Lehrkräfte als die ewigen Einzelkämpfer - warum eigentlich? Wie kann es sein, dass es durch Social Media so viel Austausch gibt wie nie, aber jede Lehrerin und jeder Lehrer, aber auch jede Schule vor ähnlichen Herausforderungen stehen und diese alleine bewältigen? Wir beginnen alle an der Startlinie und jeder muss jeden Schritt alleine gehen, aber warum gibt es auf dem Weg keinen Austausch von Konzepten, keine Kooperation zwischen Fachschaften und Fachlehrern?

Das BildungsNetz verbindet - Schulen und alle Bildungsgestalter an den Schulen.

Die digitale Plattform soll mit thematisch und regional getrennten Unterforen Schulen und Lehrkräfte verbinden. Auch eine Suche soll ermöglicht werden, um passgenaue Verknüpfungen und damit Kooperationen herstellen zu können. Jetzt schon nutzen viele Lehrerinnen und Lehrer das "Instalehrerzimmer" und Lehrermarktplatz für den Austausch von Material, aber auch Erfahrungen. Um das einer größeren Zielgruppe zu ermöglichen und noch mehr davon zu profitieren, soll das BildungsNetz geschaffen werden. Die vielen Lehrkräfte und Bildungsgestalter, die sich jetzt schon über die genannten Plattformen, aber auch beim Hackathon austauschen und engagieren, können die Idee der Kooperation in die Lehrerzimmer bringen und als Multiplikatoren dienen. Je mehr sich für einen Austausch öffnen, umso stärker können unsere Schülerinnen und Schüler davon profitieren.

Die Möglichkeiten sind unendlich: Schulen können Konzepte wie ein Rassismuspräventionsprogramm oder Arbeitsgemeinschaften präsentieren, während andere Schulen darauf ein Feedback geben und sich selber etwas abschauen können. Erfahrungen in der Arbeit mit digitalen Medien oder Apps können weitergegeben werden, wodurch andere Schulen nicht die gleichen Fehler machen wie Schulen, die ihre Erfahrungen teilen. Auch für einzelne Fachlehrer bietet sich der Austausch an. Sprachlehrer können Tandemklassen finden, Kontakte für Schüleraustausche oder kooperative Arbeitsgemeinschaften können geknüpft werden.

Da sich die Idee zu einer fach- und länderübergreifenden Plattform erst im Laufe des Hackathons entwickelt hat, konnte noch kein Prototyp der Internetseite entwickelt werden. Als nächstes muss also die digitale Plattform mithilfe von Experten erstellt werden und bei den Teilnehmern des Hackathons beworben werden. Auch andere soziale Netzwerke können für die Bekanntmachung genutzt werden. Im Idealfall verbreitet sich dadurch die Idee und die Begeisterung der vielen engagierten Lehrkräfte steckt immer mehr Bildungsgestalter an.

Share this project:

Updates