Update Deutschland

Themenfeld: Bildung, lebenslanges Lernen und neue Arbeit Handlungsfeld: Chancengerechtigkeit in der Bildung & Lebenslanges Lernen

Unsere Herausforderung: Wie können wir junge Menschen, auch in der Corona-Krise, individuell fördern und sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen?

Kurzbeschreibung unserer Lösung: Unsere Lösung setzt sich aus den drei Handlungsfeldern Netzwerken, theoretisches Wissen und praktische Erfahrung zusammen. Binnen ersteren fördern wir die jungen Menschen im sozialen Aspekt und stärken sie mit einem sozialen Umfeld, in dem sie neue Kontakte knüpfen und bundesweit netzwerken können. Der zweite Aspekt bezieht sich auf die Verknüpfung theoretischer, außerinstitutioneller Bildung mit praktischen Erfahrungen durch unsere modellhaften Unternehmensstrukturen. (Siehe zusätzliche Informationen)

Unsere Zielgruppe: Wir richten uns mit dem YEC an alle interessierten Jugendlichen und engagierte junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren, unabhängig von, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, der sexuellen Orientierung, dem Aussehen, von jeglichen Beeinträchtigungen, ihrer Identität oder der religiösen Zugehörigkeit, die an unserem Projekt teilhaben möchten und unsere Philosophie unterstützen.

Zusätzliche Informationen:

21.03.2021, Kiel Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unterstützende des Update Deutschlands,

allem voran möchten wir uns herzlich bei Ihnen allen bedanken, dass Sie „Update Deutschland“ möglich machen und in diesen besonderen Zeiten gemeinsam Lösungen schaffen wollen!

Auch uns, dem Young Economy Club e.V., ist es eine Herzensangelegenheit, unseren Teil zu dem großen Ganzen beizutragen. Als Verein, bestehend aus jungen Menschen, ist uns die Herausforderung, Jugendliche trotz der Corona-Krise individuell zu fördern, zu unterstützen und nicht allein zu lassen, ein großes Anliegen.

Im Folgenden möchten wir Sie gern dazu einladen, die Herausforderung der jungen Menschen und unsere tägliche, ehrenamtliche Arbeit mit und für Jugendliche kennenzulernen. Darüber hinaus finden Sie im Unteren sämtliche Informationen, wie genau Sie uns unterstützen können und an welchen Stellen wir Ressourcen benötigen. Wir sind dankbar für jeden Menschen, der an unserer Seite für eine gerechte Gesellschaft kämpft und erhoffen uns vom „Update Deutschland“, dass wir noch viel mehr jungen Menschen Unterstützung anbieten können. Denn wir sind davon überzeugt, dass sich jeder Mensch in unterschiedlichster Art und Weise, für die zukünftigen Generationen einsetzen kann und freuen uns über jeden Support!

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund,

Fabian C. Mai Vorsitzender

www.youngeconomyclub.de

  1. Die Herausforderung

Zur Lage der jungen Menschen während der Corona-Krise Nahezu jedes dritte Kind in Deutschland leidet während der Pandemiezeit unter psychischen Belastungen. Das soziale Umfeld der Jugendlichen beschränkt sich immer häufiger auf die Welt der sozialen Medien. Sämtliche Hobbies und viele Sportarten können wenig bis gar nicht ausgeübt werden. Streaming, Surfen und Chatten machen einen immer größeren Teil der Aktivitäten aus. Auch in der Schule werden die Probleme nicht kleiner: In einer Studie gaben 51% der befragten Schülerinnen und Schüler an, sehr besorgt um ihre Schulleistungen aufgrund der Schulschließungen in der Corona-Krise zu sein. Ebenso findet man unter Studierenden immer wieder neue Herausforderungen: Studienanfänger finden keinen Anschluss in der neuen Stadt und können sich nur wenig mit ihren Kommilitonen austauschen. Für andere Studierende ist die finanzielle Lage, durch den Verlust des Nebenjobs, zum Beispiel in der Gastronomie, sehr viel ernster geworden.

Zur Lage der jungen Menschen im Allgemeinen Kritik am Schulsystem gibt es zur Genüge von allen Seiten. Wir möchten hier lediglich einen kurzen Ausblick darüber geben, was uns tagtäglich von jungen Menschen kommuniziert wird: „Allgemeinbildung? Fehlanzeige! Aber ich kann `ne Gedichtanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“ Mittlerweile sollte jede:r von diesem Tweet aus dem Jahr 2015 gehört haben. Viele Schülerinnen und Schüler klagen darüber, dass sie sich mit Erreichen ihres Abschlusses zwar diverses theoretisches Wissen angeeignet haben, aber von Steuern, Finanzen und Dingen des alltäglichen Lebens eigentlich überhaupt keine Ahnung haben. Weitere Kritikpunkte sind, dass Schülerinnen und Schüler sowie Studierende kaum Möglichkeiten haben, sich selbst aktiv auszuprobieren und Praxiserfahrungen zu sammeln. Das führt in der Konsequenz häufig dazu, dass viele junge Menschen lange Zeit orientierungslos bleiben, insbesondere, wenn es um die Berufs- und Studienwahl geht. Laut der Frankfurter Allgemeine bricht heutzutage jede:r Dritte das Studium ab. Auch auf der sozialen Ebene erreichen uns täglich Klagen: Thema Mobbing und daraus entstehende weitere Probleme. Ein Klassen- und Schulverbund ist häufig ein engmaschig soziales Konstrukt, dem man im Alltag nur schwer entkommen kann. Freundschaften, erste Beziehungen, aber auch erste negative Auseinandersetzungen mit anderen Menschen gehören hier für jede:n dazu. Häufig wünschen sich junge Menschen zusätzlich ein Netzwerk, einen Freundeskreis oder einfach Bekannte, die sie nicht bereits aus ihrem eigenen Dorf oder ihrer Schule kennen.

  1. Die resultierenden Handlungsfelder

Aus den genannten Schwierigkeiten junger Menschen, sowohl zu Krisenzeiten als auch im Allgemeinen, lassen sich große Schnittmengen ausfindig machen. Die zentralen Schnittpunkte, die wir daraus ableiten können, sind besonders in den Themenfeldern Soziales Umfeld und Netzwerk, den Praxiserfahrungen und dem theoretischen Wissen zu verorten. Insbesondere zu Corona-Zeiten ist das soziale Umfeld der entscheidendste Aspekt, um die jungen Menschen zu unterstützen. Wir als Young Economy Club e.V. haben uns bewusst dazu entschieden, alle drei Handlungsfelder miteinander zu kombinieren, um jungen Menschen, besonders jetzt, eine adäquate Komplettlösung zu bieten und niemanden alleinzulassen. Im Folgenden möchten wir Ihnen nun diese drei Handlungsfelder als partielle Teile unserer Gesamtlösung vorstellen.

Das soziale Umfeld und Netzwerk Zum einen wollen wir ein Ort für junge Menschen sein, an dem sich Gleichaltrige deutschlandweit kennenlernen können. Das können junge Menschen sein, die die gleichen Interessen teilen, die gemeinsam ein Projekt angehen wollen oder, die sich einfach nur austauschen wollen und für neue Freundschaften offen sind. Außerdem können sich Jugendliche kennenlernen, die am gleichen Ort arbeiten, studieren und neue Kontakte vor Ort knüpfen wollen. Diese Möglichkeit bieten wir über unsere interne Plattform, die für alle, die sich bei uns anmelden, kostenlos zugänglich ist.

Um das Vernetzen untereinander noch mehr zu stärken, bieten wir regelmäßig Casual-Meets, Kennenlerntreffen und coole Team-Challenges in einer freundschaftlichen Atomsphäre an. Dabei ist es völlig unabhängig, aus welchem sozialen Umfeld oder Bundesland man kommt. Ebenso richten wir uns an alle Menschen zwischen 14 und 25 Jahren-unabhängig vom Bildungsstand, Geschlecht und sonstigen Merkmalen. Einer der Vorteile ist, dass sich immer jemand findet, mit dem man sich über gemeinsame Themen und ggf. Sorgen austauschen kann. Darüber hinaus wollen wir auch die Möglichkeit bieten, sich in Bereichen der Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zu vernetzen. Hierfür bieten wir regelmäßige Networking-Events und Informationsveranstaltungen, an denen man Vertreter:innen und Unternehmen aus allen Bereichen kennenlernen kann.

Die Praxiserfahrungen Um jungen Menschen die Chance zu geben, sich auszuprobieren und praktische Erfahrungen zu sammeln, möchten wir mehrere Möglichkeiten und Wege bieten. Zum einen gibt es unser TEAM, das modellhaft wie ein Unternehmen aufgebaut ist. So gibt es sämtliche Bereiche, die Sie in unseren Strukturen wiederfinden können. Beispielhaft sind hier das IT-Team, das Marketing-Team und das Public Affairs-Team zu nennen. Die einzelnen Units haben verschiedene Aufgaben und Verantwortungsbereiche, die alle dem Zweck dienen, mehr junge Menschen dabei zu unterstützen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Lesen Sie dazu gern mehr im Bereich Theoretische Umsetzung. Ein zweiter Weg ist die Kooperation mit jungen Unternehmen und StartUps, die unser Team immer wieder in ihre Abläufe schauen lassen, in kleinen Aufgaben integrieren und Veranstaltungen mit uns abhalten. Durch unsere freundschaftlichen Kooperationen haben unsere Member die Chance, wertvolle Praktikumsplätze bei unseren Partnern zu erlangen. Lesen Sie dazu auch gern mehr im Teil Testphase.

Das theoretische Wissen Wir bieten jungen Menschen neben den institutionellen Bildungsformen die Möglichkeit, sich in verschiedensten Bereichen und Themen weiterzubilden. Damit theoretisches Wissen auf Augenhöhe vermittelt werden kann und darüber hinaus kritisch hinterfragt wird, bieten wir eine Vielzahl von Veranstaltungen an, bei denen Expert*innen einen Input über ihr Themengebiet geben und Fragen der Teilnehmenden beantworten. Danach schließt sich eine Diskussionsrunde an, in der die vorgestellten Inhalte noch einmal kritisch reflektiert werden. Zum Beispiel haben wir in den letzten Monaten Franziska Müller-Rech, aus dem Landtag NRW, zur Bildungspolitik befragen dürfen und mit Herr Dr. Hennig, als Inhaber einer großen Anwaltskanzlei, zu rechtlichen Themen gesprochen. Neben unseren eigenen Veranstaltungen bieten wir unseren Mitgliedern eine riesige Bandbreite an Veranstaltungen unserer Partner an und so auch die Möglichkeit, an anderen Events teilzunehmen. Demnach waren wir im zum Beispiel März mit einem kleinen Team auf dem Mannheimforum vertreten.

Die Testphase

Wie bereits aus dem Genannten hervorgeht, haben wir die Umsetzung unseres Lösungsansatzes bereits begonnen. Mit einem jungen Team aus mittlerweile ca. 40 Mitgliedern testen und evaluieren wir tagtäglich unsere Prozesse und Abläufe, um diese zu optimieren und uns darüberhinaus selbst besser kennenzulernen. Da wir im Dezember 2020 gegründet worden sind, hatten wir bis zum heutigen Tag genug Zeit, unsere Strukturen so weit zu stärken, dass wir nun bereit sind, in die nächste Phase überzugehen. In der nächsten Phase möchten wir nicht mehr nur ein paar Jugendlichen aus Deutschland die Möglichkeiten des YECs bieten, sondern so vielen wie möglich! Dafür sind Ressourcen notwendig und hier brauchen wir Ihre Hilfe und Unterstützung! Bevor wir darauf näher eingehen, in welchen Teilen wir Unterstützung und Ressourcen benötigen, möchten wir Ihnen im Folgenden einmal unsere theoretische Umsetzung und die daraus resultierende Testphase vorstellen, damit Sie einen Einblick in unsere Arbeit bekommen und die benötigten Ressourcen besser nachvollziehen können. Veranstaltungen & Skill-Programm Unser Skill-Programm ist ähnlich aufgebaut wie ein Kurrikulum. Es ist mit der Hilfe von Lehrkräften, Wirtschaftswissenschaftler*innen, unseren Partner*innen - insbesondere Invest it -, Unternehmen und natürlich mit jungen Menschen wie Schüler*innen, in einer stetigen Weiterentwicklung. Wir wollen keinen starren „Wissensspeicher“, sondern ein flexibles Kompetenzsystem schaffen, das Raum für individuelle Gestaltung schafft. Hierfür möchten wir selbstverständlich auf der einen Seite Grundlagenkenntnisse für Jugendliche schaffen und vermitteln, auf der anderen Seite diese Kenntnisse ebenfalls in der Praxis erproben. Alles ist darauf ausgelegt, junge Menschen für gesellschaftlich relevante und aktuelle Themen mit dem Fokus auf wirtschaftlicher Bildung zu begeistern. Darüber hinaus soll jedes Mitglied im YEC ein Professionswissen in einem Geschäftsbereich aufbauen. Wir zeichnen uns dadurch aus, dass jedes Mitglied ein*e Multiplikator*in des Erlernten wird und nach dem Peer-Prinzip andere daran teilhaben lässt.

Das Skill-Programm umfasst das Gesamtkonzept unser Lernplattform, die auf Learning, Working und Networking fußt. Hauptsächlich bieten wir Workshops in verschiedenen Formen und zu diversesten Themen an. Unser Ziel ist es, unsere Mitgliedschaft und die Partizipation an unserem Skill-Programm zu einem Qualitätsmerkmal reifen zu lassen, das auch außerhalb des YECs Anerkennung findet. Daher wird ein System implementiert, welches festhält, wer an welchem Workshop partizipiert hat. Darauf basierend werden dann transparente, detaillierte Zeugnisse ausgestellt. Dafür haben wir neue Strukturen in unserem Operations-Team entwickelt, die darauf ausgelegt sind, genau diesen Prozess zu unterstützen. Um dem digitalen Wandel gerecht werden zu können, werden wir in Zukunft kostenpflichtige Programme und andere Tools benötigen. Diese neue Struktur konnten wir in unseren letzten Veranstaltungen, in welchen wir schon zahlreiche Themen aus unserem Skill-Programm aufgegriffen haben, erfolgreich testen. So haben wir z.B. einen “How to Knigge” Workshop durchgeführt, in dem wir mit dem Sozialpsychologen Prof. Dr. Erb von der Universität Hamburg über die Relevanz des ersten Eindruckes und die Bedeutung der Kleidung geredet und erfahren haben, wie andere uns wahrnehmen und worauf man besonders viel Wert legen sollte. Auf einer anderen Veranstaltung hatten wir Frau Müller-Rech zu Gast, die Abgeordnete des Landtages NRW und dort auch schulpolitische Sprecherin ist. Mit ihr diskutierten wir ausgiebig über unser Herzensthema Chancengleichheit in der Bildung. Des Weiteren durften wir in unseren Veranstaltungen z.B Dr. Jonas Henning, den Gründer einer Anwaltskanzlei, und Herr Johannes Stärk, einen Trainer für Assessment Center, sowie Dr. Julia Freudenberg, CEO der HackerSchool, bei uns begrüßent. In den kommenden Wochen stehen noch ein Politik-Talk mit Frau Wiebke Winter, Vorsitzende der Jungen Union Bremen und jüngstes Bundesvorstandsmitglied der CDU, eine Veranstaltung mit Dr. Jens Brandenburg, deutscher Ökonom und Mitglied des deutschen Bundestages für die FDP, und ein Workshop zum Zeit- und Ressourcenmanagment mit Frau Mareen Möller an.

Sobald wir aus der Krise raus sind, möchten wir unsere Veranstaltungen auch in Präsenzformaten anbieten, um einen direkten Kontakt zu Gleichgesinnten zu ermöglichen und das Netzwerken zu erleichtern. Diese werden dann an verschiedenen, für die jeweiligen Events geeigneten, Standorten in Deutschland stattfinden. Die Aspekte Location, Verpflegung und Fahrtkosten werden dann neue Aufgaben sein, die wir als Verein zu bewältigen haben. Darüber hinaus stellen wir Informationsmaterialien und weiteres, wie z.B. Klebersticker o.ä., den TeilnehmerInnen zur Verfügung.

Die strukturelle Umsetzung

Die Organisation YEC- Rethink. Make it better. Wir, der Young Economy Club e.V., wollen zukünftig DIE Schnittstelle zwischen Jugend und Wirtschaft sein. Gegründet und organisiert von jungen Menschen für junge Menschen, engagieren wir uns vollständig ehrenamtlich für die Bildung und Förderung Jugendlicher aus ganz Deutschland. Durch die Verbindung von theoretischer Bildung mit bedeutender praktischer Erfahrung und einem unbezahlbaren Netzwerk wollen wir die Jugend zukunftsfähig machen und den Young Spirit fördern, der in jedem jungen Menschen steckt. Wir unterstützen deshalb insbesondere die Möglichkeit eines jeden einzelnen, die eigenen Stärken zu erkennen und gezielt einzusetzen, um so sein größtes Potenzial auszuschöpfen. Durch die Komponenten Learning, Working und Networking möchten wir dieses Ziel umzusetzen und sind deshalb in einem Team sowie einzigartigen Unternehmensstrukturen organisiert. Member und Team Alle Mitglieder, die dem YEC angehören, sind YEC-Member. Als ein solches Mitglied gibt es die Möglichkeit, gemeinsam mit dem YEC, Projekte umzusetzen, Veranstaltungen zu besuchen, das eigenen Netzwerk auf- und auszubauen und vieles mehr. Dabei ist die Mitgliedschaft im YEC zu 100% kostenlos und für alle jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren geeignet. In kürzester Zeit ist der YEC auf etwa 40 Member gewachsen, von denen der Großteil im Team tätig ist. Um den YEC möglichst effektiv voranzubringen, ist es das Ziel, den engagiertesten und motiviertesten Mitgliedern unseres Vereins die Chance zu bieten, sich im Kreis unseres Teams einzubringen. Das TEAM des Young Economy Clubs ist dementsprechend auf der einen Seite ein Organisationsteam und auf der anderen Seite eine modellhafte Anlage eines Unternehmens. In diesen agieren die jungen Menschen und sammeln dadurch wertvolle Praxiserfahrungen. Die einzelnen Bereiche werden vom Leadership-Team geleitet und strukturiert.

Struktur des YEC Bereiche Um die unterschiedlichen Aspekte unserer Vereinsarbeit effizient und nachhaltig umzusetzen, gibt es verschiedene Teams im YEC, die auf einen Aufgabenbereich spezialisiert sind. Durch diese, einem Unternehmen nachempfundenen, Strukturen kann sich jedes Team-Member nach ihren und seinen Stärken verwirklichen. Im Folgenden sind unsere Strukturen und Bereiche dargestellt.

Extern Public Affairs: Unser PA-Bereich ist für die Kommunikation mit all unseren Stakeholdern wie Unternehmen, Universitäten, Schulen, Förder*innen und Politiker*innen, sowie anderen NGOs und Vereinen verantwortlich. Binnen des Bereiches gibt es auch noch unseren Customer Centricity-Bereich, der sich mehr mit der Analyse der Bedürfnisse unserer Stakeholder beschäftigt.

Marketing: Der Marketingbereich ist für unseren Außenauftritt und die gestalterische Umsetzung verantwortlich. Hierunter fallen insbesondere die Social Media Auftritte, aber natürlich auch die Gestaltung von Materialien.

Operations: Unsere Operationsabteilung setzt sich vor allem mit der Planung und Durchführung von Veranstaltungen auseinander. Auf der einen Seite haben wir hier die Content-Arbeit, die mit Speaker*innen die Veranstaltungen inhaltlich planen und unser Customer Service, der sich um die technische Umsetzung und die Kommunikation zu den Teilnehmenden kümmert.

Recruiting: Unsere Recruiter und Scouts sind immer auf der Suche nach Talenten und potenziellen TEAM-Membern für all unsere Bereiche.

Intern Human Resources: HR setzt sich jeden Tag dafür ein, dass alle im YEC individuell und optimal gefördert werden und ihrer Aufgabe problemlos nachgehen können. Unsere HR-Member sind aber auch für den Aufnahmeprozess verantwortlich und fungieren jederzeit als Ansprechperson.

IT: Diese Abteilung ist für die technische Umsetzung unseres Projektes verantwortlich. Ob Datenschutz, Website-Betreuung oder Systemoptimierung: alles läuft über die Jungs und Mädels vom IT-TEAM.

Finance: Natürlich ist unsere Finance-Abteilung, wie der Name schon sagt, für die Finanzen des YECs verantwortlich. Spendenangelegenheiten, Anträge und co landen auf dem Tisch des Finance-Teams.

Legal: Auch hier ist der Name Programm. Die Legal-Abteilung ist für die juristischen Angelegenheiten hauptverantwortlich. Verträge und Datenschutz werden immer gemeinsam mit Legal koordiniert.

Kooperationspartner & Förderer

Partner Unternehmen, Vereine, Brands & Co. Ferner bietet der YEC ein Netzwerk, in dem man Unternehmen, Förder*innen, Expert*innen und Personen aus der Politik persönlich kennenlernen kann, die einem eine perspektivische Orientierung und Hilfestellung geben können oder sich sogar in den eigenen Werdegang integrieren lassen. Unser Netzwerk erstreckt sich aber auch über andere Non-Profits, Vereine und Stiftungen, mit denen man sich für das eigene Herzensthema engagieren und vernetzen kann. Zu unseren aktuellen Kooperationspartner*innen gehören Solution Digital, ISPEC, Corona verbindet, Invest it, Getting Started, C.J.G. Prüfservice GmbH, FT consult & academy und Whatakant, Young Economists und Zukunftstag. Auch in diesem Punkt sind wir immer offen für neue Unterstützung jeglicher Art, um unser Ziel gemeinschaftlich umzusetzen.

Private Förderer, Patrons & Co. Neben unseren Kooperationspartner*innen, arbeiten wir auch mit Einzelpersonen zusammen, die uns dabei unterstützen, unsere Vision einer gleichberechtigten und vielseitig gebildeten Jugend zu realisieren. Hierbei bestehen verschiedene und individuell angepasste Möglichkeiten uns zu fördern, wie etwa monetär, materiell, fachlich oder logistisch und das sowohl einmalig als auch regelmäßig. Die Patrons erhalten Einladungen zu unseren Veranstaltungen, Förderer-Stammtischen, werden im viermonatigen Zyklus über die Fortschritte des YECs geupdatet und sind ein wichtiger Teil der YEC-Familie. Neben diesen privaten Förderern sind wir momentan ebenfalls dabei, Elternräte zu gründen und zu organisieren.

YEC X Schulen X Junge Menschen

Schulkommunikation Vor allem in der aktuellen Krisensituation bleibt es zahlreichen jungen Menschen verwehrt, sich weiterbilden und neues Wissen aneignen, sowie theoretische und praktische Erkenntnisse gewinnen zu können. Um möglichst viele Jugendliche und junge Erwachsene zu erreichen, arbeiten wir mit Schulen der mittleren Hochschulreife und Gymnasien, sowie mit angehenden Studierenden und Auszubildenden zusammen. So soll jede:r Interessierte die Grundlage für eine außerschulische Bildung in den verschiedensten Lebensbereichen geboten bekommen, sowie die Möglichkeit, Teil unserer Community zu werden. Hierfür haben wir ein Konzept für die Kooperation mit unseren Partnerschulen entwickelt, deren Umsetzung wir Anfang des Jahres gestartet haben. Sobald es die Corona-Pandemie zulässt, möchten wir über den Online-Unterricht von unseren Partnerschulen hinaus in den Präsenzunterricht gehen, um den jungen Menschen unseren Verein und unser Ziel vorzustellen, sowie durch direkte Anwesenheit und Authentizität die Schülerinnen und Schüler abzuholen und in dieser schwierigen Zeit nicht allein zu lassen. Damit unser Angebot dann am Ende auch wirklich ankommen kann, entstehen auch hier Kosten für Info-Broschüren, Werbeflyer und Poster, die an Schulen versandt (weiterer Kostenpunkt) und verteilt werden.

Was können wir unseren Teilnehmenden bieten? Wir bieten unseren Teilnehmenden und unseren Kunden Praktika an, die wir von unseren Partnerfirmen erhalten, um sie zu vermitteln und mit der Unterstützung junger Leute stärker, attraktiver und präsenter erscheinen zu lassen. Des Weiteren ermöglicht unser Verein jungen Leuten einen näheren Einblick in unsere Partnerbetriebe, um Kontakte zu knüpfen, Learnings zu gewinnen und den Betrieben ebenfalls die Chance zu bieten, die künftigen Arbeiter der Zukunft bereits in jungem Alter kennenzulernen und ihnen frühzeitig die Möglichkeit zu geben, ihre zukünftige Laufbahn zu planen, zu strukturieren und zu verändern. Ebenso möchten wir unseren Teilnehmer:innen den Einstieg in die Wirtschaft so früh wie möglich zu bieten, um praktische Erfahrungen zu sammeln, die sie schließlich in Zukunft anwenden können, damit sie ihre Karriereleiter erfolgreich besteigen können. In einer intellektuellen Symbiose möchten wir allen jungen Menschen die Möglichkeit bieten, uns populärer zu machen und mit uns zusammen zu wachsen, um der neuen Generation ein Beispiel zu geben, sich eine Selbständigkeit aufzubauen, Networking zu betreiben und das Netzwerk der Vor-Generation zu nutzen, auszuschöpfen und vor allem zu erweitern.

Online Präsenz & Projekte In den letzten Phasen haben wir es geschafft, uns erfolgreich eine Online Präsenz aufzubauen. Diese wird vor allem durch unsere eigene Website ermöglicht, auf der wir unser Team, unsere Philosophie und unsere Ziele präsentieren, was wir durch den Auftritt auf Instagram und LinkedIn unterstützen und was in Zukunft durch Schalten von bezahlter Werbung an noch größerer Effizienz gewinnen soll. Für diese Präsenz ist vor allem unser Marketing-Team verantwortlich. Mithilfe unserer Plattformen ist es jedem möglich uns zu verfolgen oder mit uns in Kontakt zu treten, um z.B. Member oder Patron zu werden. Ebenso nutzen wir diese verschiedenen Plattformen um über unsere anstehenden Veranstaltungen, Workshops und Events zu informieren, sowie um über die neuesten Erfolge zu updaten. Des Weiteren ist es uns gelungen, einen Beirat zu gründen. Aktuell arbeiten wir an der Ausarbeitung einer Support Kampagne, um weitere mediale Aufmerksamkeit zu generieren und unsere Popularität zu erhöhen. Ebenfalls sind wir momentan dabei, uns eine Mitgliederplattform aufzubauen, um alle unsere Member online vernetzen und den gegenseitigen Kontakt und direkten Austausch ermöglichen zu können, damit wir unsere drei Grundsteine des Networkings, Learnings und Workings in einem noch viel größeren Rahmen anbieten können. Die Entwicklung der Mitglieder-Plattform und das Hosting dieser sind ein weiterer Kostenpunkt, der in naher Zukunft ansteht

Kostenübersicht für 2021

Unser Ziel ist es in diesem Jahr 30.000 junge Menschen mit unserem Programm zu erreichen und ihnen in dieser schwierigen Zeit, sowie langfristig zu helfen! Um dieses Ziel zu erreichen braucht es Ressourcen, die wir wie immer an einem Minimum berechnen. Kostenkalkulation siehe Bild.

Share this project:

Updates