Einführung

Team Foerderdschungel: Ann Sophie, Benedikt, Ina, Jan, Jennifer, Marcel und Tim.

Wir sind ein Team aus Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern, Unternehmensberatern und Programmierern bzw. IT-Affinen Freunden.

Die Schließung von Betriebsstätten, der verlangsamte bzw. aussetzende Warenverkehr sowie der Ausfall von Mitarbeitern belastet viele Unternehmen während der Corona-Pandemie. Insbesondere Kleinstunternehmen und kleine Unternehmen können diese Ausfälle schwer tragen. Oftmals führen die Liquiditätsengpässe sowie die wegfallenden Umsätze zu Insolvenzen und weiteren schweren wirtschaftlichen Folgen im gesamten Wirtschaftsraum.

Gesellschaftlicher Mehrwert

Der Staat versucht gemeinsam mit verschiedenen Landesbanken sowie anderen Kredit- und Förderinstituten die Unternehmen bestmöglich zu unterstützen und ihnen in den finanziell schwierigen Zeiten unter die Arme zu greifen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie ein Unternehmen unterstützt werden könnte, nur welches dieser Hilfsmittel bietet die optimale Lösung für ein Unternehmen? „Wie fülle ich den Antrag schnellstmöglich aus? Können verschiedene Forderungen miteinander kombiniert werden? Schließen sich bestimmte Förderungen gegenseitig aus? Welche Fristen und sonstigen Bestimmungen muss ich beachten?“ Dieses sind nur einige Fragen mit denen sich die Unternehmen in dieser schwierigen Zeit beschäftigen.

Hier kommen wir ins Spiel: Unser Förderdschungel hilft Unternehmen und Einzelunternehmern den Antragsdschungel zu bewältigen. Unser beruflicher Background ermöglicht uns den Unternehmen eine verlässliche und vollständige Übersicht der Hilfeleistungen anzubieten und unterstützt auch bei der Befüllung der Anträge. Neben den rein finanziellen Sorgen kümmert sich unser Tool ebenfalls um weitere Herausforderungen die Unternehmen oftmals außer acht lassen (z.B. Steueranträge). Anhand unserer Plattform Förderdschungel erlangt der Antragsberechtigte schnellstmöglich zuverlässige Hilfe.

Innovationsgrad

Auf einer indikativen Webseite können anhand von wenigen unternehmensbezogenen Daten und Merkmalen die bestmöglichen Finanzierungs- und Hilfeleistungen für die Bewältigung der Krise identifiziert werden. Die Datenerfassung findet in einen übersichtlichen Fragebogen-Format statt.

Der besondere Clou an unserer Webseite?

Die Daten werden nicht umsonst eingeben nur, um eine Übersicht der in Frage kommenden Anträge für den Antragssuchenden mit links zu den jeweiligen Webseiten zu erhalten. Sobald man sich für die passenden Förderungen entschieden hat, können auf Knopfdruck alle notwendigen Anträge automatisch ausgefüllt werden. Dazu müssen nur ein paar Daten zusätzlich erfasst werden. Anhand eines Mappings pro Antrag müssen die Informationen nur einmal erfasst werden und können für jegliche Förderungsanträge, Darlehensanträge, Anträge für das Arbeitsamt und notwendigen Bescheiden/Anträgen für das Finanzamt verwendet werden. Weitere führende Links sowie Informationen helfen den Unternehmen die Anträge korrekt zu versenden. Um diesen Service anzubieten haben wir eine Webseite entworfen und anhand verschiedener Codes und Mappings die verschiedenen Anträge miteinander verknüpft. Unser Service stellt eine Neuentwicklung dar, die aufgrund der Möglichkeit des automatischen Befüllens der ausgewählten Anträge in diesen Umfang nach unserem Wissen aktuell noch nicht verfügbar ist.

Fortschritt

Nach Veröffentlichung der Challenge haben wir uns das erste Mal Freitagnachmittag zusammengesetzt. Schnell konnten wir uns auf die Idee einigen eine Förderungsdatenbank zubauen, um Antragssuchenden eine Anlaufstelle in der Krise zu schaffen. Im Rahmen der Recherche haben wir uns als Beispiel einen mittelständischen Handwerker (Größenklasse gemäß KMU Definition klein in Bayern) ausgesucht, der in aufgrund von Corona in eine Notlage geraten ist und versucht für diesen Anträge zu finden. Teil des Teams hat Freitag Nacht und Samstag in Google nach möglichen Anträgen und Förderhilfen gesucht. Trotz unseres fachlichen Backgrounds sind wir schnell an der Fülle und Heterogenität der Informationen gescheitert. Die notwendigen Kriterien für eine Förderung sind oftmals nicht direkt ersichtlich und die Anträge findet man nur, wenn man sich durch mehrere Seiten klickt. Dies hat uns nur in der Idee bestärkt und wir wollten das durch einen Fragebogen vereinfachen, um den betroffenen Unternehmen und Personen nur die relevanten Förderungen anzuzeigen, deren Kriterien sie auch erfüllen.

Um dieses umzusetzen, wollten wir eine opensource Software nutzen, um durch simple Fragen/Entscheidungsbäume, die bestmögliche Kombination zu ermitteln. Nach einem Tag intensiver Auswertung der Anträge und Erstellung des Fragebogens in der Software wurde uns schnell klar, dass die Suche und Indikation der passenden Förderungen nur das halbe Problem löst. Die Anträge selber sind umfangreich und verfügen über ihre eigene Syntax. Meistens kommen auch mehr als nur eine Förderung in Betracht. Dabei werden in den verschiedenen Dokumenten vielfach die gleichen Informationen mit unterschiedlicher Nennung abgefragt. Ohne Background in Bürokratendeutsch, verstehen Freiberufler, Einzelunternehmer und kleine und mittelständische Unternehmen oftmals nicht, welche Anträge für sie relevant sind und Informationen notwendig sind, um die Förderung zu erhalten.

Um dieses Problem zu umgehen, konnten wir bestehende Lösungen, wie die opensource Software, für den Fragebogen nicht mehr effektiv verwenden, da wir die bereits erhoben Informationen zur automatischen Vorbefüllung der Anträge weiterverwenden und mit weiteren Inhalten anreichern wollten, um den gesamten Förderprozess von Auswahl bis Erstellen der Anträge in unseren Förderungsdschungel abbilden zu können. Zur Realisierung dieser Plattform haben wir dieses Wochenende genutzt, um ein anwenderfreundliches Frontend zu bauen und einen neuen Code entwickelt, der die Kriterien für die Förderanträge abfragt, passende Fördermöglichkeiten vorschlägt, Zusatzinformationen ermittelt, die gemachten Eingaben sammelt und damit die Vordrucken der Förderhilfen automatisch soweit möglich befüllt.

Skalierbarkeit

Aufgrund des sehr engen Entwicklungszeitraums während der Challenge von 48h ist unser Showcase auf einen mittelständischen Handwerkbetrieb ausgerichtet. Unser Code sowie die dahinterstehende Idee sind jedoch nicht nur auf Mittelständler oder Handwerker begrenzt. Jeglicher Förderungsantrag kann in unser Tool integriert werden. Anhand eines Mappings können verschiedene Antragsformate und Syntaxen der Anträge miteinander verknüpft werden, sodass eine breitmöglichste Hilfe angeboten werden kann. Nach Bewältigung der Coronakrise können jegliche staatlichen und privaten Förderungen auf dieser Webseite aufgenommen werden. So kann die Plattform von Gründern, wachsenden Unternehmen und finanziell bedrohten Unternehmen genutzt werden.

Verständlichkeit

Fachchinesisch, Behördenwirrwahr, ein Dschungel voller verschiedener, unübersichtlicher Anträge und Möglichkeiten war gestern. Der Förderdschungel schafft Licht innerhalb der dunkeln Coronazeiten und hilft den Unternehmen die passende Lösung zu finden. Innerhalb weniger Minuten kann die Förderung identifiziert und vorbereitet werden. Der Code ist unter Github zu finden.

Next Steps

*Sichtung, Sammlung, Klassifizierung, Auswertung und Aufnahme weiterer Förderanträge *Erweiterung der Kriterienabfrage im Fragebogen *Weiteres Mapping der Datenfelder aus Antragsformularen

Built With

+ 53 more
Share this project:

Updates