Was ist unser Ziel?

Wir möchten der Panik und Not durch vergriffene Artikel begegnen.

Wie erreichen wir das?

Dank unserer Plattform rücken für die Allgemeinheit nicht verfügbare Artikel wieder in die Öffentlichkeit.

Warum wir?

Weil wir speziell auf die Situation zugeschnitten sind. Seien wir mal ganz ehrlich wer sucht schon bei ebay/kleinanzeigen nach Toilettenpapier.

Das Team hinter CoronaExchange

Wir sind ein Team von 9 Leuten wild über Deutschland verteilt, die sich nur durch den Wunsch das gleich Problem zu lösen gefunden haben. Wir sind Entwickler, Designer, Vertriebler, Mütter, Väter und vieles mehr. Gemeinsam haben wir unsere Plattform von null an aufgebaut und super viel von einander gelernt und mit einander Spaß gehabt. Wir können es kaum erwarten unser Projekt produktiv zu erleben.

Die Story

Die Supermärkte sind leer, Kassierer überfordert, Nachschub bleibt aus, die Toiletten ohne Klopapier, die Welt geht unter. Doch tut sie das wirklich? Während Ließchen Müller auf 10 Packungen Seife sitzt aber keine Nudeln mehr fürs Abendessen hat sitzt eine Wohnung drüber Fritz Schulze auf 5kg Nudeln kann sich aber nicht richtig die Hände vor dem Kochen waschen, weil er keine Seife mehr bekommen hat. Durch übermäßige Hamsterkäufe verschiebt sich die Präsens bestimmter Artikel aus für alle zugänglichen Lagern (Supermärkte ...) in Private, wodurch eine Knappheit suggeriert wird die es eigentlich gar nicht gibt. In Telkos bedauern Kollegen, dass sie bestimmte Sachen im Supermarkt nicht mehr bekommen haben und bieten andere wieder zum Tausch an, von denen sie realisiert haben das sie viel zu viel gekauft haben.

Das Problem: Wir sind viel zu sehr verteilt, als das ein Treffen zum Austauschen Sinn ergeben würde.Ähnliche Situationen ergeben sich in diversen WhatsApp-Gruppen. Hier soll Corona-Exchange ansetzten und Menschen die Möglichkeit geben übermäßig erworbene Artikel in ihrem Umfeld anzubieten und wiederum auf nicht erhaltene Zugriff zu erlangen. Konkret kann man auf der Plattform nach Artikeln suchen welche man nicht mehr bekommen hat. Andere Menschen im Umkreis und man selbst können angeben wovon man zuviel hat, was man Teilen könnte. Bei passendem Interesse kann man dann die Artikel tauschen.

Optionale/Gewünschte Erweiterungen:

  1. Zusätzlich soll es eine Rubrik geben in der Community-getrieben geteilt werden kann wenn irgendwo Artikel wieder verfügbar sind oder nicht. Damit man zum Beispiel nicht umsonst in die Märkte fährt und sich weiterem Risiko aussetzt.

  2. Es sollten öffentliche Informationsseiten eingebunden werden welche die Situation aufklären und Panik entgegenwirken.

TL;DRCorona-Exchange ist eine Plattform mit der Menschen in ihrer Nähe "vergriffene" Artikel tauschen können. Somit wird die künstliche Verknappung gelockert und weiteren Ausnahmesituationen vorgebeugt.

Was haben wir jetzt gemacht?

Wie haben ein WebApp(Prototyp) entwickelt bei dem man Artikel in der Umgebung auf einer Karte oder in einer Liste sieht. Hier kann man angeben was man Sucht und/oder was man noch abzugeben hat. Mit einem Klick kommt man zu dem Chat vom Anbieter der einen interessiert und man kann sich über den Tausch/Spende absprechen.

Share this project:

Updates