Inspiration & Mehrwert

Gespräche und vertrauensvolle Gesprächsräume, in denen wir uns wahrgenommen fühlen, tragen dazu bei, Gefühle von Isolation und Einsamkeit zu reduzieren. Dabei geht es nicht darum, ein Sorgentelefon oder eine psychotherapeutische Hotline einzurichten, sondern sinnstiftende Gespräche und echten, interessierten Austausch untereinander zu inspirieren. In Zeiten von "Social Distancing" wird es außerdem notwendig, neue Begegnungsräume für kontaktfreudige Menschen zu schaffen, in denen ein Austausch mit neuen Gesprächspartner*innen ermöglicht wird und neue Freundschaften entstehen können.

Wann hast Du zuletzt eine richtig gute Unterhaltung geführt? Das DosenTelefon ermöglicht dies.

Wie funktioniert das DosenTelefon?

Über eine kostenfreie Onlineplattform registrierte Gesprächsinteressent*innen werden per Chatroulette/Zufallsgenerator einander zugeteilt und führen miteinander ein Gespräch. Hierfür stehen Gesprächsaufhänger/Leitfäden in Form von Themenkarten oder Moodboards (Fragenkataloge nach Stimmung) zur Verfügung. Diese stützen und strukturieren das Gespräch. Die Fragenvorschläge sind an bisherige psychologische Forschungsergebnisse und Gesprächsmodelle (z.B. durch Dr. Arthur Aron, Karussellgespräch) angelehnt. So ermöglichen die Fragenvorschläge eine Gesprächsstruktur, die zum einen intensiven, sinnstiftenden Austausch inspiriert, obwohl man sich (noch) fremd ist. Am Ende des Gesprächs besteht die Möglichkeit sich für ein weiteres Gespräch bei Bedarf zu verabreden.

Die Anwendung erhebt möglichst wenige personenbezogene Daten, so dass lediglich eine E-Mailadresse für die Registrierung und ein Nutzername notwendig werden.

Ein Code of Conduct regelt das Miteinander und die Basis der gemeinsamen Gespräche.

DosenTelefon ist keine psychotherapeutische Hotline oder Telefonseelsorge.

Innovation

DosenTelefon denkt bekannte Formate wie Brieffreundschaften/Briefpatenschaften, virtuelle Themenforen und Themenhotlines weiter und nimmt das Gespräch unter fremden Freunden als Vorbild. Der Zufallsgenerator spielt mit der Idee der Telefonvermittlung aus früheren Zeiten, die Onlineplattform ermöglich die Verbindung von Inhalten (Fragenkatalog und vorschläge) mit der Technologie der Telefonie (klassisches Gespräch).

Der größte Unterschied zu klassischen sozialen Netzwerken ist aber: Es findet kein Matchingverfahren nach interessensbasierten Algorithmen (wie bspw. Freizeitaktivitäten, Bildungsgrad oder ähnliches) statt, sondern sich fremde Gesprächspartner entdecken Gemeinsamkeiten und Empathie durch die Gesprächsstruktur und die Fragen. Dies ermöglicht ein gesellschaftliches Miteinander außerhalb der jeweiligen Interessensblase und die Integration und den Austausch aller Alters- und Interessensgruppen. So kann langfristig der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden.

Unser Prototyp

Hier seht ihr erste Screenshots unserer UI: UI

Techische Details und Verwendung von Open Source Lösungen

Struktur

  • Webapp, Autorisierung nur via eMail (mit magic link der den Login darstellt)
  • Backend für User, Deck, Topic und Session store (lambda & dynamoDB)
  • Nutzer sucht Themen aus die gehen oder nicht gehen
  • Nächster Schritt ist die "Lobby" (Websocketverbindung wird aufgebaut)
  • Lobby matched neue Benutzer mit bereits wartenden Benutzern um matches zu finden
  • Bei match wird über openrainbow der Audio Call gestartet und Decks / Fragen werden beiden Benutzern angezeigt

Technologische Komponenten

  • Ionic als webapp (mit der Aussicht später native Apps zu entwickeln)
  • Webservices / Websockets zu AWS Lambda backed by DynamoDB & Simple Email Services & S3 (per serverless deployment)
  • OpenRainbow für die Telefonie

Skalierbarkeit

  • Backend Komponenten (Lambda, DynamoDB, S3, API Gateway) skalieren automatisch, ggf. müssen noch Konfigurationen / Schwellwerte verbessert werden, allerdings sind keine Code / Architektur Änderungen notwendig
  • Der statische Frontend Code liegt in einem S3 bucket, für die Nutzung in Deutschland ausreichend, wenn weitere Regionen hinzukommen macht ein CDN ggf. Sinn.
  • OpenRainbow übernimmt die Verantwortung für die Skalierung der Audio Gespräche

Code / Deployment

  • Opensource (siehe github links), javascript / python / typescript.
  • Auslieferung mittels serverless stages dev/prod (könnte später über github CI/CD automatisiert werden)

Kommunikation und Verbreitung

Ziel ist es DosenTelefon als neue Möglichkeit für inspirierende Gespräche mit eine*r Zufallspartner*in bekannt zu machen. Die Lösung fokussiert dabei auf Menschen, die sich schnell isoliert und einsam fühlen und Menschen, die aufgeschlossen und kontaktfreudig sind, also gerne neue Menschen kennenlernen und gerne ins Gespräch kommen.

Zukünftige Nutzer*innen können Alleinstehende, kontaktfreudige Menschen, die gerne neue Menschen kennenlernen, Menschen, die nicht in eine unmittelbare Kontaktgruppe (Familie, WG, sonstiges gemeinschaftliches Wohnen eingebunden sind) und ältere Menschen, die alleine leben oder von anderen isoliert sind (z.B. Bewohner Pflege- und Altersheime, Alleinlebende) sein. Eine Teilnahme wird aufgrund der Gesprächsleitfäden ab ca. 14 Jahren empfohlen. DosenTelefon richtet sich durch diese Ausrichtung an die Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen und ist langfristig auch mehrsprachig denkbar.

Branding

DosenTelefon greift ein Prinzip aus Kindertagen auf. Wir blieben mit unseren Freunden über eine selbstgebaute Telefonleitung aus zwei alten Konservendosen in Kontakt, selbst wenn wir schon längst wieder Zuhause sein mussten oder nicht raus durften.

DosenTelefon geht nun einen Schritt weiter und verbindet Menschen gesellschaftsübergreifend für ein Gespräch. Um eine freundschaftliche und interessierte Basis für ein Gespräch unter Fremden zu schaffen, bietet DosenTelefon Gesprächsimpulse mit Fragen, die nach Stimmungen sortiert sind.

Das Logo von DosenTelefon greift grafisch das Dosentelefon unserer Kindheit auf, bewusst ist ein selbstgezeichneter Comicstil gewählt, um diese Atmosphäre zu transportieren und die spielerische Leichtigkeit der Gesprächsaufnahme zu unterstützen.

Empfohlene Marketingmaßnahmen & Budget

Bekannte Gesprächspartner*innen

Personen des öffentlichen Lebens nehmen am DosenTelefon teil: z.B. die Bundeskanzlerin, Fußballnationalspieler*innen/Sportler*innen, Musiker*innen, etc.

Google AdWords/SEO Kampagne

Aus den höchstgerankten Suchbegriffen bzgl. Einsamkeit/Gespräch/ Gegenmittel Isolation wird der Slogan für DosenTelefon entwickelt, z.B. “Gute Gespräche führen gegen Einsamkeit” - Link zu Registrierungsplattform

Partnerschaften mit Telefonanbietern/ Kundenmailings

Auf Telefonrechnungen, in Kundennewslettern wird DosenTelefon beworben. Kooperationen mit Telefonanbietern wird hierfür empfohlen.

Radiospots/TV-Werbung

(Werbung im öffentlichen Raum ggf. durch Ausgangssperren zu wenig Reichweite)

Postsendung für Altersheime/ Infoverteilung über Dachverbände

DosenTelefon ist eine kostenfreie und gemeinnützige Anwendung. Daher werden keine Einnahmen generiert, die die Umsetzung von Marketingmaßnahmen refinanzieren können. Marketingmaßnahmen können durch Partnerschaften mit Telekommunikationsunternehmen, Werbeagenturen (ProBono Kampagnen) oder durch öffentliche Fördergelder refinanziert werden.

Herausforderungen, die es noch zu lösen gilt

  • barrierefreie Teilhabe ermöglichen (Integration analoger Telefonie in entwickelte Plattform), Überwindung der on-/offline Barriere der Registrierung. Idee gerade für Altersheime: ein gesponsertes DosenTelefon (Smartphone mit Applikation), welches für die Nutzung der Anwendung ausgeliehen werden kann.

  • generationenübergreifendes Testing der entwickelten Fragen durch Peergroup Review

  • Ausbau des Datenschutzes und der Datensicherheit der erhobenen Daten

  • dauerhafte Finanzierung des Prototypen

Was kommt als nächstes?

Unser Prototyp kann erweitert werden, durch

  • liebgewonnene Gesprächspartner*in speichern (Favoriten)
  • Meldebutton integrieren um Scherzanrufe oder Verstöße gegen den Code of Conduct zu melden
  • Videochat integrieren
  • Mehrsprachigkeit der App, Anwendung auch für Geflüchtete in Deutschland

Wir sind stolz darüber, dass ...

  • ... wir einen super coolen Namen gefunden haben, mit dem sehr viele Menschen etwas assoziieren können.
  • ... wir es in dieser kurzen Zeit geschafft haben, einen MVP auf die Beine zu stellen.
  • ... wir ein eigenes Logo haben.
  • ... wir als Team eine Menge gelacht haben.
  • ... wir eine tolle UI gebaut haben!
  • ... wir viel neues lernen konnten!
  • ... wir in der kurzen Zeit eine möglichst datenarme und sichere Registrierung ermöglichen konnten
  • ... wir einige Fragen rund um die Sicherheit (no prank calls, kein Stalking, Gesprächskultur) über den Code of conduct, keine Anzeige von Rufnummern lösen konnten. Der Meldebutton erweitert dies künftig.

Wir haben gelernt, dass ...

  • ... eine Menge Energie frei gesetzt werden kann, wenn man als Gemeinschaft zusammen kommt.
  • ... dabei richtig tolle Sachen erschaffen werden können.
  • ... das hier alles passiert, trotz belastender Umstände.
  • ... AWS extrem hilfreich ist um schnell Anwendungen hochzuziehen. RTFM ;) (Read the Fucking Manual :D)
  • ... in jeder noch so schlimmen Situation immer auch etwas positives stecken kann.
  • ... man es selber in der Hand hat, aus kritischen Lagen das Beste zu machen.
  • ... neue und alte Technologien als Idee kombiniert etwas richtig spannendes Neues schaffen könne
  • ... Gespräche sehr vielschichtige Dimensionen entwickeln können und durch die jetzige Krise ggf. ein "echtes Revival" erleben.

Unser Abstimmungsprozess

Gruppentelefonat 17:30 Uhr 22/03/2020

  • Letzter Videofeinschliff und Koordination des Uploads/ der Videoeinreichung
  • Abstimmung für den Feinschliff des Devposts
  • Verabreden für das Follow Up ab nächster Woche

Gruppentelefonat 15:30 Uhr 22/03/2020

  • Abstimmung Video, Voice Over Optimierung

Gruppentelefonat 13 Uhr 22/03/2020

  • Update technische seite
  • Timeline Video

Gruppentelefonat 9 Uhr 22/03/2020

  • Technische Fragen
  • Gestaltung Video, Klärung Personas
  • Struktur App/Plattform
  • Finalisierung Kommunikationskonzept
  • rechtliche Datenschutzfragen, Update aus Mentor*innen Feedback

Gruppentelefonat 19:30 Uhr 21/03/2020

  • Update aktuelle Themen
  • Mentor*innen zum Thema Datenschutz benötigt

Gruppentelefonat 13 Uhr 21/03/2020

  • Update aus der ersten Workingsession
  • Abstimmung Frontend
  • Erste Übersicht möglicher Decks
  • Zusammenspiel Backend und Frontend
  • Analyse und Abstimmung Inhalte und Herleitung der Fragen

Gruppentelefonat 10 Uhr 21/03/2020

  • Ausbau der Submission
  • Namensfindung
  • Analyse und Abstimmung Inhalte und Herleitung der Fragen
  • Marketing und Kommunikation
  • Einteilung von Workinggroups (Tech Lösungen, Gesprächsleitfaden, Stakeholdern/mögliche Partner)
  • Demo Registrierungsportal/ Demovideo Call

Built With

+ 7 more
Share this project:

Updates

posted an update

Was nutzt die beste Lösung, wenn keiner sie kennt? Wir haben uns schon intensiv Gedanken über Kommunikations- und Marketingmaßnahmen gemacht und diese nun in unserem DEVPOST Pitch abgebildet.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

News zur Anwendung: Inzwischen haben wir das Corporate Design sowie das App-Handling umgesetzt und die grundlegenden Funktionien implementiert. Jetzt folgen nur noch die Feinheiten und die Ausarbeitung der Telefonie. Updates folgen!

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.

posted an update

Update von der technischen Seite:

  • Wir haben uns auf 4 Services geeinigt (UserMgmt, CallMgmt, DeckMgmt, FilterMgmt) und einen Flow fürs Frontend besprochen.
  • Erste Entscheidungen bzgl. Technik wurden auch getroffen. Wir wollen u.a. AWS Dienste und OpenRainbow verwenden.

Log in or sign up for Devpost to join the conversation.