Was uns ausmacht

  • besorgsElfriede ist nicht nur an die digital affinen Mitbürger angepasst. Speziell für die ältere Generation, die nicht allzu firm mit Smartphones, PCs oder dem Internet per se sind, bieten wir mit einer sehr einfach zu bedienenden Plattform einen enormen Vorteil.

  • #besorgsElfriede bringt die jungen und älteren Menschen aus einer Nachbarschaft zusammen und stärkt somit auch die Bindung zwischen den analogen und digitalen Usern.

  • Die Idee zielt auf die Hilfsbereitschaft der Gesellschaft in Verbindung mit persönlicher Nähe und Verbundenheit zu den hilfesuchenden Elfriedes in unserer Gegend ab. Somit schaffen wir es auch, die Netzanonymität in ein regional bekanntes Umfeld umzuwandeln.


Mehrwert für die Region Ingolstadt

  • Nach Analyse der offiziellen Zahlen zur Alterstruktur in der Region 10, haben Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind, einen Anteil von mehr als 18% an der gesamten Bevölkerung (ca. 491.000) in dieser Region. Diesen Menschen soll unter die Arme gegriffen werden.

  • Desweiteren wollen manche Leute gerne helfen, wissen aber noch nicht genau wie. #besorgsElfriede will diese beiden Gruppen zusammenbringen und eine effiziente Vernetzung bestehender Strukturen schaffen.

  • Keine Frage, es gibt bereits regionale Kaufportale, Lieferdienste in Ballungsräumen und auch ehrenamtliches Engagement, aber all diesen Diensten fehlt die Kombination einer effizienten & einfachen Koordination sowie der persönlichen Nähe zu den älteren Personen. Wir als Team von #besorgsElfriede wollen dies ermöglichen.

Machbarkeit

  • Im Zuge des sprint4local kam das Team hinter #besorgsElfriede erarbeitete die Idee hinter diesem Projekt und zeigte trotz einiger technischer Challenges, wie das Scannen der Einkaufslisten und eine OCR-Erkennung, die technische Machbarkeit durch die Entwicklung eines Prototypen auf.

  • Wird das Projekt aus der fachlichen Sicht betrachtet, konnten bereits einige Teamkapitäne für das Projekt gewonnen werden, durch Umfragen konnte positives Feedback von der analogen & digitalen Zielgruppe sowie von der Community, die sich als fleißige Helfer engagieren wollen, eingeholt werden.

  • So schwer die Zeiten durch Covid-19 auch scheinen, zeichnet sich eine positive Erkenntnis durch unsere Gespräche ab: Die Hilfsbereitschaft der Menschen. Deshalb unterstützen die befragten Leute auch unsere Idee, da sie nun eine Plattform bekommen, auf der sie genau das tun können was sie wollen: HELFEN.

Virtuelles Socialising statt Social Distancing

so heißt unser Motto und das ist auch leicht erweiterbar.

  • Es gibt auch nach Corona eine Zeit, in der alte Menschen unsere Hilfe benötigen. Die Community ist somit leicht erweiterbar, da das Problem "Einkaufen" für die nicht mobile Zielgruppe immer relevant ist und auch bleiben wird.

  • Aufgrund persönlicher Kontakte innerhalb einer Community/Nachbarschaft, bleibt diese auch bestehen. In unser Community wohnen die Menschen in der Nähe, sind Nachbarn, sind enge Vertraute.

  • Zudem beschreibt #besorgsElfriede ein Konzept für Einkaufsmöglichkeiten im ländlichen Raum und kann beispielsweise mit einen Bonussystem (mit Partnerunternehmen) für die fleißigen Helfer und Helferinnen erweitert werden.

Fortschritt


Eine Woche für Ingolstadt - in dieser Woche hat das Team es sich zur Aufgabe gemacht, eine Idee für den Hackadon zu entwickeln, diese Idee mit verschiedenen Coaches zu challengen und sich schließlich an die Umsetzung gemacht.
  • Als Ergebnis konnte ein funktionsfähiges Portal, auf dem sich User registrieren, einloggen, Communities erstellen, (digitale) Einkaufszettel anlegen, sich Artikel/Einkaufszettel zuweisen können

  • Ebenso wurde eine für Android sowie iOS erhältliche App, mit der Einkaufszettel per Foto digitalisiert werden können, entwickelt und veröffentlicht.



  • Organisatorische Dokumente wie Einkaufslisten wurden angelegt, Personas ausgearbeitet, Feedback von verschiedenen Zielgruppen eingeholt und Social Media Kanäle ins Leben gerufen.

  • Ein erster Testlauf mit zwei Communities wurde gestartet und konnte erfolgreich absolviert werden. Elfriede war glücklich ;-)


Natürlich gibt es noch einige Challenges wie etwa die OCR-Erkennung, an der aber fleißig gearbeitet wird!

Built With

Share this project:

Updates