CoWorker

Schnittstelle, die Arbeitnehmer, die aktuell keiner bezahlten Tätigkeit nachgehen können und Arbeitgeber, die Arbeitskräfte brauchen, als eine Art Jobbörse zusammen bringt. Darüber hinaus agieren wir auch nach der Coronakrise als eine allgemeine und multifunktionale Vermittlungsplattform, die für alle Branchen zur Verfügung steht.

Intro:

Wir wollen die Möglichkeit bieten, Menschen/Behörden/Unternehmen zusammen zu bringen, um Engpässe finanzieller Natur oder überhöhtes Arbeitspensum umgehen zu können und um ehrenamtliche Hilfe attraktiver zu gestalten. Unternehmen und Arbeitnehmer, die nur eine temporäre Anstellung suchen, umgehen mit unserem Modell die mangelnde Transparenz befristeter Verträge, unnötige Kündigungsfristen oder Fragen zum Lebenslauf.

Unsere Pitchpräsentation besteht aus:

  1. Pitchvideo
  2. Pitchdeck

Mehrwert für die Region Ingolstadt:

Wir arbeiten über drei Sektoren (entgeltliche und ehrenamtliche Arbeit sowie Informationsvermittlung). Unternehmen können die Website parallel als Werbeplattform nutzen und wir agieren branchenübergreifend mit Partnern, die bis hin zu staatlichen Institutionen reichen. Wir sind also qualitativ hochwertig aufgestellt. Und sollte die Wirtschaft nach der Corona Krise tatsächlich entsprechend aktueller Prognosen geschwächt sein, wird auch bei mehr Menschen die Jobsuche wieder aktueller denn je sein. Wir haben uns bereits Gedanken zu etablierten Geschäftsmodellen gemacht und wollen diese - z.B. via API - mit unserem Modell verknüpfen (Agentur für Arbeit, das Land hilft, Check24). Wir bedienen uns also bestehender Modelle und vereinigen all ihre Vorteile auf einer zentralen Plattform, die intuitiv bedienbar ist und zu sinnvollen Matches führt.

Machbarkeit:

Die technische Umsetzung funktioniert mit Werkzeugen und Tools, die wir über die Hochschule zur Verfügung gestellt bekommen bzw. deren Nutzung weit verbreitet ist und auch die Sektoren, die wir bedienen möchten, abdeckt. Die Websitegestaltung wird über CMS sowie die Netzwerke über API's abgewickelt. Des Weiteren möchten wir uns über direkt geschaltete Werbeanzeigen auf unserer Website CoWorker.de finanzieren.

Resilienz und Skalierbarkeit:

Nachdem niemand weiß, wie lang die aktuelle Situation noch andauert, ist der Bedarf an Hilfe, Zusatzarbeit und Information weiterhin groß. Auch in der Übergangsphase bzw. dem Leben nach der Krise wird das Modell weiter florieren, da jeder an funktioneller Vermittlung interessiert ist. Zudem wird der Bedarf an Vermittlung weiterhin wachsen, woraus sich schließen lässt, dass Fortbestand und Wachstum gesichert sind.

Fortschritt:

Wir nahmen im Rahmen der Vorlesung Digital Business Service Management (Studiengang: Digital Business) an der Technischen Hochschule Ingolstadt teil. So starteten wir am Mittwoch den 01.04.2020 in einer Gruppe von 5 Personen und versuchten das Konzept von "sprint4local" bestmöglich umzusetzen. Trotz fehlender Anlaufzeit bzw. Einarbeitungszeit ist es uns gelungen, die vollständigen Anforderungen der Herausforderung innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens zu meistern.

Built With

Share this project:

Updates