Inspiration

In der derzeitigen Situation rund um das Corona-Virus kommt es darauf an, richtige Informationen einheitlich und schnell zu verteilen. Durch viele verschiedene Informationsquellen entstehen überlastete Hotlines bei Behörden, verzögern sich die Effekte wirkungsvoller Maßnahmen und Falschmeldungen werden begünstigt. Bereits bestehende Chatbots zum Thema Corona sind oft einfache Klickbots ohne Interaktion mit dem Nutzer. Sie sind isoliert auf Websites zu finden und haben geringe Reichweite.

Ziel

Mit dem Chatbot CoronaBibliothekar schaffen wir eine Anlaufstelle direkt im Posteingang auf dem Smartphone der Nutzer. Da in der Altersgruppe der 14 - 49jährigen über 95% und in der Altersgruppe bis 65 knapp 90% der Deutschen ein Smartphone nutzen, ist dies eine optimale Lösung für geprüfte und verzögerungsarme Informationen mit sehr großer Reichweite. Da WhatsApp einer der am häufigsten genutzten Messenger und damit leider auch Quelle von vielen Falschmeldungen (Fake News) ist, ist es das Ziel nach dem Prototypen, den Chatbot CoronaBibliothekar über diesen Kanal nutzbar zu machen.

Weg

Der Prototyp des CoronaBibliothekars wird mit Rasa, einem Open Source Chatbot-Framework, erstellt. Der Chatbot soll über Telegram und Facebook Messenger erreichbar und getestet werden. Aktuelle Daten werden von der Seite des RKI geladen.

Prinzip

Die Spracherkennungskomponente erkennt die Intentionen des Nutzers. Fragt dieser z.B.: "Wie kann ich mich schützen?", so erkennt der Chatbot, dass nach Schutzmaßnahmen gefragt wird, und gibt die entsprechende Antwort zurück, welche klar definiert ist. Dies ist ein signifikanter Unterschied zu bestehenden Chatbot-Lösungen, welche oft nur über Buttons agieren.

Wie geht es weiter?

Weitere Messenger, SMS und WhatsApp, Voice für Telefon und Smartspeaker ließen sich anbinden. Eine Abrechnung könnte über einen Centbetrag je 24h-Chat erfolgen oder von der öffentlichen Hand als wichtiger Service für alle Personen übernommen werden. Somit stünde CoronaBibliothekar allen in Deutschland befindlichen Personen zur Verfügung und könnte auch ein Verifizierungssiegel erhalten.

Projektablauf und Dokumentation

In unserem Projekt haben wir eine Organisationsstruktur erstellt, die verschiedene Rollen und Aufgaben beinhaltete. Durch Check-in Calls haben wir diese terminieren können und den aktuellen Stand beständig abgeglichen. Wir haben dadurch erreichen können, aus einem statischen Bot über Twilio einen dynamisch-lernenden Bot zu generieren und anzulernen, der zuverlässig versucht, die ihm gestellten Fragen im Kontext von Corona zu beantworten. https://github.com/CoronaBibliothekar/CoronaBibliothekar

Kernteam

Daniel Albensoeder (Programmierung), Wolfgang Ederer (Projektmanagement, Programmierung), Felix Bochmann (Recherche, Text, Dokumentation), Anna Lena Fehlhaber (Mentor, Text, Projektmanagement), Thi Bich L Nguyen (Programmierung, Testing) Josef Al-Sibaie (Recherche, Testing), Boris Giba (Video- und Audioproduktion), Alexander Zap (Projektmanagement, Programmierung)

Built With

+ 3 more
Share this project:

Updates