Was ist unsere Idee. Was wird OpenLogistics.net sein?

OpenLogistics.net soll eine freie Transport & Logistik Web-Plattform sein, über die Unternehmen und Institutionen unkompliziert Daten bereitstellen und austauschen können bezüglich Ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit, Waren anzunehmen oder diese auszuliefern (z.B. Verfügbarkeiten, Einschränkungen, Anlieferzeitfenster, usw.) .
Unabhängig von Branchen können alle Marktteilnehmer, die Waren empfangen, versenden oder transportieren, hier Informationen abrufen können, um so Ihre Effizienz zu steigern.

Was ist eigentlich das Problem?

Immer mehr Firmen und Geschäfte haben geschlossen. Die Spediteure und Paketdienste können Ware nicht mehr zustellen.
Dadurch verstopfen die - durch Personalknappheit und Staus an den Grenzen sowieso schon strapazierten - Lieferketten unnötig, da nicht zustellbare Pakete / Paletten durch die Gegend gefahren und zwischengelagert werden müssen.
Dadurch können wirklich wichtige Sendungen (z.B. Lebensmittel, Medizinische Ausrüstung) nicht mehr zeitgerecht zugestellt werden.

Wer ist betroffen? Wem kann OpenLogistics.net helfen?

Direkt betroffen sind Spediteure und Logistik-Dienstleister. Indirekt betroffen sind alle Bürger, Firmen und Institutionen, die Ware dringend benötigen.

Die Herausforderung?

Den Spediteuren/Logistikern muss frühzeitig die Information zugänglich gemacht werden, wenn es Einschränkungen bei der Anlieferung von Waren gibt oder diese überhaupt nicht mehr möglich ist. Diese können dann bei der Transportplanung berücksichtigt werden.
Je nach Situation beim Empfänger können entsprechende Absprachen getroffen werden (z.B. Anlieferzeitfenster) oder es kann verhindert werden, dass entsprechende Sendungen überhaupt in die Transportkette eingeschleust werden, um unnötige Transporte oder gar Retouren zu vermeiden.
Unsere Lösung versucht Missbrauch (z.B. falsche Einträge) zu unterdrücken oder zumindest nachverfolgbar zu machen.
Über eine API/Schnittstelle (REST) und diverse Exportmöglichkeiten werden die Daten auch maschinell verarbeitbar.

Was sind die wichtige Stakeholder?

  • Spediteure und Logistikunternehmen (z.B. CargoLine, DHL, Dachser, Schenker, Kühne & Nagel, IDS, System Alliance, ELVIS, System Alliance, 24 Plus, DPD, ....)
  • Unternehmen, die Ware versenden und empfangen
  • Reduktion von Stau, unnötigem Verkehr und unnötigen Kontakten zwischen Menschen (Fahrer / Mitarbeiter in der Umschlagshalle, Logistikpersonal)
  • Allgemeinwohl: Sicherstellung der Transportketten für die Versorgung mit wichtigen Gütern
Share this project:

Updates

posted an update

Wir haben inzwischen zum Who is Who der Speditions-Branche Kontakt und viel Interesse geerntet. Die Unternehmen, die eigentlich Konkurrenten sind, tauschen sich über die Plattform aus. Es gibt bereits erste technische Integrationen über die API zur Plattform.

Auf der Plattform wurden bereits über 500 Adressen eingepflegt.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.