Unsere Herausforderung für den 48h-Sprint von UpdateDeutschland:

Wie können wir die Mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen stärken? Insbesondere gerade jetzt während der Corona-Pandemie. Und um möglichen negativen Folgen vorzubeugen.

Unsere Zielgruppe:

Schüler*innen im Alter von 13 bis 17 Jahren

Das Problem:

Jährlich werden in Deutschland rund 10.000 Suizide gezählt. In der Altersgruppe der unter 25-Jährigen sind Suizide die zweithäufigste Todesursache (aktuell 450 – 550 Suizide pro Jahr). Trotz des daraus resultierenden Handlungsbedarfs gibt es nur wenige Projekte zur Stärkung der Mentalen Gesundheit und Suizidprävention für junge Menschen. Der dringende Bedarf an gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen im Bereich Mentale Gesundheit hat sich durch die aktuelle Corona-Pandemie noch einmal deutlich verschärft. Um diesem Problem - auch in Post-Corona-Zeiten - langfristig zu begegnen, entwickeln und implementieren wir evidenzbasierte, wirksame und nachhaltige Angebot für Jugendliche in Deutschland.

Unsere Lösungsvorschläge:

Unsere Strategie besteht darin, drei aufeinander abgestimmte und aufbauende Programme mit wissenschaftlich nachgewiesener Wirksamkeit zu entwickeln, zu implementieren und deutschlandweit umzusetzen:

Youth Aware of Mental Health

Das Gesundheitsförderungs- und Präventionsprogramm Youth Aware of Mental Health, kurz YAM, wird bereits an verschiedenen Standorten weltweit durchgeführt: Australien, USA, Großbritannien, Schweden, Norwegen und Indien. Voraussetzung zur Durchführung sind vertragliche Vereinbarungen und die Zusammenarbeit mit Mental Health in Mind International AB (MHiM). Diese Organisation wurde von den Erfinder*innen des Programms gegründet, um die weltweite Umsetzung zu koordinieren und die einzelnen Standorte zu unterstützen. Zielgruppe des Programms sind Schüler*innen im Alter von 13 bis 17 Jahren. YAM umfasst fünf Schulstunden, die innerhalb von drei Wochen durchgeführt werden. Ein geschultes Team setzt das Programm zu zweit (YAM Instructor*in mit sehr intensiver 5-tägiger Ausbildung & YAM Helper*in mit Basisausbildung) in Schulklassen um. YAM thematisiert spielerisch die Bedeutung Mentaler Gesundheit. Die Jugendlichen spielen Alltagssituationen nach, reflektieren diese und diskutieren Lösungsmöglichkeiten. Zum Ende des Kurses erhalten die Schüler*innen ein Heft mit Tipps und Infos plus Adressen von lokalen und überregionalen Hilfs- und Beratungsangeboten.

1:1-Mentoring

Vulnerable, d.h. mit erhöhtem Risiko, psychisch zu erkranken, Schüler*innen werden als Mentees über zwölf Monate von ausgebildeten Mentor*innen begleitet.

E-Mental-Health

Unser erstes digitales Produkt wird eine Mental Health App für Schüler*innen sein, welche das Heft am Ende des YAM Kurses (siehe oben) ersetzen soll. Perspektivisch erfolgt der Zugang zu unseren Angeboten über die Internetplattform YOUTH MENTAL HEALTH Deutschland. Auf dieser Plattform finden sich ausführliche Informationen zum gesamten Hilfe-, Beratungs- und Therapiesystem in Deutschland plus Orientierung- und Lotsenfunktion. Weitere E-Mental-Health Produkte wir Serious Games komplettieren unser Angebot.

Alle unsere Angebote sind vernetzt und eingebunden in das überregionale und jeweilige lokale Hilfs-, Beratungs- und Versorgungssystem.

Unsere Wirkung:

Die SEYLE (Saving and Empowering Young Lives in Europe) Studie, an der rund 170 Schulen und über 11.000 Schüler*innen teilnahmen, konnte zeigen, dass YAM Suizidversuche und ausgeprägte Suizidgedanken um 50% und Neuerkrankungen an Depressionen um 30% senkt . YAM fördert die Unterstützung und Solidarität der Jugendlichen untereinander. Schüler*innen, Eltern und Schulpersonal sind hochzufrieden mit dem Programm, welches – verglichen mit den anderen Interventionen der SEYLE Studie – am kosteneffizientesten ist. Das volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Verhältnis von Investitionen in Mentale Gesundheit wird auf 1:3 geschätzt.

Die Wirksamkeit von Mentoringprogrammen und digitalen Produkten, wie beispielsweise Gesundheits-Apps, ist ausreichend belegt.

Unser Ziel ist es, mit unseren Angeboten innerhalb der nächsten zehn Jahre durchschnittlich mindestens 100.000 Schüler*innen pro Jahr in Deutschland zu erreichen.

Umsetzung:

Wir starten zum Schuljahr 2021/22 mit Youth Aware of Mental Health (www.y-a-m.org) in

  • München und Berlin

Unsere Partner*innen:

Aus dem Bereich Social Entrepreneurship:

  • startsocial
  • Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND)
  • vostel
  • Arbeiterkind.de

Aus dem Bereich Mentale Gesundheit:

  • Aktionsbündnis Seelische Gesundheit
  • Offensive Psychische Gesundheit (BMG, BMAS & BMFSFJ)
  • Freunde fürs Leben
  • SHITSHOW

Aus dem Bereich Digitalisierung:

  • 3pc
  • Xinnovations

Aus dem Bereich Wissenschaft:

  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Technische Universität (TU) München
  • Universität Ulm
  • Universität Greifswald
  • Nationales Suizidpräventionsprogramm

Aus dem Bereich Wirtschaft:

  • Siemens
  • Deutsche Bahn
  • Allianz
  • ProSiebenSat.1
  • HMNC Brain Health

Unsere Förder*innen:

  • Stiftung für Seelische Gesundheit
  • weiter Förderanträge an Stiftungen und öffentliche Förder*innen sind bereits gestellt bzw. in Vorbereitung

Call to Action:

Wir suchen für die Umsetzung unserer Programme:

  • Förder*innen und Netzwerke in MÜNCHEN & BERLIN
  • Förder*innen und Kooperationspartner*innen, wie Bundesministerien, Bundesländer, Städte und Kommunen und andere
  • Förderung durch die Europäische Union
  • Unterstützung und Förderung durch Stiftungen
  • Spenden von Unternehmen und Privatpersonen
  • Unterstützung und Förderung durch die Krankenkassen
  • Netzwerke, die unsere Lösungsansätze unterstützen
  • internationale Partner*innen, wie WHO, OECD, UN, internationale Stiftungen, NGOs und andere
  • weitere Partner*innen, insbesonders aus den Bereichen Mentale Gesundheit, Digitalisierung und Wissenschaft
  • Freiwillige als YAM Instructors & Helpers (siehe oben) und als Mentor*innen

Unser Slack-Channel:

3_mentalhealthinitiative

Built With

+ 5 more
Share this project:

Updates

posted an update

Wir haben eine separaten Slack-Channel rund um das Thema "Mentale Gesundheit der jungen Generation" erstellt, um die verschiedenen Initiativen und Interessierten in diesem Bereich zu vernetzen: #3_youth_mental_health Außerdem treffen wir uns heute, Samstag, um 12:00 Uhr zu einem Lunchtime Meeting, um über das Thema Mentale Gesundheit der jungen Generation zu sprechen und Synergien zu schaffen. Schaut doch gerne vorbei: https://zoom.us/j/93580081389?pwd=Nmo0NktNbzk5YXI1N05neURDZnZWdz09

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.