Vision

Lebensnotwendige Versorgung virenfrei ermöglichen, indem die Infektionsgefahr durch kontaktlosen Einkauf auf das Minimum reduziert wird. Egal ob groß oder klein - jedem Laden soll der digitale Handel durch unsere Plattform ermöglicht werden!

Mission

Anzahl der Kund:innen in Lebensmittelmärkten minimieren, indem über eine digitale Plattform Kund:innen und Märkte verbunden werden und ein Abholservice ohne physischen Kontakt direkt vor dem Lebensmittelmarkt etabliert wird.

Inspiration

Die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus steigt nachweislich durch soziale Nähe - gerade in Lebensmittelmärkten treffen sich trotz aller Maßnahmen Menschen auf engem Raum. Zur Sicherstellung der Lebensmittelversorgung und Produkte des täglichen Bedarfs ohne Infektionsrisiko ist die Idee zu einer Plattform für kontaktlosen Einkauf entstanden. Kontaktlos bedeutet, dass der:die Kund:in den gepackten und auf der Plattform bereits bezahlten Einkauf direkt vor dem Laden abholen kann und so keinen direkten Kontakt zu Mitarbeiter:innen oder anderen Kund:innen hat.

Dies wird zum Teil bereits in größeren Städten von Lebensmittelkonzernen wie z.B. Rewe Online umgesetzt. In vielen Regionen und für viele kleinere Läden ist dieses Konzept allerdings nicht verfügbar. Sicher&Lokal ermöglicht als digitale Plattform deutschlandweit die Versorgung der Bürger durch lokale Geschäfte ohne Ansteckungsrisiko.

Sicher&Lokal - Kontaktloser Einkauf im Laden

Sicher&Lokal bringt Kund:innen mit dem Sortiment ihres Marktes online zusammen. Die Märkte erstellen online angebotene Kombi-pakete und Einzelwaren auf Basis ihres Angebots. Um Hamsterkäufe zu reduzieren, ist die Bestellung von kritischen Waren (z.B. Klopapier) auf gebräuchliche Mengen beschränkt.

Der:die Kund:in gibt ein oder mehrere Zeitfenster an, in der er:sie die Ware abholen kann. Anhand dessen wählt der Laden eine exakte Uhrzeit aus, was als Bestätigungs-SMS mit einer Abholungs-ID an den:die Kund:in geht. Diese ID kann der:die Kund:in zur vereinbarten Zeit am Ladeneingang durch das Schaufenster hindurch dem Ladenpersonal zeigen. Das von bereits zusammengestellte Paket wird nach Identifizierung des:r Abholer:in kontaktlos vor dem Ladeneingang platziert. Das Paket kann z.B. in einem desinfizierten Einkaufswagen/-korb übergeben werden. Der Einkaufswagen/-korb wird danach wieder desinfiziert.

Gelöste Herausforderungen

  1. Minimierung der Infektionsgefahr: Kontaktloser Einkauf durch Abholung von vorgepackten Paketen zu klar vereinbarten Uhrzeiten (Vermeidung von Warteschlangen!).
  2. Geringer personeller Mehraufwand: Durch die Ermöglichung von vorgepackten Standardpaketen sollen die Picker:innen der Lebensmittelläden weniger ausgelastet werden. Zudem ist die Idee nicht abhängig von Lieferkapazitäten, da wir auf genau vereinbarte Abholungsslots setzen. Die meisten Bürger:innen möchten nämlich wenigstens beim Einkauf mal an die frische Luft!
  3. Einbindung von unterschiedlichsten Läden: Unkomplizierte, digitale Einbindung von allen Ladentypen durch intuitives Angebotsmanagement.
  4. Verhinderung von Hamsterkäufen durch limitierte Bestellmöglichkeiten
  5. Geringer Anpassungsaufwand der logistischen Prozesse für teilnehmende Läden: Alle existierende Abläufe können bis zum Zusammenstellen der Pakete im Laden identisch bleiben.
→ Schnelle und realistische Umsetzbarkeit der Idee! #flattenthecurve

Aus Sicht des Ladens

Für den:die Ladenleiter:in bietet Sicher&Lokal eine schlanke Lösung für den digitalisierten Verkauf in einer Ausnahmesituation zum Schutz der Mitarbeiter:innen und Kund:innen. Die angebotenen Pakete und ggf. Einzelprodukte werden jeweils vom Markt selbst erstellt, sodass Planbarkeit im Wareneinkauf besteht und auf Engpässe reagiert werden kann. Eine Pick-up-Station oder eine Echtzeit-Übergabe kann im ersten Schritt simpel direkt vor der Tür eingerichtet werden.

Für Wen

Kundschaft: Sicher&Lokal richtet sich an alle, die den Lebensmitteleinkauf zu Zeiten des Coronaviruses einfach und sicher einkaufen wollen. Du möchtest nicht mehr im Lebensmittelmarkt in der Schlange stehen? Du möchtest sicher sein, dass Du auch bestimmte Dinge erhälst? Bestell über Sicher&Lokal und hole dein vorgepacktes Paket zur vereinbarten Zeit kontaktlos ab!

Läden: Du arbeitest in einem Lebensmittelmarkt und bist deshalb in direkten Kontakt zu Kunden? Schlag deinem Chef Sicher&Lokal vor, um den Kontakt zu Minimieren!

Helfer:innen: Du kümmerst dich um die Einkäufe von deinem Nachbarn? Nutze Sicher&Lokal, um effizient und sicher für deinen Nachbarn einzukaufen!

Differenzierung von anderen Lösungen

Externe Marktforschung

Das Grundgerüst der Plattform ähnelt Angeboten von Großkonzernen wie Rewe Online. Der deutliche Unterschied besteht jedoch in der Reduzierung der individuellen Auswahl. Diese beschränkt sich auf standardisierte Pakete, so dass der Laden in die Lage versetzt wird, die Bestellungen mit möglichst geringem Mehraufwand abarbeiten zu können.

  1. Mit Sicher&Lokal ist die Ausdehnung der Online-Bestellung auch auf alle anderen Ladentypen möglich, wie z.B. Biomärkten, Asialäden, Bäckereien und Apotheken. Weiterhin ist es aber auch den etablierten Supermarktketten möglich, ihre lokalen Läden in das Portal einzubinden. JEDER KANN TEILNEHMEN UND VERKAUFEN.
  2. Wir umgehen das Problem von wochenlangen Lieferzeiten, indem wir klar definierte Abholzeiten vorgeben lassen.
  3. Es besteht nicht mehr die Notwendigkeit überhaupt den Laden bei der Abholung zu betreten!

Interne Marktforschung (innerhalb des Hackathons)

Es bestehen starke Synergieeffekte mit allen Hackathongruppen, die Einkäufe für Menschen in Quarantäne oder Risikogruppen bündeln (z.B. Nachbarschaftshilfe). Durch die Bestellung der Produkte auf dieser Plattform, können die Einkäufe effizient und sicher durchgeführt werden. Das individuelle Zusammenstellen der Artikel entfällt und die freiwilligen Helfer:innen sind vor einer weiteren Ansteckung geschützt. Da vermutlich mehr Arbeiter:innen vorteilhaft wären, sind die Projekte zu Arbeiter:innenumverteilung ebenfalls ideal für weitere Kooperationen!

Idealerweise sollten Kund:innen gar nicht mehr die Läden betreten, doch da dies ohne staatliche Eingriffe wahrscheinlich nicht der Fall sein wird, ist eine Kooperation mit Projekten der Kategorie “017_Supermarkt_Status” voraussichtlich auch sinnvoll, vorausgesetzt sie decken auch kleinere Läden ab.

Validierung

Interview mit Marktleiterin im Bioladen: Neben dem Arbeitspensum ist auch der psychologische Druck derzeit sehr hoch für Mitarbeiter:innen in der Lebensmittelbranche, da man mit Infektionen unter den Mitarbeiter:innen durch den noch relativ engen Kontakt mit Kund:innen rechnen muss. Pakete für die kontaktlose Abgabe im geschützteren Umfeld vorzubereiten, ist ein erhöhter Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter:innen im Markt, bietet jedoch effektiven Schutz vor Ansteckung der Mitarbeiter:innen und Kund:innen.

What`s Next

  • Technische Übermittlung an Läden klären
  • Payment klären
  • Pilotprojekt an einem Standort in Kooperation mit einer größeren Nachbarschaftshilfe oder einer staatlichen Stelle (viele Bestellungen durch die Bündelung der Anfragen) → **Synergien zwischen anderen Projekten aus #WirVsVirus schaffen!**
  • Erstellung von Onboardingmaterial für rasches und standardisiertes Onboarding von Läden und Kunden:innen.
  • Erweiterung und Individualisierung der Produktpalette.
  • Erweiterung der Geschäftsarten: Anschluss von Apotheken, Bäckereien oder Wochenmärkten an das Angebot auf der Plattform.
  • Erweiterung des Service: Telefonische Annahme von Bestellungen (Kooperation mit anderen Gruppe aus dem Hackathon).
  • Bekanntheitsgrad der Plattform erhöhen (Medienpräsenz oder Empfehlung der Nutzung durch staatliche Stellen).

Built With

+ 9 more
Share this project:

Updates