystem fit für das 21. Jahrhundert zu machen. Inzwischen ist auch klar, dass das Modell der hybriden Schule ein wichtiger Baustein eines Schulmodells der Zukunft sein wird. Eine wichtige Aufgabe besteht daher in der sinnvollen Kombination von Präsenzunterricht und Remote Learning, dem Lernen auf Distanz. Eigenständiges Lernen gewinnt dabei dramatisch an Bedeutung und die Rolle von Präsenzunterricht sowie LehrerInnen definiert sich neu.

Unsere Herausforderung fokussiert auf die sinnvolle Verknüpfung von Präsenzunterricht und “Homeschooling”. Es gilt, sinnvolle Rahmenbedingungen zu schaffen, damit SchülerInnen selbständig arbeiten können und wollen.

Mit diclaro haben wir bereits Ende März eine Plattform gestartet, ebenfalls während eines Hackathons zur Corona-Krise, die auf diese Herausforderung einzahlt und die wir während des #wirfürschule Hackathons weiterentwickeln wollen. Daher haben wir uns für diese Herausforderung entschieden. Wir sehen aber auch Verbindungen zu weiteren Herausforderungen innerhalb des Themenfeld 1, z.B. “Wie kann auch im Homeschooling ein Gemeinschaftsgefühl und Teamarbeit entstehen” oder “Wie kann die derzeitige Auflösung von orts- und schulgebundenem Lernen auch zukünftig sinnvoll implementiert werden, so dass asynchrones Lernen möglich wird?”.

Was ist aus Eurer Sicht das größte Problem, das es hier zu lösen gibt?

Die große Herausforderung besteht darin, für die hybride Schule LehrerInnen zu befähigen, digital zu unterrichten und SchülerInnen zu ermöglichen und zu fördern, eigenständig zu lernen.

Fragen, die wir uns in dem Zusammenhang stellen müssen: Wie fördern und unterstützen wir SchülerInnen darin, eigenständig zu lernen? Wie verknüpfen wir didaktische Fähigkeiten und digitale Kompetenzen, um Technologie sinnvoll einzusetzen? Wie reduzieren wir bei hybrider Schule die soziale Distanz und schaffen ausreichend Gemeinschaftsgefühl? Wie unterstützen wir Eltern, damit aus aktuellem Homeschooling effektives und strukturiertes Remote Learning wird? Wie können wir Lehrer entlasten und eine bessere Übersicht zum Lernerfolg geben?

Wer ist von dieser Problemstellung betroffen?

Grundsätzlich sind SchülerInnen aller Jahrgangsstufen von unserer Problemstellung betroffen. Jedoch fokussieren wir uns aktuell und in der nächsten Phase auf Grundschulklassen, da hier die angesprochenen Aspekte der sozialen Distanz, des Gemeinschaftsgefühls, des eigenständigen Lernens und der Unterstützung von Eltern aus unserer Sicht am dringlichsten sind.

Im nächsten Schritt stehen aber auch ältere Jahrgangsstufen mit im Fokus, um hier insbesondere das eigenständige Lernen mit digitalen Lerninhalten sowie die gemeinsame Arbeit an Projekten in virtuellen Lernräumen zu fördern. Der digitale Lernbegleiter soll LehrerInnen und SchülerInnen unterstützen bei der Motivation zum selbstständigen Lernen und der besseren Vermittlung von Lerninhalten.

Lösungsbeschreibung:

Was ist Euer Lösungsansatz?

Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, damit SchülerInnen in einem hybriden Schulmodell selbständig arbeiten können und wollen und LehrerInnen in ihre neu definierte Rolle hineinwachsen.

Die Lösung: Mit diclaro entsteht eine E-Learning-Plattform, die SchülerInnen und LehrerInnen für die hybride Schule unterstützt und so ein wertvolles Bindeglied zwischen Präsenzunterricht und Remote Learning wird.

Unsere Vision: Um den Anforderungen einer hybriden Schule gerecht zu werden, soll diclaro zu einem ständigen digitalen Lernbegleiter (“Learning-Buddy”) für Schüler und Lehrer weiterentwickelt werden, der Lernräume, personalisierte digitale Lerninhalte und Motivation durch Gamification bietet.

Beschreibung der Kernfunktionen:

Lernräume Digitale Lernräume für Unterricht, Team- und Projektarbeit, 1:1 Gespräche oder auch Präsentationen von externen Experten. Einfach planbar und durchführbar über einen Kalender.

Digitale Lern- & Lehrinhalte 2-Way Webspace, um digitale Lerninhalte einfach zu teilen. LehrerInnen können bestehendes Lehrmaterial einfach interaktiv umsetzen, z.B. in Form von interaktiven Quizzes oder Multiple-Choice-Tests die sofort Feedback geben und Lösungswege aufzeigen. Digitale und geprüfte Lehr- und Lerninhalte für SchülerInnen und LehrerInnen zu verschiedenen Schulfächern und Lernfeldern, kuratiert aus unterschiedlichen Quellen im Internet und von ausgewählten Content-Partnern.

Einfache Lernkontrolle LehrerInnen erfassen unmittelbar Stimmungschecks und den Lernfortschritt von SchülerInnen und können so SchülerInnen besser individuell betreuen.

Feedback- und Belohnungssystem mit Gamification SchülerInnen bekommen direktes Feedback bei Aufgaben und interaktiven Tests und es werde Lösungsweg aufgezeigt. Sammeln von Punkten (diclaros) für aktive und regelmäßige Nutzung der Plattform.

Phase 2 - Das personalisierte Lernerlebnis Kuratierte digitale Lern- und Lehrinhalte werden SchülerInnen und LehrerInnen KI-gesteuert personalisiert auf Basis von Interessen, Lernfeldern oder aktuellen Lernbedürfnissen bereitgestellt. Intelligente Empfehlungen von digitalen Lerninhalten aufgrund des Verhaltens anderer Nutzer („Nutzer, die sich für Inhalt X interessierten, haben sich auch Inhalt Y angesehen“). Digitale Lerninhalte zu Zukunftskompetenzen („das könnte Dich auch interessieren“), um fächerübergreifendes Denke und Arbeiten zu fördern. Weiterentwicklung der Gamification-Elemente für Motivation und Spass.

Von welchen Annahmen geht Ihr bei Eurem Lösungsansatz aus?

Unsere Annahmen: Für ein optimales Zusammenspiel zwischen Präsenzunterricht und Remote Learning verändert sich die Rolle des Präsenzunterrichts. Präsenzunterricht: Impuls, Einführung in Themen, Diskussion von Lösungswegen, Praxisrelevanz aufzeigen, … Remote Learning: Eigenständiges Erlernen von und Arbeiten mit Themen, Aufgaben lösen, … Das eigenständige Lernen von SchülerInnen wird gefördert durch einfach zugängliche und interaktive Lerninhalte, die SchülerInnen ihrem Lernfortschritt entsprechend bereitgestellt werden. Unmittelbares und kontinuierliches Feedback sowie Anreizsystem fördern das eigenständige Lernen von SchülerInnen. Ohne LehrerInnen funktioniert eigenständiges Lernen nicht. Lehrer nehmen daher in der hybriden Schule eine neue Rolle ein: moderieren, coachen, inspirieren. LehrerInnen werden sich um so besser auf die hybride Schule einlassen, je besser sie in ihrer Arbeit entlastet werden und sie Zeit sparen für neue Aufgaben.

Wer profitiert von dieser Lösung? Wer nutzt diese Lösung?

Von diclaro profitieren sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen aller Schulformen und Jahrgangsstufen. Sie nutzen die Plattform, um in Lernräumen gemeinsam zu arbeiten, z.B. für klassischen Unterricht, für Projektarbeit, gemeinsames Arbeiten an Hausaufgaben oder auch 1:1 Gespräche zwischen LehrerInnen und SchülerInnen. LehrerInnen stellen digitale und interaktive Lerninhalte zur Verfügung und können Lernfortschritt und Stimmung von SchülerInnen verfolgen. SchülerInnen haben Zugriff auf digitale Lerninhalte, nicht nur von den LehrerInnen, sondern auch kuratierte Lerninhalte aus dem Internet und von ausgewählten Partnern.

Welchen Einfluss hat Eure Lösung auf die aktuelle Situation?

diclaro unterstützt SchülerInnen und LehrerInnen im anstehenden hybriden Schuljahr und leistet folgenden Beitrag: Soziale Distanz zwischen SchülerInnen und LehrerInnen reduzieren Eigenständiges Lernen ermöglichen und fördern Gemeinschaftsgefühl aufrechterhalten und Zusammenarbeit fördern Freiraum für Projekte schaffen Eltern entlasten und Hilfestellung geben

Was ist der langfristige Wert Eurer Lösung?

Langfristiger Wert von diclaro: Integrierter Bestandteil der hybriden Schule. Durch einfache und intuitive Benutzerführung bekommen LehrerInnen die notwendige Sicherheit, um sich auf ihre neue Rolle zu fokussieren. Erhöhung der Qualität des Lernens und des Wissenstransfers durch Zugang zu einer Vielfalt digitaler Lern- und Lehrinhalte. Stärkung der Lehrer-Schüler-Beziehung durch Nähe und Spass. Plattform für neue didaktische Konzepte und pädagogische Ansätze, z.B. virtuelle Zusammenarbeit, interaktive Lernformate, Nutzung digitaler Tools, Virtual Reality Erfahrungen.

Wie bewertet Ihr selbst die Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit Eurer Lösung?

Sehr gut, da eine erste Basislösung bereits vorhanden ist und genutzt wird. Die weiteren Schritte und Funktionen treffen auf viele Bedürfnisse und Schmerzpunkte, die gerade in den letzten Wochen nochmals verstärkt deutlich wurden und die uns vor allem LehrerInnen vermittelt haben. Auch durch das Projekt-Kernteam sind bereits die wichtigsten Kernressourcen sowie Know-How intern vorhanden.

Vorgehen und Fortschritt:

Wie ist der Lösungsansatz entstanden?

Als ihre Schule geschlossen wurde, war Valerie Pindter, eine Grundschullehrerin, mit der Herausforderung konfrontiert, mit ihren Schülern in Kontakt zu bleiben. Sie erkannte, dass es an “passenden” Werkzeugen mangelte, um leicht mit 8-jährigen Kindern zu kommunizieren und “Distance Learning” zu verwirklichen. Entweder waren die Programme zu kompliziert oder es fehlten sinnvolle Funktionen. Ihr Verlobter Raphael Remhof wollte ihr helfen und begann mit Kollegen, innerhalb einer Woche ein GDPR-konformes Tool mit den folgenden Funktionen kostenlos zu entwickeln: Videokommunikation 1:1 oder mit einer Gruppe über Mobiltelefone oder Computer. Eine Agenda zum Buchen von Online-Freizeitfenstern und zum einfachen Festlegen von Besprechungen. Webspace zum Teilen von Übungen in beiden Richtungen (Lehrer -> Schüler, Schüler -> Lehrer). Mit Leidenschaft für diese Lösung schlossen sich zahlreiche LehrerInnen dieser Idee an und gaben viel Feedback und Lob. In nur 4 Wochen entstand diclaro Version 1.0 und umfasst derzeit fast 5.000 Nutzer (LehrerInnen und SchülerInnen).

Was waren die wichtigsten Meilensteine während der Hackathon Woche?

Konzeptionelle Weiterentwicklung von einer Lösung für Homeschooling zu einer Lösung für die hybride Schule. Erstellung eines konkreten Prototypen für diclaro 2.0 Konkretisierung der Umsetzung von interaktiven Lerninhalten. Klarheit zu den nächsten Ausbaustufen der Plattform, um den akuten und zukünftigen Erfordernissen gerecht zu werden. Ein erster Bauplan für diclaro 2.0 wurde erarbeitet, der bis September 2020 realisiert werden kann.

Wenn Ihr auf einer bestehenden Lösung aufgebaut habt: bitte beschreibt den Status am Anfang des Hackathons, so dass wir den Fortschritt während der Woche angemessen beurteilen können.

Status am Anfang des Hackathon: Siehe bestehende Plattform unter www.diclaro.org

Existierende Funktionen am Anfang des Hackathon: Digitale Lernräume für Unterricht, Team- und Projektarbeit, 1:1 Gespräche oder auch Präsentationen von externen Experten. Digitaler Unterricht und Meetings einfach planbar und durchführbar über einen Kalender. 2-Way Webspace, um digitale Lerninhalte einfach zu teilen.

Funktionen, die bereits vor dem Hackathon als Ideen grob angedacht waren und während des Hackathon konkretisiert wurden: Interaktiver Content Einfache Lernkontrolle Feedback- und Belohnungssystem mit Gamification Kuratierte Lehr- und Lerninhalte Personalisierte Lerninhalte

Prototyp: Wenn vorhanden: Wo finden wir Euren ersten Prototypen (Link)?

Während des #wirfürschule Hackathon ist ein Prototyp mit weiteren Funktionen entstanden, die aufbauend auf Version 1.0 (bereits online) im nächsten Schritt umgesetzt werden sollen: https://fw229423.invisionapp.com/console/Diclaro_DE-ckbc9zjtx07g7014gttaebkhr/ckbc9ztqz0798014xm5jo21i5/play

Wie könnte die kleinste nutzbare Version Eurer Lösung aussehen?

Die kleinste nutzbare Version ist bereits online auf www.diclaro.org und wird aktuell als “Homeschooling”-Lösung von rund 1.000 LehrerInnen in DACH genutzt. Die kleinste nutzbare Version für eine hybride Schule und das Fördern von eigenständigem Lernen wurde während dieses Hackathon entwickelt und beschrieben. Von da aus kann die Plattform leicht skalieren und wachsen, in den vier Kernfunktionen: Digitale Lernräume, interaktiver Content, Lernerfolg verfolgen, Motivation durch einfache Gamification-Elemente.

Nächste Schritte:

Wie testet ihr Eure Annahmen?

Durch die bereits online verfügbare Lösung haben wir von über 100 LehrerInnen sowie vereinzelt auch von SchülerInnen und Schulen wertvolles Feedback und Input bekommen. Im Rahmen des #wirfürschule Hackathon haben wir darauf basierend die Lösung weiterentwickelt, die hybride Schule wirklich unterstützt. Den weiterentwickelten vorliegenden Lösungsansatz mit seinen Annahmen werden wir im nächsten Schritt mit einigen Schulen (sowohl LehrerInnen als auch SchülerInnen) testen, um hier entsprechend Feedback einzuholen und zu überprüfen, wie gut wir die bestehenden Bedürfnisse und Schmerzpunkte adressieren.

Was ist aus Eurer Sicht der nächste Schritt in Richtung Umsetzung?

diclaro muss von der “Corona-Instant-Lösung” zu einer Lösung für die hybride Schule weiterentwickelt werden, die LehrerInnen und SchülerInnen entlastet und somit ihren Schul- und Lernalltag nicht nur erleichtert, sondern auch besseres Unterrichten ermöglicht. Das gelingt u.a. durch Transparenz des Lernerfolgs sowie das Einbringen von spielerischen Elementen, um SchülerInnen zu motivieren und die Eigenständigkeit zu unterstützen. Geplant ist daher, bis September 2020 die diclaro 2.0 Version zu entwickeln und bei ersten Schulen zu starten. Diese neue Version wird folgende Funktionen enthalten: Erste interaktive Lerninhalte sowie ein erster Content-Pool an kuratierten Lern- und Lehrinhalten. Lernerfolgs- und partizipatives Monitoring über eine Dashboard. Erste Gamification-Elemente, die mit einem Belohnungssystem SchülerInnen zur regelmäßigen Nutzung der Plattform und zur Nutzung von interaktivem Content motiviert.

Was benötigt Ihr für den nächsten Schritt (Ressourcen, Know-How, Budget)?

Wir habe Kern-Ressourcen & Know-How intern verfügbar. Aber um diclaro 2.0 (“die hybride Schule”) zu entwickeln, benötigen wir Förderungen und finanzielle Unterstützung, damit wir tatsächlich eine einfach zu bedienende aber auch umfangreiche Plattform entwickeln können, die zum digitalen Lernbegleiter wird. Zusätzlich benötigen wir Zugang zu Content-Partnern, Verlagen und Experten (Pädagogen/Vereine), um für die Plattform einen interaktiven und qualitativ hochwertigen Content-Pool aufzubauen.

Wir schätzen, das wir ca. 60.000 Euro Finanzmittel benötigen, um die nächste Phase zu entwickeln und die Plattform auch im deutschen Markt zu platzieren. Mit dieser Summe können wir die notwendigen zusätzlichen Ressourcen aufbauen, um uns zu bei diesem wichtigen nächsten Schritt zu unterstützen.

Seid ihr als Projektteam selbst an der Umsetzung interessiert? Wenn ja, wer hat welche Rolle in Eurem Team?

Ja sind wir! Raphael Remhof (AT) und Martin Sinning (DE) haben sich bereits beim EUvsVirus Hackathon kennengelernt und teilen die Passion, den digitalen Lernbegleiter für die hybride Schule zu schaffen, zusammen mit dem bereits bestehenden Kernteam von diclaro. Martin hat seit dem EUvsVirus Hackathon eng an den nächsten Schritten mitgewirkt, vor allem in Hinsicht auf das Positionieren in Deutschland, wo sich inzwischen bereits 400 Lehrer registriert haben. Er hat das diclaro-Team für den #wirfürschule Hackathon mit ins Boot geholt und gemeinsam wurde nun eine konkrete Lösung für das angehende Schuljahr entwickelt. Raphael ist der Verlobte von Valerie Pindter, der Ideengeberin und Volksschullehrerin. Er hat in Abstimmung mit ihr das Konzept für diclaro entwickelt und das AT Projektteam innerhalb von 48 Stunden zusammengesetzt. Nach einer Woche wurde mit diesem Team schon eine richtige Erstlösung live geschaltet, die auch vom Bildungsministerium AT empfohlen sowie in diversen Presse-Artikeln erwähnt wurde.

Das weitere unglaubliche Team, dass diclaro ermöglicht und auch weiterhin mit das Kernteam bildet: Valerie Pindter - Ideengeberin und Lehrerin Valentin Koch - Web Design Lukas Greul - Backend Development Thomas Candussi - Namensgeber und Content Creator Benjamin Remhof - CI, Film und Grafik Florian Würrer - Design & IT Florian Krendl - Kommunikation

+ 20 more
Share this project:

Updates

posted an update

Amazing Weekend! With an even more amazing team! Advancing diclaro from a instant to use homeschooling tool to a "e-buddy" that accompanies and supports education through gamification and a first concept of an AI that improves pan-european learning without using personal data.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.