Inspiration

  1. Der Heckenretter e.V. setzt sich dafür ein, einen Wertschöpfungskreislauf rund um Wildhecken (Knicks) aufzubauen. Der Mehrwert von Knicks ergibt sich:
  • aus der Nutzung ihrer Ernteprodukte (Früchte, Holz)

  • dauerhafte Bindung von CO2

  • Schaffung von Lebensräumen für die regionale Flora und Fauna

  • Verschönerung des Landschaftsbilds

  1. In Schleswig-Hohlstein sind Knicks gesetzlich geschützt, aber da sie meist keinen kommerziellen Nutzen für Landwirt:innen besitzen, wird die Pflege eher als weitere Zumutung für die Landwirt:innen erlebt.

What it does

Wir wollen Landwirt:innen helfen, die meist 'lästige' Aufgabe der Knickpflege abzugeben und dafür sorgen, dass diese naturschutzgerecht ausgeführt wird. Hierfür können verschiedene Modelle mit Hilfe der Karte aufgebaut werden:

  • Vermittlung von Heckenpatenschaften (Spenden)

  • Angebot von erlebnis-/heilpädagogischen Progammen

  • Ernte von Früchten für Manufakturen/gewerbliche Verarbeiter

  • Verwertung des Heckenschnitts für regionale Energieerzeugung

How we built it

Durch die Erstellung einer digitalen Knick-Karte (oder die Einbindung als Extra-Layer auf existierenden Karten) sollen mehrere Stakeholder profitieren:

  1. Pay-for-Option: Matching von Knickbesitzern - Knickpflegern/GaLaBau - gewerblichen Nutzern. Hier kann der Pflegezustand der eingetragenen Wildhecken, ihre Art und Zusammensetzung eingetragen und abgerufen werden.
  2. For-free-Option (ähnlich Mundraub):

Informationsangebot für alle Bürger, um die regionale Nutzung der Hecken und damit deren Wertschätzung zu steigern. Heckenstandorte und Heckenarten werden hier angezeigt, nicht aber der Pflegestatus und Erntestatus. Evt. auch touristischer Mehrwert.

Challenges we ran into

  • Welcher Bedarf besteht für eine digitale Knick-Karte?
  • Wer würde für diese Karte (oder Extra-Layers) zahlen, gibt es evt. auch ein Interesse der Behörden?
  • Wer darf Informationen eintragen, bzw. wie sammeln wir die Daten?
  • Wie setzen wir die Karte technisch um?
  • Welche Kooperationspartner gibt es?
  • Wie bringen wir Anbieter und Nutzer zusammen und finden Pfleger, die den Knick übernehmen?
  • Wie sichern wir die naturschutz-gerechte Ernte und Pflege?
  • Welchen weiteren Nutzen bringt die Karte (Vernetzung von Biotopverbünden, etc. )?

Accomplishments that we're proud of

Die Idee ist während des Sprints von UpdateDeustchalnd entstanden. Sie kann zunächst in einer Modellregion wie Schleswig-Holstein umgestzt und in ein paar Jahren flächendeckend deutschlandweit bis europaweit ausgrollt werden. Durch die "Inwertsetzung" von Wildhecken leisten wir gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz, zum Erhalt der Artenvielfalt und Pflege der Kulturlandschaft.

What we learned

  • Big Picture thinking als Grundlage.
  • Go digital!
  • Lösungen finden wir nur gemeinsam.

What's next for Der digitale Knick

  1. Gibt es schon Karten und Daten, auf die wir aufbauen können?
  2. Stakeholder- und Bedarfsanalyse
  3. Technische Umsetzung für eine Modellregion (z.B. Schleswig-Holstein)

Built With

  • deutsch
  • englisch
Share this project:

Updates