Kurz und knackig

Blutspenden retten leben! In Zeiten der Corona-Krise wollen wir Menschen durch eine umfassende Darstellung aller Blutspendeeinrichtungen in ihrer Nähe mit Zusatzinformationen über die aktuelle Auslastung zu einer Blutspende unter möglichst infektionsrisikoarmen Bedingungen motivieren.

Wer sind wir?

Wir sind ein Team von Studierenden der Informatik, Mathematik, Physik, Wirtschaftsinformatik, Medizin und Luft- und Raumfahrttechnik. Wir kennen uns aus dem Deutschen Jungforschernetzwerk - juFORUM e.V. Niemand von uns ist Experte auf dem Gebiet der Softwareentwicklung oder hat sich intensiv mit dem Thema Organisation von Blutspendeeinrichtungen auseinandergesetzt, bevor die Idee einer umfassenden Blutspendekarte aufkam.

Was ist das Problem?

Aus Angst vor Ansteckung und durch die verbreitete Unsicherheit in der Bevölkerung sinkt derzeit die Blutspendebereitschaft rapide. In den Medien kommen vermehrt Aufrufe zur Blutspende, jedoch findet man zuweilen dadurch in den Spendenlokalen Warteschlangen und Menschenansammlungen vor, während zu anderen Zeiten zu wenige Menschen spenden. Um die Motivation zum Spenden zu steigern und gleichzeitig die Ressourcen besser zu koordinieren, braucht es effizientere Lösungen, wie potentielle Spender:innen auf die Spendenlokale verteilt werden können, ohne, dass ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht. Blutspenden werden jetzt sogar noch sinnvoller, da sie für Forschung zur aktuellen Krankheit benötigt werden. Möglicherweise kann Blutplasma von Menschen, die COVID-19 bereits hatten, sogar für eine Passivimpfung genutzt werden und so Risikogruppen geschützt werden. (s. Christian Drosten in ZEIT ONLINE, "Wir müssen jetzt die Fälle senken. Sonst schaffen wir es nicht")

Lösungsansatz

Da Vollblut-, Plasma-, Thrombozyten- und Erythrozytenspenden für viele Kranke und Verletzte überlebenswichtig sind, muss auch in Krisenzeiten eine Versorgung gewährleistet sein. Wir möchten mit unserer Website dazu beitragen, dass jeder und jede eine nahegelegene Blutspendeeinrichtung finden kann, die Spender:innen besser über den Tag verteilt und mit geringen Wartezeiten Blut spenden können. Für die Mitarbeiter:innen soll die Lage überschaubar bleiben und damit zu einer angenehmeren Arbeitsatmosphäre beigetragen. Wir möchten den Blutspendezentren und den Spender:innen eine einfache Terminbuchung ermöglichen und mit live Daten dazu beitragen, dass keine weiteren Spender:innen kommen, wenn sich eine Schlange bildet. Es gibt zwar eine Vielzahl von einzelnen Seiten, aber keine Seite, die alle Unternehmen, Organisationen und Kliniken vereint. Außerdem möchten wir bewirken, dass die Unsicherheit bei der Blutspende in Zeiten von Corona abnimmt. Um die generelle Spendebereitschaft zu erhöhen, soll man über unsere Seite Freunde und Familie zur Blutspende einladen können und nach Ende der Regenerationszeit zur Neubildung des Blutes wird man benachrichtigt, dass man wieder spenden darf.

Warum ist unserer Blutspendekarte eine gute Lösung?

  • Erstmalige Auflistung aller Blutspendezentren unabhängig vom Träger
  • Deutschlandweiter Überblick
  • Terminplanung nach Auslastung → Verringerung von Wartezeiten (also Kontaktverminderung und Senkung von Infektionsrisikos), ressourcenschonende Planung
  • Moderne Lösung auch in Zeiten nach der Krise
  • Erhöhte Spendenmotivation durch regelmäßige Erinnerungen, die Möglichkeit Freunde anzuwerben und eventuell Kooperationen und Achievements

Features unserer Website

Karte

Auf der Deutschlandkarte kann man erkennen, wo die nächste Möglichkeit zum Blutspenden besteht.

Warteschlangen-Ampel

Die roten, gelben und grünen Punkte auf der Karte ermöglichen es, die Wartezeit in den verschiedenen Spendeeinrichtungen auf den ersten Blick einzuschätzen. Wenn man auf die Standorte klickt, wird die aktuelle Wartezeit angezeigt. Diese Funktion ist vor allem für spontane Spender:innen gedacht.

Terminvereinbarung

Um Spender:innen einen kurzen Aufenthalt in der Blutspendeeinrichtung zu ermöglichen, sollen Termine vereinbart werden können, damit man zur gewünschten Zeit dran kommt und nicht in der Schlange stehen muss.

Suche

Es kann explizit nach Orten gesucht werden. Für die Zukunft ist auch eine Suche nach Schlagwörtern und Spendearten geplant.

Liste (work in progress)

Die Liste noch einmal einen strukturierten Überblick über alle Spendeorte geben.

FAQ Corona

Viele Menschen sind in der Coronakrise verunsichert, ob Blut gespendet werden darf. Trotzdem werden jeden Tag ca. 15.000 Blutkonserven in Deutschland benötigt. Wir möchten über dieses Thema aufklären und damit die Versorgung von Kranken und Verletzten gewährleisten.

FAQ Blutspende

Vor der ersten Blutspende stellen sich viele Menschen unterschiedliche Fragen. Diese möchten wir klären und damit die Angst vorm Spenden nehmen.

Freunde und Verwandte einladen (work in progress)

Im Laufe ihres Lebens brauchen ca. 70% der Menschen eine Blutkonserve, aber nur 5% der Bevölkerung geht Blut spenden. Wir möchten das Thema stärker in das Bewusstsein der Menschen rufen und mit der Möglichkeit Freunde und Verwandte einzuladen, den Kreis der Spender:innen vergrößern. Außerdem macht es mehr Spaß, wenn man die Zeit während der Blutentnahme mit Freunden oder der Familie verbringen kann, was über unsere Website mit der Terminvergabe für die Zeiten nach der Corona-Krise ebenfalls planbar ist.

Terminerinnerung nach 55 Tagen (work in progress)

Nach einer Blutspende muss man mindestens 55 Tage warten, bis man wieder spenden darf. Da eine Blutspende schnell aus dem Blick gerät, wollen wir die Spender:innen nach 55 Tagen erinnern, dass sie wieder spenden dürfen.

Achievements und Belohnungen (work in progress)

Mit dem Sammeln von Punkten oder Achievements wollen wir für mehr Spaß sorgen und damit die Spendenbereitschaft erhöhen. Es soll für das Vereinbaren von Terminen und für das Anwerben von Erstspender:innen Punkte geben.

Fehlende Blutspendezentren melden (work in progress)

Mit dem Formular können fehlende Blutspendelokale erfasst werden, damit unsere Seite immer besser wird.

Datenschutz und Impressum

So etwas braucht eben jede Internetseite.

Quelle

https://www.blutspendedienst.com/blutspende/spendeinfos/fragen-antworten

Wie haben wir gearbeitet?

Grundsätzlich sind wir als juFORUM-Team thematisch offen in diesen Hackathon gestartet und haben dann in einer gemeinsam Diskussion und mit der Inspiration aus den vielen Themen und Challenges ein spannendes Projekt gefunden. Um die zur Verfügung stehende Zeit optimal zu nutzen, haben wir die verschiedenen Aufgabengebiete von Beginn an je nach Erfahrung der Teammitglieder aufgeteilt. Es wurde simultan am Frontend und am Backend gearbeitet, gleichzeitig wurde eine Datenbank mit einigen Blutspendeeinrichtungen und den für unsere Karte relevanten Informationen erstellt. Während der Recherche sind uns bereits einige Strategien aufgefallen, die wir bei Fortführung des Projektes anwenden können, um zu gewährleisten, dass wir tatsächlich alle Spendeeinrichtungen in Deutschland erfasst haben. In der aktuellen Version erheben wir definitiv keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Wir haben uns außerdem mit verschiedenen Themen rund um die Außendarstellung befasst, also beispielsweise ein Logo designt und uns Gedanken darüber gemacht, wie wir die fertige Website auf social media bekannt machen können.

Die Implementierung des Prototypen erfolgte aufgeteilt in zwei Teams. Das Frontend-Team entschied sich für eine Lösung auf Basis des React-Frameworks. Beim Backend handelt es sich um eine Flask-Applikation, deren Datenbasis eine PostgreSQL-Datenbank bildet.

Worauf sind wir stolz?

Die Tatsache, dass es in Deutschland aktuell keine zentrale Liste von allen Blutspendeeinrichtungen gibt, die die Einrichtung aller Träger aufzählt, war uns zunächst nicht bewusst. Wir sind der Meinung, dass eine solche umfassende Liste bzw. Karte für die Spender:innen großen Mehrwert bietet, da sie sich so unabhängiger und angepasster an ihre Bedürfnisse oder ihren Terminkalender für eine Spendeeinrichtung entscheiden können. In der aktuellen Lage kann durch diese gebotene Freiheit und die durch unser Ampelsystem erreichbaren kürzeren Wartezeiten nicht nur eine größere Motivation zur Spende hervorgerufen werden, sondern auch das Infektionsrisiko (durch verminderte Kontaktzeit) gesenkt werden.

Wir sind stolz darauf, nach so kurzer Zeit bereits einen lauffähigen Prototypen vorweisen zu können. (http://www.blutspendekarte.de) Wir können außerdem relativ genau definieren, welche nächsten Schritte noch vor uns liegen, um unsere Blutspendekarte für alle Menschen in Deutschland einsetzbar zu machen. Unseren Code stellen wir mit einer open-source-Lizenz allen Interessierten zur Verfügung und freuen uns selbstverständlich über motivierte Menschen, die in Zukunft gemeinsam mit uns an diesem Projekt arbeiten wollen!

Wie möchten wir weiterarbeiten?

  • Datenerfassung des Backends ausschöpfen
  • Blutspendeeinrichtungen kontaktieren, um Kooperation vorzuschlagen
  • Genauere Datenerfassung zur Abschätzung der Warteschlangen (durch Zusammenarbeit mit den Einrichtungen, statistische Erhebungen und Benutzer:innenprofile direkt auf unserer Website, die angeben, wann sie ihre Termine haben)
  • Filter für verschiedene Blutspendeformen
  • Aufnahme von mobilen Spendestationen
  • Plasma-, Thrombozyten und Erythrozytenspende erklären
  • Funktion “Freunde anwerben” ergänzen
  • Kontaktformular für fehlende Spendeeinrichtungen einrichten
  • Kontaktaufnahme zu ähnlichen Projekten, um die besten Lösungen zu vereinen
Share this project:

Updates

posted an update

Ein kurzes Update zu unserem Projekt: Auf der frontend Seite ist bereits ein erster Entwurf der Karte mit den Blutspendeeinrichtungen erstellt worden, die wir bisher gefunden haben. (Link: http://www.blutspendekarte.de/ ) Außerdem ist eine FAQ Seite verfügbar, die sich mit allgemeinen Fragen zum Thema Blutspende und natürlich auch zur speziellen aktuellen Lage befasst. Beim Backend wird gerade die generelle Struktur fertig gestellt und die Übernahme von Informationen aus der Datenbank geplant. Gleichzeitig tragen wir weiter Informationen über Blutspendeeinrichtungen in den Gebieten zusammen, in denen wir bisher noch nicht sehr viele Einrichtungen gefunden haben. (Danke an Louisa für dieses Update ;) )

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.